Home und Mobile Entertainment erleben
Pay-TV-Receiver

Sky Q-Receiver im Praxistest

Das neue Sky Q soll sich nach den Wünschen der Kunden richten. Wir haben den Sky Q-Receiver angesteckt und die neu versprochenen Funktionen in der komplett neuen Oberfläche im Praxistest ausprobiert.

Sky Q Receiver im Test

© Sky / pc-magazin.de

So sieht der neue Sky Q Receiver aus. Ob er sich lohnt, lesen Sie im Praxistest.

Um zu sehen, was Sky demnächst in Deutschland plant, reicht oft ein Blick nach Großbritannien oder Italien. Hier ist Sky Q nämlich bereits seit geraumer Zeit verfügbar. Seit dem 02. Mai ist es nun endlich auch in Deutschland. Und siehe da: Alles neu macht der Mai! Sky Q kommt mit einer komplett neuen Oberfläche daher. Grund genug für uns, das neue Sky Q und den Sky Q-Receiver einem Praxistest zu unterziehen.

Auf bis zu fünf Geräten parallel 

Mit dem Sky Q-Receiver lassen sich Inhalte auf bis zu fünf Geräten abspielen. Ist man im Besitz eines UHD-fähigen TVs, kann man über den Sky Q-Receiver sogar UHD-Inhalte konsumieren. Mit der Sky Q App kann man parallel auf zwei weiteren TVs streamen und mit der Sky Go App das Ganze dann auch noch auf zwei mobilen Geräten (Smartphone und Tablet) ansehen.

Der neue Sky Q-Receiver kommt mit einer 1 Terabyte großen Festplatte. Hiervon können 700 Gigabyte für eigene Aufnahmen verwendet werden. Dies entspricht (laut Sky) 300 Stunden Material.

Er verfügt über zwei Satelittenanschlüsse, einen Lan-Anschluss - wobei er auch über WLAN mit dem Internet verbindbar ist, einen HDMI-Anschluss sowie zwei USB-Anschlüsse.

Die neue Fernbedienung ist etwas schlanker gehalten als in der Vergangenheit und hat eine leicht veränderte Tastenstruktur. Insgesamt ist die Bedienung per Fernbedienung aber absolut intuitiv.

Intuitive und schnelle Bedienung

​Die neue Oberfläche ist hell und intuitiv gehalten. Oben links im Bildschirm sieht man immer das derzeit laufende Programm, zu dem man mit einem schnellen weiteren Klick auf den Home-Button der Fernbedienung gelangt. Darunter stehen alle aufrufbaren Menüpunkte. Im Home-Bereich sieht man neben einer "Fortsetzen-Liste" von bereits angefangenen Inhalten, auch aktuelle Programmtipps. Inwieweit die Programmtipps auf das Konsumverhalten des jeweiligen Nutzers angepasst sind, konnten wir noch nicht final einschätzen.

Darunter findet man den TV-Guide für das laufende Programm sowie weitere verschiedene Menüpunkte. (Serien, Filme, Sport, Dokus, Kids, etc.)

Bewegt man sich auf eine im jeweiligen Menüpunkt verfügbare Kachel, sieht man im oberen Bereich des TVs direkt weitere Infos zum jeweiligen Inhalt. 

Insgesamt macht die neue Oberfläche nicht nur durch ihr freundlicheres Erscheinungsbild Spaß. Das neue Betriebssystem reagiert auch wesentlich schneller auf Befehle, als dies früher der Fall war. 

Sky Q Benutzeroberfläche

© Sky

Restart, Autoplay, Mediatheken und Netflix 

Beim Launch von Sky Q hat Sky einige neue Funktionen versprochen, die den Wünschen ihrer Kunden entsprechen sollen. "Restart" ermöglicht es bereits angefangene Inhalte nochmal von Beginn an zu starten. Hierbei muss man sich jedoch zunächst auf Sky-Kanäle beschränken. Darüber hinaus ist endlich "echtes" "Binge Watching" möglich. Die nächste Folge einer Serie startet automatisch. Man muss nicht zurück ins Menü.

Im Menü "Apps" erwarten einen weitere Neuheiten. So sind nun die Mediatheken von ARD und ZDF mit an Bord. In Kürze soll auch Netflix aufrufbar sein und man plant weitere Kooperationen mit Mediatheken und Streaming-Diensten. Hierüber gibt es aber noch keine Details.

Fazit

Sky Q-Receiver Testsiegel

© WEKA MEDIA PUBLISHING

Der Sky Q-Receiver erhält das Testurteil "sehr gut" in unserem Praxistest.

Insgesamt geht Sky mit Sky Q und dem dazugehörigen Receiver einen deutlichen Schritt in Richtung Zukunft. Features, die man von Streaming-Diensten schon lange kennt, haben endlich Einzug gehalten. Die Menüführung ist sauber und schnell und man versperrt sich nicht mehr vor anderen Anbietern wie den Öffentlich-rechtlichen oder Netflix. 

Der Receiver macht einen soliden äußeren Eindruck, bringt alle notwendigen Anschlüsse mit und auch genügend Speicherplatz für Aufnahmen. Insgesamt macht der neue Sky Q-Receiver mit dem dazugehörigen Sky Q einen sehr guten Eindruck bei unserem Praxistest.

Ausführlicher Testbericht ab Anfang Juli

Einen ausführlichen Test des Sky Q-Receivers lesen Sie in Ausgabe 8/2018 des video Magazins. Die Ausgabe finden Sie ab Anfang Juli am Kiosk und zeitnah auch in unserem Abo-Shop als Einzelheft.

Mehr zum Thema

Pace TDS 866 Sky+
Sat-Receiver

Ja, er ist ein Sat-Receiver. Nein, er ist kein Hybrid-Receiver, obwohl zum kleinen Teil dann doch. Die Rede ist vom neuen Empfangsgerät des…
Sky Snap
Video on Demand

Sky startet mit Snap eine eigene Online-Videothek. Wir haben das Video-on-Demand-Angebot mit der Konkurrenz von Maxdome, Watchever und Lovefilm…
Sky Online
Streaming

Mit Sky Online bietet der Pay-TV-Sender Inhalte seiner exklusiven Premiumsender jetzt erstmals auch nur online als Streamingangebot an. Ist das ein…
Sky Online TV Box im Test
Streaming

Die in Zusammenarbeit mit Roku produzierte Sky Online TV Box ist nun auch endlich bei uns angekommen. Wir haben sie für Sie getestet.
Neu auf Sky Ticket Patrick Melrose
Neuerscheinungen in der Übersicht

Was haben Sky und Sky Ticket im April 2018 neu im Entertainment-Programm? Unsere monatliche Übersicht listet neue Serien und Staffelstarts.