Gaming-Notebook

Schenker XMG Core 15 M21 im Test

11.2.2022 von Stefan Schasche

Der Schenker XMG Core 15 M21 hat in der vorliegenden Variante einige interessante Besonderheiten. Der Test! zu bieten. Was das Gerät leistet, lesen Sie hier.

ca. 2:10 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Schenker-XMG-Core15-re-1-
Das Schenker Gaming-Notebook ist entgegen seinem Namen nicht nur für Power-Gamer zu empfehlen.
© Josef Bleier

Pro

  • sehr guter Kontrast
  • hohe Leistungsfähigkeit
  • auf vielfältige Art konfigurierbar

Contra

  • bassloser Lautsprechersound

Fazit

Das PC-Magazin-Gesamturteil: sehr gut (94 Punkte); Preis/Leistung: gut

Ein Gaming-Notebook mit einem 15,6-Display ist eigentlich nichts besonderes, eines mit einem WQHD-Bildschirm dagegen schon eher. Zwar ist das XMG-Notebook bei Bestware optional auch mit einem für Gaming-Geräte eher üblichen Full-HD-Bildschirm zu haben; doch die WQHD-Variante ist aus diversen Gründen durchaus interessant.

Zum einen lassen sich so zum Beispiel im Büroeinsatz weitaus mehr Bildinhalte anzeigen; zum anderen wird aus einem reinen Gaming-Boliden auf diese Weise ein sehr brauchbares Gerät für Kreative, die eine feinere Auflösung zu schätzen wissen.

Wir haben unser Testgerät daher mit dem hochauflösenden Display sowie satten 32 GByte RAM konfiguriert, was preislich im Vergleich zum Full-HD-Bildschirm sowie standardmäßigen 16 GByte Arbeitsspeicher einen Preisaufschlag von 200 Euro ausmacht.

Schenker-XMG-Core15-Tastatur-1-
Das XMG Core 15 M21 punktet mit einer beleuchteten Tastatur.
© Josef Bleier

Davon entfallen 80 Euro auf das höher auflösende Display. Dieses liefert eine Helligkeit von etwa 350 cd/m² in der Bildmitte und etwa 15 Prozent weniger an den Seiten. Damit fällt es für einen Gaming-Bildschirm vergleichsweise hell aus. Den Kontrast bewerten wir mit sehr gut, und die Reflexion ist, wie bei einem matten Display üblich, zu vernachlässigen.

Gute Ausstattung

Herz des Systems ist ein Intel Core i7 der neuesten Generation. Der Achtkerner liefert 2,3 bis 4,6 GHz und ist in 10-nm-SuperFin-Technik gefertigt, was für Intel derzeit das obere Ende der Fahnenstange bedeutet. Neben den erwähnten 32 GByte RAM arbeiten eine Samsung 980 Pro mit einem TByte Kapazität sowie eine Ge-Force RTX 3060 mit zwölf GByte Speicher im Notebook, das exakt 2023 Gramm auf die Waage bringt und damit ein für diese Displaygröße übliches Gewicht hat.

Was die Schnittstellen betrifft, so liefert das XMG hier Standardkost mit lediglich einem USB-C-Port an der Rückseite, der zwar Thunderbolt 4 unterstützt, nicht aber Power Delivery.

Schenker-XMG-Core15-rue-1-
Auf der linken Seite schließt man Mikrofon und Headset an. Alle anderen Anschlüsse wie LAN, HDMI und USB-C befinden sich hinten.
© Josef Bleier

Geladen wird daher über einen klassischen Ladeport, der sich, wie der USB-C-Anschluss, HDMI und LAN, an der Rückseite befindet. Die vierstufig beleuchtete Tastatur bietet rechts einen Nummernblock, wodurch die Tasten insgesamt eher schmal ausfallen.

Beeindruckende Leistungswerte

Im gerade für Gaming-Notebooks entscheidenden Bereich der Leistungsfähigkeit gibt sich das Notebook keine Blöße und fährt beeindruckende Benchmarkergebnisse ein. Sowohl die 17477 Punkte im 3D Mark Fire Strike als auch die 8630 Punkte im 3D Mark Time Spy gehören zu den Besten von Notebooks mit 3060-GPU und fallen lediglich gegenüber Geräten mit der deutlich teureren 3080 klar zurück.

[Testsiegel] PC Magazin Note Sehr Gut
Das XMG Core 15 M21 hat die PC Magazin Testnote: sehr gut erhalten.
© PC Magazin / WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH

Wer auch in Zukunft die immer anspruchsvoller werdenden Games flüssig und ohne Schlieren spielen möchte, der ist beim klassischen Full-HD-Display allerdings besser aufgehoben. Der WQHD-Bildschirm ist dagegen die richtige Wahl für alle, die zwar gamen wollen, aber für die auch andere Einsatzzwecke von großer Bedeutung sind.

Die Akkulaufzeit liegt mit vier Stunden im sehr anspruchsvollen PC Mark 8 Battery Life im grünen Bereich. Eine Enttäuschung ist wieder mal der basslose Lautsprechersound.

Fazit

Das XMG Core 15 M21 ist ein durch und durch sehr gutes Notebook, das sich auf vielfältige Art konfigurieren lässt. Dadurch ist es nicht nur für absolute Power-Gamer eine mögliche Option.

Dell-Alienware-X15-R1

Gaming Notebook

Dell Alienware X15 R1 im Test

Das neue Alienware x15 R1 ist mit allem ausgestattet, was ein modernes Gaming-Notebook haben muss. Ob der Preis gerechtfertigt ist, lesen Sie hier.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Notebook-Test: 15 Laptops von 670 bis 2500 Euro im Vergleich

Standard, Highend & Gaming

Laptop-Test 2020: Vergleich von 15 Notebooks

Ob Home Office oder Gaming: In unserem Laptop-Test 2020 treten 15 Notebooks an. Wir erklären dazu, worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Acer Predator Triton

Gaming-Laptop

Acer Predator Triton 300SE im Test: Schlanker Gamer zum…

Dünnere Gaming-Notebooks sind in der Regel gute Allrounder. Ob das auch auf das Acer Predator Triton 300SE zutrifft, lesen Sie im Test.

Dell-Alienware-X15-R1

Gaming Notebook

Dell Alienware X15 R1 im Test

Das neue Alienware x15 R1 ist mit allem ausgestattet, was ein modernes Gaming-Notebook haben muss. Ob der Preis gerechtfertigt ist, lesen Sie hier.

Notebook-Duell_2021-08

High-End-Gaming-Notebooks

Asus ROG Zephyrus S17 GX703H und Asus ROG Strix G733Q im…

Intel hat bei den Tiger-Lake-CPUs ordentlich nachgelegt. Wir ergreifen die Gelegenheit beim Schopf und vergleichen zwei aktuelle Gaming-Notebooks.

MSI-Stelth-GS77-Notebook

Gaming Notebook

MSI Stealth GS77 12UHS-063 im Test

93,0%

Das brandneue Stealth GS77 12UHS-063 von MSI ist mit einer Intel-CPU der zwölften Generation ausgestattet. - So schneidet der Edelgamer im Test ab.