Testbericht

Samsung ST600

17.12.2010 von Annette Kniffler

Wenn man die ST600 zum ersten Mal sieht, will man kaum glauben, dass sich neben deren 5-fach-Zoomobjektiv (27 bis 135 mm) ein zweiter, im Vergleich zu Samsungs bisherigen Dual-Display-Modellen vergrößerter 1,8-Zoll-Monitor befindet.

ca. 1:10 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Samsung ST600
  2. Datenblatt
Samsung ST600
Samsung ST600
© colorfoto

Die Front der ST600 zeigt sich in hochglänzendem Silbergold, beeinträchtigt allenfalls von den bestens sichtbaren Fingerabdrücken. Der Frontmonitor outet sich erst, nachdem der Anwender ihn per Tastendruck aktiviert, wobei er zwischen mehreren Modi wählen kann: Bei "Selbstporträt" löst die Kamera automatisch aus, wenn die Person vor der Linse lächelt; im "Kinder"-Modus spielt am Front-Display eine bunte Animation ab, um die Aufmerksamkeit der Kleinen auf die Kamera zu lenken.

Samsung ST600
Die Samsung ST600 hat einen großen 3,5- Zoll-Touchscreen auf der Rückseite und ein vergrößertes 1,8-Zoll-Display an der Front, was vor allem bei Selbstporträts hilft.
© colorfoto

Der große, rückseitige 3,5-Zoll-Touchscreen dient als zentrales Bedienelement. Er reagiert schnell und zuverlässig, löst mit 384_000 RGB-Pixeln sehr hoch auf, liefert eine klare, scharfe Vorschau, die jedoch bei schwachem Umgebungslicht ein zu dunkles Bild vortäuscht und sichtbares Rauschen erkennen lässt. Statt des üblichen SDHC- gibt es einen miniSDHC-Steckplatz. Der Autofokus erreichte im Lowlight-Test eine enttäuschende Trefferquote von 40 % - wie bei der PL200 hat der Fotograf keine Möglichkeit, mit manuellem Fokus nachzuhelfen.

Die ST600 fällt vor allem im Weitwinkel durch eine besonders inhomogene Auflösung auf: Während sie in der Bildmitte bis zu 1520 LP/BH erreicht, sacken die Werte an den Bildecken teils um über 500 LP/BH ab. Im Tele löst die ST600 etwas gleichmäßiger auf, schafft aber maximal 1023 LP/BH. Außerdem stellt sie einen Objektkontrast von nur 7,3 Blenden dar und hat mit relativ starkem Bildrauschen (2,1/2,9 VN) und Texturverlust zu kämpfen (Kurtosis 3,1/3,7).

Samsung ST600
Bildausschnitt ISO400 1000x1000 Pixel
© colorfoto

Fazit: Die ST600 wird mit ihrem großen, schnellen Touchscreen und dem nützlichen Frontdisplay sicher ihre Fans finden. In Sachen Bildqualität bleibt sie hinter der günstigeren Schwester PL200 zurück.

Samsung ST600
© colorfoto

Samsung ST600

Samsung ST600
Hersteller Samsung
Preis 230.00 €
Wertung 45.0 Punkte
Testverfahren 1.5

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Samsung ST150F Test

Kompaktkamera

Samsung ST150F im Test

Die Samsung ST150F ist eine kleine, elegante "Smart Camera" inklusive WLAN-Modul. Im Test stellen wir sie auf den Prüfstand.

Samsung WB30F Test

Kompaktkamera

Samsung WB30F im Test

Die Samsung WB30F kommt als Smart Camera mit WLAN und App-Fernbedienung. Doch welche Bildqualität bietet die Digitalkamera im Test?

Samsung,Kamera,S4 Zoom

Kamera-Smartphone

Samsung Galaxy S4 Zoom im Test

Halb Smartphone, halb Kompaktkamera: Das Samsung Galaxy S4 Zoom versucht beide Welten zu vereinen. Geht das gut? Wir machen den Test.

Samsung WB2200f

Bridgekamera

Samsung WB2200f im Test

Samsung goes Megazoom - die WB 2200f ist eine eigenwillig designte Bridgekamera mit 60-fach Zoom zu einem attraktiven Preis. Stimmt die Qualität?

Samsung NX1

Testbericht

Samsung NX1 im Test

Die Samsung NX1 ist das Spitzenmodell der Koreaner unter ihren spiegellosen Kameras. Der Test zeigt, warum Samsung tatsächlich ein großer Wurf…