Testbericht

Samsung S85

22.1.2008 von Redaktion pcmagazin und Annette Kniffler

Obwohl um 30 Euro günstiger, schlägt die Einsteigerkamera S85 die rote Lifestyle Samsung L830 in der Gesamtwertung - wenn auch nur knapp. Vor allem die Ausstattung fällt für ein Modell ihrer Preisklasse sehr ordentlich aus, doch kann das ISO-400-Ergebnis nicht überzeugen.

ca. 1:10 Min
Testbericht
  1. Samsung S85
  2. Datenblatt
Samsung S85 Vorderseite
Samsung S85 Vorderseite
© Archiv

Die S85 richtet sich an Fotoanfänger, die den Umgang mit Belichtung, Blende und eigenständigem Fokussieren erlernen möchten. Daher bietet sie neben Szeneprogrammen wie "Kinder", "Landschaft" oder "Sonnenuntergang" auch einen Modus zur manuellen Belichtungssteuerung. Schärfe und Kontrast lassen sich im recht übersichtlichen Menü regeln. Die Belichtung misst das Einsteigermodell wahlweise mittenbetont, in mehreren Bereichen oder an einem Spot.

Samsung S85 Rückseite
Samsungs Einsteigerkamera S85 verfügt über einen Modus zur manuellen Belichtungssteuerung. Zwei AA-Batterien versorgen das 8-Megapixel-Modell mit Strom.
© Archiv

Die Sensorempfindlichkeit reicht von ISO 50 bis ISO 1600 - ordentlich für eine Kamera in dieser Klasse. Das Gehäuse wiegt samt zwei AA-Batterien und SD-Speicherkarte 197 Gramm und damit vergleichsweise viel für eine Kompakte. Trotzdem lässt sie sich in den meisten Situationen einhändig bedienen. Nur der Power-Button ist zu klein geraten und so weit in das Gehäuse versenkt, dass man ihn mit Fingerspitzen bedienen muss. Das optische 5fach-Zoom funktioniert auch während des Filmens. Allerdings setzt die S85 dann während des Zoomens automatisch die Tonaufnahme aus, eventuell um keine störenden Nebengeräusche durch die Bewegung der Linsen aufzuzeichnen. Die Verwackelungswarnung erscheint erst ab 1/28 Sekunde Belichtungszeit - zu spät. Außerdem zeigt die S85 kein Histogramm an. Der Fotograf ist beim Beurteilen der Bilder auf den immerhin rauscharmen, guten 2,5-Zoll-Monitor angewiesen.Neben der üppigen Ausstattung überrascht auch die für eine 140-Euro-Kamera passable Bildqualität: Die Helligkeit nimmt zu den Ecken nur moderat ab, und die Auflösung bleibt immer über 745 Linienpaaren pro Bildhöhe - kein Ruhmesblatt, aber besser als beispielsweise die teurere Kodak Easyshare M883. Das Rauschen liegt zwar im Durchschnitt dieses Testfelds, trotzdem trübt es den Bildeindruck. Sie schafft eine Auslöseverzögerung von 0,57 Sekunden - okay.

Auflösungsdiagramm Samsung S85
© Archiv

Samsung S85

Samsung S85
Hersteller Samsung
Preis 140.00 €
Wertung 22.5 Punkte
Testverfahren 1.5

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Samsung ST150F Test

Kompaktkamera

Samsung ST150F im Test

Die Samsung ST150F ist eine kleine, elegante "Smart Camera" inklusive WLAN-Modul. Im Test stellen wir sie auf den Prüfstand.

Samsung WB30F Test

Kompaktkamera

Samsung WB30F im Test

Die Samsung WB30F kommt als Smart Camera mit WLAN und App-Fernbedienung. Doch welche Bildqualität bietet die Digitalkamera im Test?

Samsung,Kamera,S4 Zoom

Kamera-Smartphone

Samsung Galaxy S4 Zoom im Test

Halb Smartphone, halb Kompaktkamera: Das Samsung Galaxy S4 Zoom versucht beide Welten zu vereinen. Geht das gut? Wir machen den Test.

Samsung WB2200f

Bridgekamera

Samsung WB2200f im Test

Samsung goes Megazoom - die WB 2200f ist eine eigenwillig designte Bridgekamera mit 60-fach Zoom zu einem attraktiven Preis. Stimmt die Qualität?

Samsung NX1

Testbericht

Samsung NX1 im Test

Die Samsung NX1 ist das Spitzenmodell der Koreaner unter ihren spiegellosen Kameras. Der Test zeigt, warum Samsung tatsächlich ein großer Wurf…