Systemkamera

Samsung NX5 - Verstärkung

6.9.2010 von Annette Kniffler

Nach einem guten halben Jahr bekommt Samsungs spiegellose Systemkamera mit APS-C-Sensor NX10 Verstärkung: Die NX5 soll vor allem einen günstigeren Einstieg in das NX-System ermöglichen und ist eine gering-fügig abgespeckte NX10.

ca. 2:15 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Samsung NX5 - Verstärkung
  2. Datenblatt
Samsung NX5
Samsung NX5
© Samsung

Die neue Samsung NX5 kostet 600 Euro und spart gegenüber der NX10 für 650 Euro bei Sucher und Display. Abgesehen davon bleiben Technik und Ausstattung weitgehend unverändert: So kommt auch hier ein 14-Megapixel-APS-C-Sensor (23,4 x 15,6 mm) und das speziell für das NX-System entwickelte Samsung-Bajonett zum Einsatz. Aktuell gibt es neben diversen Adaptern für Fremdoptiken bereits drei passende NX-Objektive, fünf weitere sollen bald folgen.

Die Bildstabilisierung erfolgt wie gehabt über bewegliche Linsenelemente, und das Gehäuse besteht unverändert aus schwarzem, griffigem Kunststoff. Der Body wiegt samt Lithium-Ionen-Akku und SD-Karte 403 g - für eine Systemkamera mit integriertem Sucher und vergleichsweise leistungsstarkem Blitz (Leitzahl 8) okay. Alle wesentlichen Bedienelemente befinden sich wie beim Vorbild NX10 gut erreichbar auf der rechten Gehäuseseite. Über ein Moduswahlrad gelangt der Anwender schnell in den Videomodus (1280 x 720 Pixel, 30 B/s, MP4 H.264).

Samsung NX5
Die Samsung NX5 ist etwa 50 Euro günstiger als die einige Monate alte NX10, dafür lösen ihr Sucher und Monitor weniger hoch auf. Optik, Haptik und Bedienkonzept bleiben wie gehabt.
© Samsung

Sucher und MonitorSamsung verbaut einen elektronischen Sucher, der statt mit 307000 (NX10) mit 67000 RGB-Pixeln (NX5) arbeitet. Er deckt 98 Prozent des Bildfelds ab, die effektive Vergrößerung beträgt 0,83. Auf Gitterlinien und eine Lichterwarnung muss der Fotograf verzichten.

In Sachen Monitor bleibt es zwar bei drei Zoll Diagonale, auf der gleichen Fläche kommen jedoch statt 204000 (NX10) lediglich 76667 RGB-Pixel (NX5) unter. Zudem handelt es sich nicht wie bei der NX10 um ein AMOLED, sondern um ein Standard-TFT, dessen Vorschauqualität im direkten Sonnenlicht sowie im Dunkeln sichtbar nachlässt.

Sie stern
Probleme des Vorserienmodells: An senkrechten Konturen traten im Test Bildfehler auf. Sie ließen sich mit einem ebenfalls noch vorläufigen Firmware-Update beheben, das jedoch dem Augenschein nach zu einem Anstieg des Visual Noise führte.
© ColorFoto

Autofokus und AuslöseverzögerungWie andere spiegellose Systemkameras setzt auch die NX5 auf einen Kontrastautofokus, der Informationen des Aufnahmesensors abgreift und auswertet. Die damit einhergehenden Probleme, vor allem die langen AF-Zeiten bei schwachem Licht, bekommt Samsung gut in den Griff: Die gemessene Auslöseverzögerung liegt mit 0,57 s bei 30 Lux nur etwa eine zehntel Sekunde über der bei Tageslicht (0,42 s bei 3000 Lux).Bildqualität und Performance

Samsung NX5
© Samsung

Samsung hat offensichtlich die Signalverarbeitung von NX10 zu NX5 weiterentwickelt, konnte den Texturverlust und das Bildrauschen bei höheren Empfindlichkeiten merklich senken. Die gemessene Kurtosis liegt nun zwischen 0,5 (ISO 100) und 1,5 (ISO 1600), der Visual Noise zwischen 0,7 VN (ISO 100) und 2,1 VN (ISO 1600) - im Klassenvergleich absolut in Ordnung. Die Auflösung bleibt nahezu unverändert bei recht stabilen 1275 bis 1330 LP/BH, nur der Objektkontrast lässt ab ISO 400 deutlich nach.

Bei unserem Vorserienmodell traten vor allem an kontrastreichen, senkrechten Konturen Bildfehler in Form heller Punkte auf. Wir gehen davon aus, dass Samsung dieses Problem bis zum Marktstart durch Überarbeiten der Firmware behebt. Im Test konnten wir die Flecken durch ein leider ebenfalls noch vorläufiges Update eliminieren, gleichzeitig bestand hier jedoch der Verdacht auf einen leichten Rauschanstieg.

Fazit

Für die Samsung NX5 sprechen der schnelle Autofokus und die gegenüber der NX10 verbesserte Feinzeichnung bei höheren Empfindlichkeiten. Trotzdem bleibt die NX10 für 50 Euro Aufpreis mit höher auflösendem Sucher wie Monitor die bessere Wahl. Der im Vergleich zu Micro-Four-Thirds große APS-C-Sensor führt zwar nicht zu einer überlegenen Bildqualität, bringt aber Vorteile für den Einsatz selektiver Schärfentiefe.

Samsung NX5

Samsung NX5
Hersteller Samsung
Preis 400.00 €
Wertung 40.0 Punkte
Testverfahren 1.6

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Samsung NX1100 - Test Review

Spiegellose Systemkamera

Samsung NX1100 im Test

58,4%

Die spiegellose Systemkamera Samsung NX1100 kommt mit 20-Megapixel-Sensor im APS-C-Format. Im Test zeigt sie Stärken und Schwächen.

Samsung NX30 Test

Spiegellose Systemkamera

Samsung NX30 im Test

67,4%

Die spiegellose Samsung NX30 kommt mit neuem 20-Megapixel-Sensor, neuem Hybrid-Autofokus und innovativem Schwenksucher. Ein Erfolgsrezept?

Samsung NX Mini Test

Kompakte Systemkamera

Samsung NX Mini im Test

58,0%

Die Samsung NX Mini tritt mit 1-Zoll-Bildsensor in Konkurrenz zu Nikons 1-Serie. Gelingt das Anliegen? Wir machen den Test.

Samsung NX3000

Systemkamera mit APS-C-Sensor

Samsung NX3000 im Test

68,1%

Die NX3000 platziert Samsung als Einsteiger-Systemkamera mit APS-C-Sensor und Lifestyle-Qualitäten unterhalb der NX300. Auf Hybrid-AF und Touchscreen…

Samsung NX 500

Kameras im Test

Samsung NX500 Im Test

Die NX500 ist Samsungs Neue in der Mittelklasse mit viel High-End-Technik aus dem Topmodell NX1.