Testbericht

Samsung NV11

20.12.2007 von Redaktion pcmagazin

Die langsamste Kamera im Test ist gleichzeitig mit 290 Euro die teuerste. Das kostet der Samsung NV11 Punkte - und eine Empfehlung.

ca. 1:15 Min
Testbericht
  1. Samsung NV11
  2. Datenblatt
Samsung NV11 frontal
Samsung NV11 frontal
© Archiv

Feingefühl beweist die 10-Megapixel-Kamera NV11 von Samsung. Die berührungssensitiven Tasten neben dem 2,7-Zoll-Display ermöglichen eine schnelle Bedienung. Leichtes Darüberstreichen reicht, und alle Kameraeinstellungen liegen im Schnellzugriff: Zunächst blendet der Monitor neben jede Taste ein Symbol ein. Wer dann etwa die "ISO"-Taste drückt, erhält eine Leiste quer über den Monitor mit allen ISO-Werten und kann mit der zweiten Tastenreihe einen ISO-Wert aktivieren. Der ausgeklügelte Bedienkomfort zeigt nur Schwächen beim Verschieben in der Lupenansicht, wenn man mit dem Finger über die Tastenreihe streicht, um den Bildausschnitt zu verschieben. Das Moduswahlrad auf der Stirnseite führt den Fotografen zu den Szenenmodi, einer Blenden- und Zeitautomatik sowie einem manuellen Modus. Der Zoommotor durchführt den Brennweitenbereich von 38-190 mm lautstark. Anstatt eines Bildstabilisators integriert Samsung auch hier den ASR-Modus, der zwei Bilder übereinanderlegt. Allerdings ist der nur bei statischen Objekten eine Alternative. Wie bei der i70 arbeitet das Zoom auch bei Videoaufnahmen und es fährt automatisch die Schärfe nach. Im Kameramodus steht dem Fotografen auch eine gut funktionierende manuelle Fokussierung zur Verfügung.

Samsung NV11 Display
Mit Hilfe der berührungssensitiven Tasten neben dem Monitor verändert der Fotograf alle Parameter der Samsung NV11. So liegen alle Einstellungen im Schnellzugriff.
© Archiv

Bei ISO 100 rauscht die NV11 wie die Pentax A30 mit einem sichtbaren, aber akzeptablen Visual Noise von 2,3. Wie die Konkurrentinnen auch, verstärkt sie die störenden Artefakte bei ISO 400 sichtbar. Der ausklappbare Blitz ist enttäuschend schwach und leuchtet das Geschehen nur mit Leitzahl 3 aus.

In der Mitte  löst die Kamera gut auf, verliert aber zu den Ecken hin ähnlich wie die Pentax deutlich an Auflösung, ohne unter 900 LP/ BH abzusinken. Erfreulich ist der hohe Dynamikumfang von neun Blenden, der sich bei ISO 400 auf 7,5 Blenden reduziert. Einziger Schwachpunkt der NV11 ist die hohe Auslöseverzögerung von 0,81 s, die sich in der Telebrennweite auf eine Sekunde erhöht.

Auflösungsdiagramm Samsung NV11
© Archiv

Samsung NV11

Samsung NV11
Hersteller Samsung
Preis 220.00 €
Wertung 55.5 Punkte
Testverfahren 1.4

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Samsung ST150F Test

Kompaktkamera

Samsung ST150F im Test

Die Samsung ST150F ist eine kleine, elegante "Smart Camera" inklusive WLAN-Modul. Im Test stellen wir sie auf den Prüfstand.

Samsung WB30F Test

Kompaktkamera

Samsung WB30F im Test

Die Samsung WB30F kommt als Smart Camera mit WLAN und App-Fernbedienung. Doch welche Bildqualität bietet die Digitalkamera im Test?

Samsung,Kamera,S4 Zoom

Kamera-Smartphone

Samsung Galaxy S4 Zoom im Test

Halb Smartphone, halb Kompaktkamera: Das Samsung Galaxy S4 Zoom versucht beide Welten zu vereinen. Geht das gut? Wir machen den Test.

Samsung WB2200f

Bridgekamera

Samsung WB2200f im Test

Samsung goes Megazoom - die WB 2200f ist eine eigenwillig designte Bridgekamera mit 60-fach Zoom zu einem attraktiven Preis. Stimmt die Qualität?

Samsung NX1

Testbericht

Samsung NX1 im Test

Die Samsung NX1 ist das Spitzenmodell der Koreaner unter ihren spiegellosen Kameras. Der Test zeigt, warum Samsung tatsächlich ein großer Wurf…