Home und Mobile Entertainment erleben
Mini-LED-Technologie

Samsung GQ75QN900A im Test

Samsung unternimmt die allergrößten Anstrengungen, um das absolute Maximum aus der auf LC-Displays basierenden QLED-Technik zu holen. Neo-QLED TV-Geräte setzen auf neu entwickelte Mini-LEDs als Backlight. Lesen Sie unseren Test zum GQ75QN900A von Samsung.

© Crazy Lady / shutterstock.com / Josef Bleier / Montage: video

Samsung Mini-LED QN900A im Test

Pro

  • QLED-TV mit Mini-LED-Backlight
  • extrem brillant und kontrastreich
  • tolles Design
  • neue Anschlussbox
  • smarter denn je
  • 4-fach Multiscreen
  • PC-Fernnutzung
  • Ambient Mode

Contra

  • Kein DolbyVision
  • Ausleuchtung

Fazit

Video-Testurteil: überragend (966 von 1030 Punkten); Video "Referenz / Innovation / Design-Tipp"
94,0%

Samsung ist nicht umsonst Marktführer im TV-Segment. Der Hersteller schafft es immer wieder aufs Neue, Innovationen als Erster oder etwas später, dann aber in weit überlegener Qualität umzusetzen. Es ist schier unglaublich, wie es ihm gelingt, der seit vielen Jahren als technisch überholt geltenden und damit totgesagten LCD-Technik neues Leben einzuhauchen.

Andere Marken scheuen jeden Cent an Investition und konzentrieren sich auf das Billigsegment, doch Samsung beweist hier immer wieder, dass man mit technischen Verfeinerungen und aufwendigen Neuerungen noch viel an zusätzlicher Qualität erreichen kann – jetzt durch Mini-LEDs. Dabei ist die Idee vom optimierten Backlight alles andere als neu.

Bereits vor vielen Jahren erkannte man, dass LCD-Panels nur dann zu kontrasttechnischen Höchstleistungen bewegt werden können, wenn Backlight-LEDs, die ja die Lichtmaschine eines Fernseher darstellen, sich direkt hinter dem Panel befinden und möglichst viele von ihnen möglichst individuell angesteuert werden. Nur so werden schwarze Bildanteile dunkler, während Spitzlichter heller brillieren können.

© video

Samsung blendet wie gehabt klare Icons für Apps, Einstellungen und Extras ein, darüber weiterführende Inhalte. Neu ist der Fokus auf die Multibild-Funktion, die vier Inhalte gleichzeitig darstellt.

Also begann vor einigen Jahren ein Wettlauf zwischen Panasonic, Philips, Samsung und Sony, wer mehr Dimmingzonen erzielt und damit höhere Kontraste erreicht. Doch diese tolle Technik wurde nur in den allerteuersten LCD-TV Geräten eingesetzt und verschwand leider wieder, auch weil verbesserte LCD-Panels bald nativ Kontraste von 1000:1 erzielten.

Erst bei der Durchsetzung von HDR wurde erheblich mehr Lichtstärke benötigt, sodass seit drei Jahren wieder verstärkt TV-Geräte mit feinem Dimmen auf den Markt kommen. Leider sind die besten Geräte oft nicht die hübschesten, weil Backlight-LEDs inklusive Linsen und Lichtführung eine gewisse Gerätetiefe erfordern.

© video

Samsung hatte die offene Smart-Home-Technik „Smart Things“ akquiriert und alle Hardwares darin integriert. Bis auf direkte Konkurrenten lassen sich nun viele smarte Dinge komfortabel steuern.

Neuer Trend: Mini-LED

Hier hatte Samsung letztes Jahr bereits mit den Infinity-Screens Akzente gesetzt, die nicht nur einen äußerst dünnen Rahmen um das sichtbare Panel besaßen, sondern auch 480 Dimmingzonen in 2,5 cm Paneltiefe steckten. Doch die Konkurrenz schlief auch nicht.

Bereits Ende 2019 zeigte uns TCL seinen X10, den ersten schlanken Fernseher mit über 15.000 Mini- LEDs, die in 768 Zonen formidable Kontraste hervorbrachten. Auch LG setzt 2021 auf Mini-LEDs im Backlight, Philips kündigte jüngst entsprechende Modelle an. Samsung sieht sich aber nun an der Spitze der Evolutionskette mit dem hier getesteten Topmodell seiner Neo-QLEDTVs, dem GQ75QN900A.

Unboxing: Samsungs brandneuer Mini-LED TV GQ75QN900A

Quelle: Weka Mediapublishing GmbH
Samsung hat uns den gerade erst fertig entwickelten und brandneuen Mini-LED-TV GQ75QN900A in unsere Redaktion geschickt. Auf den Markt kommt der QLED 900A vermutlich erst Ende März 2021. Auspacken und aufbauen wollten wir den neuen Premium TV, der gute Chancen hat in unserem anstehenden Test zum besten LCD-Fernseher ever aufzusteigen, aber natürlich trotzdem. Schaut rein!

QLED neu gedacht

Klar, das „Neo“ im Namen und damit das „N“ in der Modellbezeichnung verdienen sich die 8K-TVGeräte der 900er-, 800er- und 700er-Serien durch viele tausend Mini-LEDs. Sie werden anstelle von Linsen durch Micro-Layer präzise fokussiert während sie die Quantum Dot Schicht passieren, die bekanntlicherweise aus blauem LED-Licht Reinweiß für einen besonders breiten HDR-Farbraum formt.

Durch eine Quantum Matrix genannte Lichtbündelung und danach weitere Filter zur Reflexionsminderung und Blickwinkelverbesserung wird jedes einzelne Pixel glasklar, kunterbunt und brutal brillant. Samsung konzentriert sich jedoch nicht nur auf das letzte Fitzelchen an Bildqualität, sondern möchte in allen Belangen Außerordentliches leisten.

So beginnen die meisten PR-Präsentationen mit dem verkleinerten ökologischen Fußabdruck, dass die Verpackung jetzt nur noch mit ölfreier Farbe spartanisch bedruckt wird und nach Schnittmustern zu Spielzeug oder Regalen umgebaut werden kann. Eine tolle Idee, genauso wie die Rückseite der Fernbedienung mit einer Solarzelle zu versehen und einen Akku zu integrieren.

Das spare jährlich viele Millionen Batterien. Wir finden es gut, dass die Fernbedienung dadurch etwas leichter, also noch handlicher geworden ist. Immerhin versendet sie ihre Sprachbefehle für Alexa, Bixby oder den Google Assistant per Bluetooth, benötigt also mehr Energie als ein alter Infrarotsender.

© Josef Bleier / Montage: video

Samsungs Anschlussbox, die die gesamte Bildaufbereitung mitsamt Netzteil beinhaltet, kann wie hier abgebildet sehr dezent am Tischfuß aufgestellt werden – oder sie verschwindet gänzlich im Geräte-Rack. Alle Anschlüsse (außer Strom) befinden sich auf einer Seite, die durch eine Abdeckung optisch unauffällig bleibt. Kabel lassen sich recht dezent nach hinten wegleiten.

Super ist auch die Integration der neuen OneConnect-Box. Sie lässt sich hinten an den Tischfuß stellen und macht den TV zum klassischen Onebody. Hängt man den TV an die Wand, wo er mit 1,6 cm Dicke sogar deutlich schlanker als fast alle OLEDs befestigt wird, kommt die Anschlusskiste wie üblich dezent im Zuspieler-Rack unter.

Der stabile Fuß, das hochwertige Lochdesign des ultraschmalen Infinity-Rahmens und nicht zuletzt der Fakt, dass das wirklich kompakte Display jetzt noch mehr Lautsprecher beherbergt denn je, die auch noch in alle Richtungen abstrahlen und sich mit anderen kombinieren lassen, stehen wieder für einen TV der absoluten Spitzenklasse – top in allen Belangen.

© Josef Bleier

Unglaublich, dass in diesem schlanken Gehäuse noch so viele Lautsprecher Platz finden. Wir reden hier nicht nur von den acht teilaktiven Bass-Chassis, sondern den zusätzlichen 6.2.2-Kanal Raumklangwandlern, die jetzt oben, seitlich und unten sitzen.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

8K-Fernseher

93,0%
Durch 8K-Auflösung und Videochips mit künstlicher Intelligenz bringt Samsung die QLED-Technik zu qualitativen…
8K-Fernseher

Der 8K-TV Samsung Q800T mit passender Soundbar lässt im Test ein orchestrales Feuerwerk an AV-Emotionen los, das es so bislang noch nicht gegeben hat.
Outdoor-TV

Mit den Modellen „The Terrace“ bringt Samsung staub- und spritzwassergeschützte TV-Geräte und Soundbars für den Extremeinsatz auf den Markt. Gibt es…
65-Zoll-QLED-TV

88,0%
Samsung erweitert sein erfolgreiches Aufgebot von QLED-Fernsehern. Dabei werden die teuren Modelle immer besser, aber es…
75-Zoll

„The Sero“ nennt Samsung einen Spezialfernseher, der sich automatisch der Ausrichtung des Smartphones anpasst. Ein Tribut an die Generation Z.