Home und Mobile Entertainment erleben
Testbericht

Multimedia, Sat-Receiver, Blu-Ray und Verarbeitung

Inhalt
  1. Samsung BD-E8509S im Test
  2. Multimedia, Sat-Receiver, Blu-Ray und Verarbeitung

Samsung BD-E8509S: Multimedia

Der BD-E8509S kann sich auch selbst im Netzwerk am Video-, Musik- und Bilderangebot auf UPnP-Servern bedienen. Der Streaming-Fan wird sich freuen, denn er kann mit dem Rekorder auf die wichtigsten Multimedia-Formate zugreifen. Selbst 3D-Bilder als MPO-Dateien schickt das Gerät per HDMI zum Fernseher. Und damit nicht genug: Der Käufer erhält 5 GByte Online-Speicher gratis, auf den er mit dem Rekorder zugreifen kann.

Zusätzlich stehen dem Nutzer zahlreiche andere Web-Angebote zur Auswahl: der Video-on-Demand-Dienst Acetrax etwa, das Videoportal YouTube, Facebook oder Angebote, um die eigene Fitness zu verbessern. Wem das nicht genügt, der kann mit dem Web-Browser nach mehr Inhalten stöbern.

Zahlreiche Online-Dienste wie die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen und privaten Sender sind außerdem über HbbTV (Hybrid Broadcast Broadband TV) abrufbar. Dieser Online-Dienst bringt per Knopfdruck außerdem programmrelevante Informationen aus dem Web auf den Fernseher.

home entertainment, hdtv, blu-ray

© Josef Bleier, Stefan Rudnick

Mit einer gemessenen erstklassigen Tuner-Empfindlichkeit von 24,0 dBμV empfängt der BD-E8509S auch bei schlechtem Wetter Sat-TV. Bei der Analyse des HDMI-Ausgangs zeigt der Rekorder gute Werte. Jedoch verstärkt er den Kontrast bei skalierten SD-Quellen ein wenig (siehe Bild, schwarze Linie), was zu leichten Moire-Effekten und zu minimal unruhigen Bewegungen von Objekten führen kann.

Samsung BD-E8509S: Sat-Receiver

Generell verfügt der BD-E8509S nahezu über alle Funktionen, die man sich von einem aktuellen Sat-Receiver wünscht. Doppel-Tuner und die Möglichkeit zur Aufnahme haben wir eingangs schon erwähnt. Dazu kommt eine übersichtliche elektronische Programmzeitschrift (EPG), die auf die Standard-Informationen der Sender zugreift und aus der sich Aufnahmen starten lassen. Ein automatischer Vor- und Nachlauf fehlt zwar, jedoch kann die Aufnahmedauer manuell verändert werden.

Trotz des immensen Funktionsumfangs bleibt die Bedienung simpel: Bei der Erstinstallation wird der Nutzer durch die wichtigsten Punkte geführt. Nach der Eingabe der angepeilten Satelliten startet der Rekorder den Suchlauf. Wer nur den wichtigen ASTRA 19,2 Grad Ost ansteuert, ist danach schnell mit den Grundeinstellungen fertig und kann sich auf das Fernsehen konzentrieren. Dank Logical Channel Numbering (LCN) werden die Kanäle automatisch sortiert. Wenn ein neuer Fernsehsender dazukommt oder sich einige Frequenzen ändern, erkennt der Rekorder das und reagiert entsprechend.

LCN funktioniert aber nicht mit anderen Satelliten wie etwa den Hotbird-Sendern. In diesem Fall ist ein mühsames Umsortieren nötig. Einfacher und schneller geht es, wenn man die Senderliste exportiert und am Computer bearbeitet.

home entertainment, hdtv, blu-ray

© Josef Bleier, Stefan Rudnick

Trotz des enormen Funktionsumfangs des BD-E8509S bleibt noch Platz im Inneren. Im Bild sieht man unter dem Disk-Laufwerk in der Mitte die 3,5-Zoll-Festplatte. Auf der Platine links oben befindet sich unter dem Kühlkörper der zentrale Prozessor. Der Lüfter in der Mitte der Rückwand bleibt nahezu geräuschlos.

Samsung BD-E8509S: Blu-ray für Anspruchsvolle

Empfängt der Nutzer schließlich ein TV-Programm, profitiert er vom eingebauten 3D-Blu-ray-Player. Dieser erlaubt ihm, 2D- in 3D-Inhalte zu konvertieren. Die Ergebnisse können jedoch bei Weitem nicht mit guten Original-3D-Inhalten mithalten. Ansonsten leistet der Bildprozessor-Chip erstklassige Arbeit und kann mit aktuellen 3D-Blu-ray-Playern der Spitzenklasse konkurrieren.

Das bedeutet: ein ultrascharfes Bild von DVD und Blu-ray. Wenn man unbedingt "ein Haar in der Suppe" finden will, könnte man das etwas unruhige Bild erwähnen, das sich etwa bei der Laufschrift im Abspann einer DVD zeigt.

Samsung BD-E8509S: Verarbeitung

Klanglich verdient sich der BD-E8509S an seinem Analog-Ausgang keine Lorbeeren wie die meisten aktuellen Blu-ray-Player der großen TV-Hersteller. Und noch etwas hat er mit den Blu-ray-Player-Kollegen gemeinsam: die weniger hochwertige Verarbeitung. Das zeigt sich etwa an der Plastik-Oberfläche, die recht leicht verkratzt. Auch entstehen leichte Laufwerksgeräusche, die man direkt vor dem Gerät wahrnimmt.

Mehr lesen

Sehr stylisch sehen dagegen die Sensortasten an der Front aus, mit denen die Laufwerksfunktionen gesteuert werden. Auch das Slot-In-Laufwerk wertet den Rekorder auf. Ein richtiger Gewinn ist ebenfalls der eingebaute 1-GHz-Zweikern-Prozessor. Dadurch lassen sich selbst aufwendige Java-Menüs auf Blu-ray schnell nutzen, das Navigieren durch On-Screen-Menüs klappt sehr flüssig und Disks werden in einem Wahnsinnstempo geladen.

Fazit

Der Samsung BD-E8509S ist ein wahres Multitalent, das Unterhaltung auf höchstem Niveau von Satelliten, Festplatten, Disks, dem Netzwerk und dem Internet ins Wohnzimmer bringt. Er ist nicht nur ein prima Upgrade für ältere Fernseher, sondern wertet selbst neueste TVs auf.

Download: Tabelle

Mehr zum Thema

Samsung BD-E8909S, home entertainment, blu-ray
Testbericht

Ein Programm aufnehmen, ein anderes anschauen - das gelingt mit dem Samsung BD-E8909S dank des Satelliten-Doppel-Tuners. Ob er sich auch gut bedienen…
Samsung BD-F7500
Blu-ray-Player

Besitzer älterer AV-Receiver aufgepasst: Dieser Player bietet einen analogen Mehrkanal-Tonausgang für 300 Euro. Dazu gibt es smarte Features en masse.
DMP-BDT465 von Panasonic im Test
Blu-ray-Player

Panasonic liefert in seinem aktuellen Mittelklassemodell DMP-BDT465 jede Menge Gründe für einen neuen Blu-ray-Player. Wir haben sie im Test heraus…
Samsung BD-H6500
Blu-ray-Player

Samsungs BD-H6500 zeigt im Test, dass auch ein sehr günstiger Blu-ray-Player mit großer Ausstattung und Full-HD-Auflösung überzeugen kann.
Sony BDP-S6200
Blu-ray-Player

Sonys BDP-S6200 überzeugt im Test mit einem kompletten App-Shop und den gängigen Möglichkeiten zur flotten Präsentation von Fotos, Videos und Musik.