M.2-SSD

Samsung SSD 970 EVO Plus im Test: Flinke SSD zu attraktiven Preisen

Samsung bringt einen neuen M.2-SSD-Speicher mit NVMe-Support: die Samsung SSD 970 Evo Plus. In unserem Test lesen Sie, ob ein Upgrade lohnt.

Samsung 970 Evo Plus im Test

© Josef Bleier

Samsung bringt ab dem 22. Januar einen neuen M-2-SSD-Speicher: die 970 Evo Plus.

Fazit

PC Magazin Testurteil: gut

Am 22. Januar lüftet Samsung das Geheimnis einer neuen SSD-Klasse bei den NVMe-Speichern. Die Samsung SSD 970 EVO Plus verfügt über 3-Bit-MLC-Speicherzellen, MLC steht für Multilevel Cell und bedeutet, dass in jeder Zelle drei Ladungszustände vorgehalten werden, und laut Hersteller über einen verbesserten Controller von Phoenix.

Das Besondere an dieser neuen SSD sei die sehr hohe Leistung gepaart mit einem attraktiven Preis. Im Vergleich zur 970 EVO, ohne Plus, soll beispielsweise die zufällige Lesegeschwindigkeit um 53 Prozent verbessert worden sein.

  • 250 GByte für 99,90 Euro
  • 500 GByte für 139,90 Euro
  • 1 TByte 2569,90 Euro
  • 2 Tbyte (ab Mai 2019) für 519,90 Euro

Die offiziellen Preise beginnen bei 99,90 Euro für das 250-GByte-Modell und enden bei 519,90 Euro für die 2-TByte-Variante, die allerdings wohl erst im Mai erscheint. Die kleineren Kapazitäten sollen ab sofort verfügbar sein. Wir haben die Samsung SSD 970 EVO Plus schon vorab im Labor-Test geprüft.

970 EVO Plus: Erste Testergebnisse aus dem Labor

Samsung liefert mit dem neuen Gespann von 3D V-NAND MLC Speicher und dem Phoenix Controller sehr gute Leistungswerte ab. Bei komprimierten Daten erreicht die M.2-SSD auf unserer Testplattform mit Intel Core i7 8700K Prozessor und dem Asus ROG Strix Z370F-Gaming Mainboard in der Spitze 3.197 MByte/s beim Lesen und 3.464 MByte/s beim Schreiben. Zum Vergleich: die Samsung 970 Pro erreicht 3.530 bzw. 2.335 MByte/s auf selbiger Testplattform. Auch beim sequenziellen Lesen und Schreiben erreicht die neue NVMe-SSD hervorragende Werte.

Lesetipp: SSD in einen PC einbauen

Samsung 970 Evo Plus im Test

© PC Magazin

Zwei der häufig eingesetzten Benchmarks, der AS SSD und der ATTO Bench bestätigen der Samsung SSD 970 EVO Plus sehr gute Transferleistungen. Getestet haben wir mit einem Intel Core i7 8700K und einem Mainboard von Asus.

Warum dieses Laufwerk aber dennoch die Note sehr gut knapp verfehlt und warum Sie es auf keinen Fall in ein Laptop einbauen sollten, können Sie in der nächsten Ausgabe des PC Magazins am Kiosk lesen, das sich dieses Mal besonders lohnt zu kaufen. Ab 1. März erwartet Sie eine tolle Software-Vollversion, die wir beigelegt haben. Einzelheftbestellungen sind auch in unserem Abo-Shop möglich.

Mehr zum Thema

Samsung 960 PRO
Personal Computing

Die Samsung SSD 960 Pro im M.2-Format ist Samsungs neues Speicher-Flaggschiff. Wir haben die SSD-Rakete für Sie im Test.
Samsung Portable SSD T5
Schlanker Sprinter

93,0%
Wenn Sie Daten unterwegs ganz schnell übertragen wollen, hilft eine externe SSD - am besten mit USB 3.1 Type C. Wir…
Samsung SSD 970 EVO
M.2SSD

84,0%
Zwei Jahre sind seit dem Release der Samsung SSD 960 EVO vergangen. Jetzt ist der Nachfolger, die Samsung SSD 970 EVO…
Samsung X5 Thunderbolt 3 im Test
Externe SSD

87,0%
Die externe Thunderbolt-3-SSD von Samsung mit 1 TByte Speicherplatz schreibt schneller als sie liest. Lesen Sie hier…
Samsung 860 QVO im Test
SSD

87,0%
Wer große Filmsammlungen pflegt, greift meistens zu einer HDD als Speichermedium. Dem möchte Samsung eine Alternative…