Testbericht

Samsung 900X3A

14.5.2011 von Klaus Länger

Mit echten Modellmaßen kann das schicke 900X3A von Samsung aufwarten: Das 13-Zoll-Notebook mit schwarzem Duraluminium-Gehäuse ist 16 Millimeter schlank und 1,3 kg leicht.

ca. 1:10 Min
Testbericht
Samsung 900X3A
Der Samsung 900X3A
© PC Magazin
Samsung 900X3A
© PC Magazin

Damit ist das 900X3A direkt gegen die 13-Zoll-Variante des MacBook Air positioniert, das mit ähnlichen Maßen aufwarten kann. Im Gegensatz zum Apple-Notebook steckt im Samsung aber aktuellste Intel-Technik: Als Prozessor dient ein Core i5-2537M der aktuellen Sandy-Bridge-Generation mit 1,4 GHz Taktfrequenz. Mit dem Dual-Core-ULV-Prozessor erreicht das 900X3A im PCMark Vantage 7594 Punkte, 50 Prozent mehr als das MacBook Air.

Dafür erreicht das Samsung mit der im Prozessor integrierten HD3000-Grafik beim 3Mark 06 nur 2654 Punkte und ist für 3D-Spiele nur bedingt geeignet. Spitzenwerte erreicht es wieder bei der Festplatten-Performance mit einer Leserate von 179 MByte/s.

Samsung 900X3A
Da eine Ethernet-Buchse im schlanken Chassis des 900X3A keinen Platz gefunden hätte, nutzt Samsung einen Adapter, der mit einer flachen Buchse auskommt.
© PC Magazin

Das Chiclet-Keyboard ist mit einer Hintergrundbeleuchtung ausgerüstet und vernünfig dimensioniert, das große Touchpad hat die Maustasten integriert und unterstützt Drei-Finger-Gesten. Die Schnittstellen lassen sich auf beiden Seiten des Notebooks herausklappen. Neben zwei USB-Ports, einer davon bereits 3.0, verfügt das 900X3A über einen Mini-SD-Einschub, Mikro-HDMI und eine GBit-LAN-Schnittstelle.

WLAN-N und Bluetooth 3.0 sind auch an Bord. Die Akkulaufzeit ist mit 153 Minuten unter voller Last und mehr als sieben Stunden beim MobileMark für ein derart leichtes Notebook sehr gut.

Fazit:

Mit dem 900X3A hat Samsung nicht nur ein ausgesprochen schickes und extrem leichtes Notebook auf den Markt gebracht, auch die Leistungswerte können überzeugen. Leider verlangt Samsung für das 900X3A mit knapp 1600 Euro auch einen Premium-Preis.

TESTURTEIL

Samsung 900X3A

1600 Euro; www.samsung.de

Prozessor: Intel Core i5-2537M (1,4 GHz)

Chipsatz/RAM: Intel HM65/4 GByte

SSD: Samsung MZMPA128HMFU (128 GByte)

Display: 13,3,4 Zoll (1366 x 768)

Laufzeit (Volllast/MobileMark): 152/433 Min.

Gesamtwertung: sehr gut 100 %

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

SG7-M Core i7 - Test

Gaming-Notebook

MIFcom SG7-M Core i7 - GTX 970M im Test

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente Komponenten.

Dell XPS 13

Ultrabook

Dell XPS 13 im Test

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine satte…

Microsoft Surface 3

Microsoft-Tablet

Surface 3 im Test: Endlich ein Volltreffer

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…

Fujitsu Lifebook T935

Notebook

Fujitsu Lifebook T935 im Test

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.

toshiba kira 107, test, review, ultrabook

Ultrabook

Toshiba Kira 107 im Test

82,0%

Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange nicht auf.