Edel-Kompaktkamera

Ricoh GR II im Test

9.10.2015 von Annette Kniffler

Die Edel-Digitalkamera Ricoh GR II kombiniert einen APS-C-Sensor mit einem kompakten Gehäuse. Ob das gut geht, zeigt unser Test.

ca. 1:45 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Ricoh GR II
Wie ihre Vorgängerin GR hat die neue, 247 g leichte Ricoh GR II ein weitwinkliges Festbrennweitenobjektiv mit 27 mm KB-Äquivalent und einen 16-MP-Sensor ohne Tiefpassfilter.
© Ricoh

Pro

  • APS-C-Sensor
  • Kompakt
  • WLAN & NFC
  • Kurze Auslöseverzögerung

Contra

  • Kein Sucher
  • Kein Bildstabilisator

Fazit

ColorFoto Testurteil: 48 Punkte (Testverfahren 1.8); "Kauftipp Kompakt"

Die Ricoh GR II hat zwei wesentliche Vorteile im Vergleich zu Konkurrenten wie der Sony RX100 IV oder der Canon Powershot G3 X: einen im Vergleich zum 1-Zoll-Format etwa dreimal so großen APS-C-Sensor und statt eines (Mega-)Zooms eine weitwinklige Festbrennweite, was die Objektivkonstruktion und die Korrektur von Abbildungsfehlern erleichtert. Lichtstärke (Blende 2,8) und Brennweite (18,3 mm, 27 mm Kleinbildäquivalent) der Optik sind gegenüber der Vorgängerin unverändert, ebenso die Nennauflösung des Sensors mit 16,2 MP und der Verzicht auf den Tiefpassfilter. Neu sind die WLAN/NFC-Funktion und die überarbeiteten Algorithmen für einen besseren Weißabgleich und weniger Rauschen.

Die Ricoh GR II sieht trotz des APS-C-Sensors wie eine Kompaktkamera aus, misst nur 3,5 cm in der Tiefe und wiegt in ihrem stabilen, aber nicht abgedichteten Aluminium-Magnesium-Gehäuse 247 g inklusive Objektiv, SD-Karte und Ausklappblitz (LZ4). Der fest verbaute 3-Zoll-Monitor liefert ein klares, hochauflösendes Bild und scheint gut entspiegelt zu sein. Einen integrierten Sucher und einen Bildstabilisator gibt es nicht. Außerdem liegt anstelle des Akkuladegeräts ein Netzteil bei.

Komfortabel

Was das Tempo des 15-Punkt-Kontrastautofokus betrifft, überzeugt die Ricoh GR II mit 0,27 bis 0,29 s Auslöseverzögerung. Im Serienmodus arbeitet sie langsamer als die Konkurrenz und kommt auf 3,9 JPEG- bzw. 5,1 RAW-Bilder/s.

Ricoh GR II - Oben
Die Ricoh GR II ist mit einem Ausklappblitz ausgestattet.
© Ricoh

Trotz großen Funktionsumfangs und einiger Eigenheiten lässt sich die Ricoh GR II gut bedienen. Sie reagiert schnell auf Eingaben und hat neben Modus- und Universal ein praktisches, druckempfindliches Daumenrad zum Öffnen und Durchblättern des schlanken Schnellmenüs.

Lesetipp

Digitalkamera kaufen - Kaufberatung

Kompaktkamera Kaufberatung

Digitalkamera kaufen: So finden Sie die richtige Kompakte

Digitalkameras gibt es viele - doch welche ist die richtige für Sie? Unsere Kaufberatung erklärt alle Kompaktkamera-Typen und ihre Ausstattung.

Bildqualität

Mit größerem Sensor und Festbrennweite übertrifft die GR II in diesem Test bei allen ISO-Stufen die Konkurrenz mit 1-Zoll-Sensoren, vor allem dank sichtbar besserer Feinzeichnung und schwächerem Rauschen. Im APS-C-Vergleich muss sie die Rolle des Überfliegers abgeben und sich mit einem eher durchschnittlichen Ergebnis begnügen.

Ricoh GR II - Rückseite
Ricoh GR II: Als Neuerung und erstes GR-Modell bringt sie ein WLAN- und NFC-Modul für die kabellose Datenübertragung und Steuerung mit.
© Ricoh

Auch im Objektiv-Test schneidet die Ricoh GR II recht ordentlich ab. Bei offener Blende 2,8 lässt zwar die Schärfe von der Mitte zu den Ecken nach, abgeblendet um zwei Blenden auf 5,6 sind Auflösung und Kontrast jedoch über das gesamte Bildfeld recht stabil. Positiv auch die chromatische Aberation von nur 0,5 Pixeln. Negativ fällt dagegen die Verzeichnung um 1,3 Prozent auf. Die vergleichbare KB-Brennweite beträgt 27 mm.

Fazit

Die Ricoh GR II kombiniert die Vorteile eines APS-C-Sensors mit denen einer Kompakten: eine gute Zweitkamera für unterwegs. Gegenüber der Vorgängerin zeichnet sie sich durch ihr WLAN-Modul aus.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Ricoh GR Kompaktkamera DSLR-Sensor

Kompaktkamera

Ricoh GR: Neues Topmodell mit APS-C-Sensor - Update: erste…

Die neue Edelkompakte Ricoh GR setzt auf einen APS-C-Sensor ohne Tiefpassfilter, eine 28-mm-Festbrennweite und ein Metallgehäuse. Update: erste…

Nikon S9300

Update-Radar KW 34

Nikon veröffentlicht neue Firmwares für 9 Coolpix-Kameras

Nikon fixt einen kritischen Fehler bei neun Coolpix-Kameras, Ricoh frischt seine "Baustellen-Kompakte" G700SE auf.

Ricoh HZ15

Digitalkamera

Ricoh HZ15: Neuer Kompakt-Start

Die Ricoh HZ15 ist die erste neue Kompaktkamera der Ricoh Imaging Company nach der Neuaufstellung von Pentax und Ricoh.

Kompaktkameras,Pentax,WG-20

Kompaktkameras

Ricoh WG-4/GPS und WG-20 angekündigt: Klein in der Tasche,…

Mit drei neuen Modellen setzt Ricoh-Imaging die einstige Pentax-Optio-Tradition tauchfester Kompaktkameras fort.

Outdoorkamera

Outdoor-Kamera

Ricoh WG-4 GPS im Test

Die Ricoh WG-4 GPS ist eine Outdoor-Kamera und punktet mit Robustheit und guter Ausstattung. Wir haben die Kompakte im Test untersucht.