Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Ricoh GR Digital II

Eine Kamera mit 28-mm-Festbrennweite für 490 Euro - damit spricht die GR Digital II primär diejenigen an, die auf Bildqualität Wert legen.

© Archiv

Doch eben die landet in diesem Weitwinkelsortiment nur im gehobenen Mittelfeld. Vor allem die ISO-400-Auflösung kostet wertvolle Punkte. Das Rauschverhalten ist dafür besser als bei vielen anderen Kompakten, und der Dynamikumfang bleibt mit 9,5 bis 10,0 Blenden in diesem Special unerreicht. Außerdem verzeichnet die Ricoh lediglich um 0,4 %. Die Ausstattung ist uns 6 Punkte wert, da die GR Digital II dem Fotografen relativ viel Spielraum für manuelle Eingriffe lässt, einen Blitzschuh besitzt, das RAW-Format unterstützt und als Tüpfelchen auf dem "i" eine Wasserwaage einblendet. Falls nötig, lässt sich die Festbrennweite durch Weitwinkel- und Tele-Konverter ausbauen. Kauftipp Design.

Detaillierte Testergebnisse - Ricoh GR Digital II

© Archiv

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Smartphone-Kamera

Das aktuelle Topmodell von Xiaomi hat gleich fünf Kameras auf der Rückseite - mit bis zu 108 MP. Ist das Pixelprotzerei oder tatsächlich von Vorteil?
APS-C-Kamera

Mit der X-T4 bringt Fujifilm die wohl attraktivste Kamera der gesamten X-Serie auf den Markt. Die Neue baut auf der X-T3 auf, profiliert sich aber mit…
Kleinbildkamera mit Messsucher

In der letzten ColorFoto haben wir die Leica M10 Monochrom getestet, nun kommt die „bunte“ Schwester auf den Prüfstand. Die M10-R arbeitet ebenfalls…
Kompakt-Kamera

Diese Kamera ist eine kleine Überraschung im wahren Sinn des Wortes: Sie ergänzt die A7-Reihe um ein kompaktes Modell im Sucherkameradesign der…
Android-Plattform in klassiches Kameragehäuse

In modernen Smartphones stecken immer mehr Funktionen klassischer Kameras. Zeiss geht den umgekehrten Weg und integriert eine Android-Plattform in ein…