Testbericht

Ricoh Caplio R6

17.12.2007 von Redaktion pcmagazin

Ganz klar ein Kauftipp: Die Ricoh Caplio R6 bietet einen schnellen Autofokus, Siebenfachzoom mit echter Weitwinkelbrennweite und einen Bildstabilisator. Hinzu kommen gute ISO-100- und akzeptbale ISO-400-Ergebnisse. Dafür sind 300 Euro mehr als gerechtfertigt.

ca. 1:05 Min
Testbericht
  1. Ricoh Caplio R6
  2. Datenblatt
Ricoh Caplio R6 Seite
Ricoh Caplio R6 Seite
© Archiv

Siebenfachzooom ab 28 mm plus Bildstabilisator im Kompaktgehäuse - Ricoh verfolgt mit der R-Baureihe ein ungewöhnliches, aber attraktives Konzept. Genau wie ihre Vorgängerin gibt die Ricoh scheppernd bekannt, dass sie sich einschaltet. Auch das Siebenfachzoom durchläuft den Brennweitenbereich von 28 bis 200 mm laut - doch die laute Mechanik arbeitet zügig.

Ricoh Caplio R6 Verwacklungsschutz
Ricoh versteckt den Verwacklungsschutz tief in seiner Menüstruktur. Dass sich dahinter ein mechanischer Bildstabilisator verbirgt, ist nicht sofort klar.
© Archiv

Für wackelfreie Telebilder sorgt der integrierte Bildstabilisator, der mit einer Gegenbewegung des Sensors für scharfe Bilder sorgt. Den Stabilisator versteckt Ricoh allerdings - ganz Understatement - tief im Menü und nennt ihn Verwacklungsschutz. Die Kamera ist klein und griffig, doch verdeckt die haltende Hand häufig den Blitz. Neben dem mit 230 000 Pixeln hochauflösenden, aber rauschenden 2,7-Zoll-Display liegen vier Tasten, die den Benutzer in die Wiedergabe, zur Löschfunktion, zu den Monitoreinstellungen und zum Schnellzugriff führen. Zwei dieser Schnellzugriffe kann der Fotograf im Menü definieren. Eine Vier-Richtungs-Wippe mit mittig liegender Menütaste komplettiert die Rückseite. Der von uns bei der Vorgängerin R5 kritisierte Zoomhebel ist gewachsen und umfasst jetzt den Auslöser auf der Stirnseite. Die Ricoh überzeugt mit einer kurzen Auslöseverzögerung von 0,39 s, was allerdings doppelt so lang ist wie bei der R5, aber noch immer voll schnappschusstauglich. Der Rauschwert bei ISO 100 ist gut, fällt aber bei ISO 400 auf 5,0 VN ab - nicht toll, aber üblich für Kompaktkameras. Die Ricoh löst in der Mitte gut auf, erzielt bei ISO 400 in den Ecken aber nur noch 709 Linienpaare/Bildhöhe - im Konkurrenzvergleich sollte man jedoch den großen Zoombereich berücksichtigen.

Auflösungsdiagramm Ricoh Caplio R6
© Archiv

Ricoh Caplio R6

Ricoh Caplio R6
Hersteller Ricoh
Preis 190.00 €
Wertung 51.5 Punkte
Testverfahren 1.4

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

image.jpg

TESTBERICHT

Ricoh PX

Eine Allwetterkamera, handlich, rechteckig ohne Schnörkel - so lässt sich die Ricoh PX beschreiben.

image.jpg

KOMPAKTKAMERATEST

Ricoh GR Digital III

Laut Hersteller wurde diese Kamera für den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland nominiert.

image.jpg

KAMERATEST

Ricoh GR Digital IV

Mit der Digitalkamera GR Digital IV verfolgt Ricoh auf den ersten Blick das Porsche-Prinzip.

image.jpg

Kompaktkamera

Ricoh CX6 im Test

Die Ricoh CX6 mit 10,6 Megapixel und 28-300-mm-Zoom löst die CX5 als Ricoh-Standard-Kompaktmodell ab.

Outdoorkamera

Outdoor-Kamera

Ricoh WG-4 GPS im Test

Die Ricoh WG-4 GPS ist eine Outdoor-Kamera und punktet mit Robustheit und guter Ausstattung. Wir haben die Kompakte im Test untersucht.