Schnurlose Tastatur mit Touchpad

Rapoo K2600 im Test

7.8.2017 von Matthias Metzler

Die kabellose Multimedia-Tastatur K2600 samt Touchpad ist für Windows- und Smart-TV-Nutzer interessant. Wie gut sie funktioniert, zeigt unser Praxistest.

ca. 2:25 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Rapoo K2600 Wireless Multimedia Touchpad Keyboard
Die Rapoo K2600 ist eine schnurlose Tastatur mit Touchpad.
© Rapoo

Pro

  • Kompaktes Design
  • Leicht und trotzdem robust
  • Integriertes Touchpad

Contra

  • für Vieltipper oder Gamer ungeeignet
  • nicht zu allen Smart-TVs kompatibel
  • keine Tastenbeleuchtung

Fazit

Die Multimedia-Tastatur Rapoo K2600 eignet sich gut für die Verwendung am Smart-TV, sofern der Fernseher das Eingabegeräte mit seinem Touchpad auch unterstützt.


Vielversprechend

Mit einer Breite von 38 cm und einer Tiefe von 15 cm ist die Rapoo K2600 kompakter als eine Standardtastatur. Der Hersteller hat dafür auf den mittleren Tasten- und den rechten Ziffernblock verzichtet. Stattdessen wartet die Multimedia-Tastatur mit einem Touchpad auf. Dieses dient wie am Notebook als Mausersatz.

Rapoo K2600: Installation und Handhabung am PC

Zunächst versorgen wir die K2600 auf der Rückseite mit zwei AA-Batterien. Praktisch: Unter dem Batteriefach wäre auch Platz zum Transport des mitgelieferten USB-Dongles. Den stecken wir stattdessen in einen freien USB-Anschluss unseres Windows-Rechners. Die 2,4 GHz-Funkverbindung steht sofort. Ein spezielles Pairing ist nicht erforderlich, ebenso wenig die Installation einer Software.

Der Anschlag der einzelnen Tasten ist recht weich, sie besitzen keinen genauen Druckpunkt. Für Vielschreiber und Gamer mit Ambitionen ist die K2600 also eher nichts. Der Grund ist die verwendete Rubberdome-Technik, die aber auch in vielen Standard-Tastaturen zu Hause ist. Sie sorgt immerhin dafür, dass das Tippgeräusch recht leise ist. Rapoo hat die Membrane versiegelte, so dass ein versehentlich über die Tasten gekipptes Getränk nicht gleich in einer Katastrophe enden sollte. Für die Alltagstauglichkeit der K2600 spricht zudem die matte anthrazitfarbene Oberfläche. Diese ist unempfindlich gegenüber Fingerabdrücken.

Das Touchpad unterstützt zahlreiche Gesten unter Windows 10. Allein 20 sind im kleinen Handbuch aufgeführt. Natürlich muss man sich nicht alle zu eigen machen, aber die Wichtigsten, wie das Vergrößern und Verkleinern der Ansicht, das Verschieben der Fenster und des Mauszeigers funktionieren gut. In unserem Praxistest kam es immer wieder einmal vor, dass wir beim Tippen aus Versehen auch das Touchpad berührt, was dann zum ungewollten Versetzen des Cursors führte.

Rapoo K2600 Wireless Multimedia Touchpad Keyboard grau
Die matte anthrazitfarbene Oberfläche macht die Rapoo K2600 unempfindlich gegenüber Fingerabdrücken.
© Rapoo

Rapoo K2600: Handhabung am Smart-TV

Eine leichte und robuste Funktastatur mit Touchpad – das müsste eigentlich auch ideal für die Verwendung im Wohnzimmer sein, etwa am Smart-TV. Unser Praxistest dazu fiel allerdings etwas gemischt aus. Dazu wählten wir stichprobenhaft ein paar aktuelle und etwas ältere Geräte aus. Bei LG 55LN5758 (Baujahr 2013) wurde die Rapoo K2600 zwar erkannt. Die Tasteneingaben klappten, doch der sensible Mauszeiger sprang oft ungewollt auf andere Schaltflächen. Keine Probleme hatten wir dagegen beim LG OLED 55B7V und beim LG OLED 65C7D (beide Baujahr 2017). Beide Fernseher laufen intern mit webOS und erkannten unsere Tastatur sofort. Mit dem Touchpad konnten wir den Mauszeiger hervorragend steuern.

Beim günstigen Philips 49PUS6101 (Baujahr 2016) wurde die Rapoo laut Hinweis beim Anschließen des USB-Adapters zwar erkannt, leider lies sich dann aber nichts damit steuern. Das neuere Modell Philips 55PUS7502 (Baujahr 2017) mit AndroidTV machte dagegen keine Probleme. Beim Samsung UE65KS9590 (Baujahr 2016) wurde dagegen nur die Tastatur erkannt, das Touchpad blieb ohne Funktion.

Fazit: Rapoo K2600 im Test

Die kabellose Multimedia-Tastatur Rapoo K2600 ist günstig und robust. Für den täglichen Einsatz am Windows-PC ist sind die Tasten aber ein wenig zu schwammig. Wer viel tippt, wird damit nicht glücklich. Immerhin unterstützt das Touchpad gut 20 Gesten, sofern man diese nutzen möchte.

Besser geeignet ist die Rapoo K2600 für den Einsatz am Smart-TV. Sofern die Tastatur korrekt erkannt wird, bietet sie dank des Touchpads einen echten Mehrwert. Bei einigen TV-Geräten hatten wir allerdings Probleme. Deshalb sollte man vor dem Kauf mit einer vorhandenen Maus und Tastatur testen, ob der Fernseher solche Eingabegeräte auch unterstützt.   

6 Tipps für sicheres Einkaufen im Internet

Quelle: PC Magazin
Ratgeber Online-Shopping: Diese Tipps sollten Sie unbedingt beachten, wenn Sie im Internet sicher einkaufen wollen.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Trendnet TPL 421E2K EU kit

Powerline Gigabit AV2 Adapter-Kit

Trendnet TPL-421E2K im Test

82,0%

Das Trendnet Powerline Gigabit AV2 Adapter-Kit TPL-421E2K punktet im Test mit schneller Datenübertragung. Doch es gibt auch Grund zur Kritik.

LG 34UC98-W

34-Zoll-Curved-Monitor

LG 34UC98-W im Test

86,0%

Der LG 34UC98-W spielt die Vorteile seiner gekrümmten 21:9-Anzeige überzeugend aus. Womit der LG noch punktet, lesen Sie in unserem Testbericht.

Backforce One Gaming Stuhl

Der beste Gaming Stuhl?

Backforce One Gaming Stuhl im Test

Der Gaming Stuhl von Backforce One will mit Ergonomie und Komfort überzeugen. Ob er auch beides bieten kann, verraten wir im Test.

Corsair TC70 Gaming Stuhl

Gaming-Chair

Corsair TC70 REMIX im Test: Flaggschiff zu niedrigem Preis

Corsair bringt mit dem TC70 REMIX einen günstigen Gaming-Stuhl heraus, der uns positiv überraschen konnte. Lesen Sie mehr dazu in unserem Test.

Razer Iskur Test

Gaming-Stuhl von Razer

Razer Iskur Gaming Chair im Test

Razer ist bekannt für starke Gaming-Peripherie. Kann die Marke auch bei Gaming-Stühlen punkten? Wir haben den Razer Iskur in der Stoffversion im Test.