NAS

Qnap TS-431+ im Test

Das neue 4-Bay-NAS Qnap TS-431+ bietet Raum für mehr als 30 TByte Speicher und überzeugt mit einer Fülle an Funktionen, Diensten und Einstellungsmöglichkeiten. Wir prüfen die Qnap TS-431+ im Test.

© Qnap

QNAP TS-431+
EUR 244,95

Pro

  • Schnelles 4-Bay-NAS
  • Doppelter GBit-LAN-Anschluss
  • Fülle an Funktionen

Contra

  • Nicht besonders günstig
90,0%

QNAP TS-431+

Testurteil: sehr gut (90 Punkte)Preis: 375 EuroPreis/Leistung: befriedigend Hardware: Dual-Core-CPU (1,4 GHz) LAN: 2x1-Gbit-Port (Link Aggregation, Failover) Speicher: bis 4 x 8 TByte, auch 2,5-Zoll-HDDs Fernzugriff: IPv4/IPv6-tauglich (Relay-Dienst) Anschlüsse: 3 x USB-3.0

Der Netzwerkspeicher Qnap TS-431+ zählt mit rund 375 Euro Straßenpreis zu den eher teureren 4-Bay-NAS-Geräten. Interne Laufwerke lassen sich im 3,5- oder 2,5-Zoll-Format an den Plastiklaufwerksrahmen befestigen. Die benötigten Schrauben sind im Lieferumfang enthalten. Die Ersteinrichtung des Netzwerkspeichers läuft über den Browser und ist vorbildlich gelöst - inklusive der Registrierung beim Online-Dienst myQNAPcloud, der den Zugriff von außen über DDNS ermöglicht.

Sehr schön: Der Zugriff auf den Datenspeicher von außen funktioniert auch dann, wenn die NAS an einem DS-Lite-Anschluss hängt. Hier bietet Qnap über die NAS-App Cloudlink den externen Zugang über einen Relay-Dienst an. Das Qnap TS-431+ hat zwei Gigabit-LAN-Ports, die über Link Aggregation für eine höhere Fehlertoleranz und Lastabgleich bei mehreren Client-Zugriffen sorgen. Über einen LAN-Port ermittelten wir hervorragende Transferraten von etwa 110 MByte/s beim Lesen und Schreiben. Drei USB-3.0-Ports ermöglichen den Anschluss von externem Speicher, USB-Druckern oder (unterstützten) WLAN-Adaptern.

Qnap TS-431+: Funktionen en masse

Die maximale Speicherkapazität von 4 x 8 TByte der NAS Qnap TS-431+ ist gewaltig. Und gewaltig ist auch die Funktionalität des TS-431+, die bessersich über eine große Menge an NAS-Apps sogar noch erweitern lässt. So lässt sich beispielsweise der Ventilator auf Wunsch nach individuellen Temperatureinstellungen regeln. Neben den "herkömmlichen" Diensten wie FTP-, NFS-, AFP-, WebDAV-, Print-, iTunes- oder DLNA-(mit Twonky-)Server, hat die NAS auch Radius- und VPN-Server sowie einen VPN-Client an Bord.

Datensicherungen laufen sowohl vom PC auf die Netzwerkfestplatten, hier bietet Qnap passende Backup-Software an, als auch von der NAS auf USB-Speicher oder auf eine zweite NAS.

Qnap TS-431+: Messwerte

  • Transferrate Lesen (SMB, 1-LAN-Gbit-Port): 112 MB/s
  • Transferrate Schreiben (SMB, 1-LAN-GBit-Port): 109 MB/s
  • Lautstärke Betrieb (4 x 3,5-Zoll-HDDs, 1 m Abstand): 31 dB a
  • Leistungsaufnahme Betrieb: 28,5 Watt
  • Leistungsaufnahme Sleepmodus: 9,3 Watt

Qnap TS-431+: Fazit

Das Qnap TS-431+ ist mit 375 Euro sicher nicht besonders günstig. Dafür erhält man ein schnelles 4-Bay-NAS mit doppeltem GBit-LAN-Anschluss und einer großen Fülle an Funktionen und Diensten.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Testbericht

Als schlichte schicke Box mit scharfen Ecken präsentiert sich der Netzspeicher LaCie CloudBox.
Netzwerkfestplatte (NAS)

Im Test beweist das NAS My Cloud 2 TB von Western Digital ihr Können. Unter dem spartanischen Design verbirgt sich schnelle Technik.
NAS für das digitale Heim

Die QNAP TurboNAS TS-220 ist nicht nur ein Datenspeicher, sondern auch eine durch Apps erweiterbare Multimedia-Zentrale. Wir haben den Test.
NAS

Die Link Station LS421 DE ist ein 2-Bay-NAS-Leergehäuse, das 3,5-Zoll- und 2,5-Zoll-Festplatten aufnimmt. PC Magazin hat diesen für Sie getestet.
Netzwerkfestplatte

Asustor AS-304T im Praxis-Test: Die Netzwerkfestplatte überzeugt bei Handling und Geschwindigkeit, enttäuscht aber bei Lautstärke und (noch) als…