Home und Mobile Entertainment erleben
Testbericht

Philips ORD7300 im Test

Das Original-Philetta von 1955 war die Vorlage für das schicke Retro-Radio ORD7300. Wie hat Philips die Modernisierung umgesetzt?

© Hersteller/Archiv

radio, internet, home entertainment

Pro

  • UKW und DAB+
  • Dock für Apple-Player

Contra

  • kein AirPlay oder Bluetooth

Das Designerstück, das sich per beigepackter Mini-Fernbedienung steuern lässt, bietet UKW-Radio und digitalen DAB+-Empfang. Über das etwas minderwertig wirkende Slot-in-Dock lassen sich iPod und iPhone anschließen. Nicht-Apple-Player sind auf der Rückseite anschließbar.

Retro-Design: Moderne Technik im alten Gewand

Leider gelingt der Link aus den 50er-Jahren in die Gegenwart weder technisch (da ohne AirPlay oder Bluetooth), noch klanglich so recht. Die Bässe sind beachtlich, doch in den Höhen gibt es unüberhörbare Defizite. Das kann Philips eigentlich viel besser.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Soundbar

Der Philips Soundbar ist eine Klasse für sich, sowohl in der Bedienung als auch in der Ausstattung - mitsamt integriertem Blu-ray-Player.
Lightning-Dock

Besitzer von iPhone 5, iPod nano 7G und iPod touch 5G können sich freuen: Philips hat das erste Sound-Dock mit Apples neuem Lightning-Anschluss im…
Stereo-Aktivlautsprecher

Mit einem Handgriff wird aus den aktiven Stereoboxen ein waschechtes Surround-Set. Wie klingt das Philips Fidelio E5 im Test?
Sound-Deck

Soundbars und Sounddecks sollen vornehmlich dem TV-Klang auf die Sprünge helfen. Doch manche ersetzen nahezu die komplette Musik-Anlage im Wohnzimmer,…
Soundbar

Lohnt es sich, mehr als 600 Euro für einen Soundbar auszugeben? Die video-Redaktion hat den Philips Fidelio B5 getestet und herausgefunden, ob der…