Monitor-Gigant für Konsolen-Spiele

Philips Momentum 436M6VBPAB im Test

25.9.2018 von Manuel Masiero

4K, HDR, Ambiglow - und das auf 42,5 Zoll: Der Philips Momentum 436M6VBPAB soll vor allem Konsolenspieler überzeugen. Wir haben den Monitor im Test.

ca. 1:50 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Philips Momentum 436M6VBPAB Test
Philips Momentum 436M6VBPAB: Der Monitor-Gigant ist mit Support für 4K und HDR für aktuelle Konsolen wie die PS4 Pro und die Xbox One X perfekt geeignet.
© Philips
EUR 680,02
Jetzt kaufen

Pro

  • Extrem lebendige Farbdarstellung
  • Gleichmäßige Ausleichtung
  • Adaptive Sync / AMD FreeSync
  • HDR

Contra

  • Hoher Stromverbrauch

Fazit

PCgo Testurteil: gut, Preis/Leistung: gut


82,0%

Mit einer Displaygröße von 42,5 Zoll (108 cm Diagonale) lässt der Momentum 436M6VBPAB die Grenze zwischen Monitor und Fernseher verschwimmen. Das ist gewollt, denn der Fokus der Momentum-Serie liegt laut Philips auf dem Home-Entertainment, und dort speziell auf Konsolenspielen.

Dafür liest sich die Feature-Liste des 16:9-Boliden wie maßgeschneidert: eine 4K-Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel, ein kontraststarkes MVA-Panel, 7-Watt-Stereolautsprecher mit DTS-Sound sowie eine Ambiente-Beleuchtung. Zusätzlich unterstützt das Gerät HDR sowie Adaptive Sync beziehungsweise AMD FreeSync. Praktisch: Alle Monitor-Einstellungen lassen sich auch über die mitgelieferte Fernbedienung vornehmen.

Philips 436M6VBPAB Seite
Schlanker Auftritt: Wegen seiner Gerätetiefe von nur 26,5 Zentimetern passt der 42,5-Zöller auch auf schmale Stellflächen.
© Josef Bleier

Bildsignale akzeptiert der Monitor über HDMI 2.0, DisplayPort 1.2, Mini-DisplayPort 1.2 sowie USB-C und stellt seine 4K-Auflösung darüber mit bis zu 60 Hz dar. Das MVA-Panel nutzt die so genannten Quantum Dots, eine Folie aus Nano-Partikeln, die intensivere RGB-Farbtöne erzeugt als ein Standard-LCD-Panel.

Dadurch brachte es der Philips Momentum 436M6VBPAB im Test auf eine extrem lebendige Farbdarstellung, die messtechnisch einem exzellenten Kontrastverhältnis von 5398:1 entsprach. Weitere Pluspunkte waren die sehr gleichmäßige Ausleuchtung der Bildfläche (97 Prozent) die hohe maximale Luminanz von 458 cd/m² sowie nahezu mustergültig getroffene Werte für Farbtemperatur, Farbtöne und Graustufen.

Philips 436M6VBPAB Anschluesse
Anschlussfreudig: Mit HDMI, 2x Display-Port, USB-C und einem USB-Hub bietet der Philips 436M6VBPAB viele Schnittstellen.
© Josef Bleier

 Auch an der Spieletauglichkeit des Philips Momentum 436M6VBPAB gab es nichts auszusetzen. Dafür empfahl sich der Philips mit einer Grau-zu-Grau-Reaktionszeit von nur 5 ms (9 ms beim Schwarz-Weiß-Wechsel) sowie einem Input Lag von lediglich 8,6 ms. HDR-Titel unterstützt er durch seine Farbtiefe von 10 Bit und deckt dabei den sRGB-Farbraum vollständig ab.

Lesetipp: Xbox One X oder PS4 Pro - 4K-Konsolen im Duell 

Mit Einschränkungen auch PC-tauglich

Für PC-Spieler eignet sich der 97,6 x 66,1 x 26,4 Zentimeter große Philips Momentum 436M6VBPAB nur eingeschränkt. Aufgrund seiner enormen Höhe macht er auf dem Schreibtisch keine besonders ergonomische Figur und lässt, abgesehen von einer Neigung, keine Justierung zu. Ein weiterer Kritikpunkt ist der hohe Stromverbrauch von 125 Watt, wodurch der Philips nur wenige Punkte bei der Energie-Effizienz-Wertung einfahren konnte.

PCgo-Testsiegel
PCgo-Testsiegel "gut"​
© WEKA Media Publishing GmbH

Fazit

Für Konsolenspieler mit Xbox One X oder PS4 Pro ist der Philips Momentum 436M6VBPAP ideal und steht am besten im Wohnzimmer. Als PC-Monitor ist er wenig ergonomisch und nicht allzu Energieeffizient.

Philips Momentum 436M6VBPAB: Technische Daten

  • Preis: 870 Euro
  • Display: 42,5 Zoll (108 cm) / 3840 x 2160 Pixel
  • Maximale Helligkeit: 458 cd/m²
  • In-Bild-Kontrast: 5398:1
  • Abw. Gamma/Farbtemp.: 2,1/0,3 Prozent
  • Typ. Stromverbrauch: 125 W (Standby 0,5 W )

Mehr lesen

HDR PC Dell UltraSharp UP2718Q

High Dynamic Range

HDR am PC erklärt: Monitore und Games im Überblick

Mit HDR macht die Bildqualität einen Sprung nach vorne. HDR-Monitore und -Games für den PC sind aber noch Mangelware. Wir geben eine Übersicht.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Philips 349x7f im Test

21:9 mit 1440p und FreeSync

Philips 349X7FJEW im Test: Vielseitiger 21:9-Monitor

77,0%

Als erste Redaktion in Europa durften wir einen Blick auf den Philips 349X7FJEW werfen. Im Test lesen Sie, was der 34-Zoller mit 1440p-Auflösung kann.

Samsung C24FG70FQU

Schneller Spieler

Samsung C24FG70FQU im Test: 144 Hz, FreeSync und…

72,0%

Bildwiederholraten bis 144 Hz, AMD FreeSync und ein kontraststarkes VA-Panel mit 1800R-Krümmung: Wir haben den Samsung C24FG70FQU im Test.

HDR PC Dell UltraSharp UP2718Q

High Dynamic Range

HDR am PC erklärt: Monitore und Games im Überblick

Mit HDR macht die Bildqualität einen Sprung nach vorne. HDR-Monitore und -Games für den PC sind aber noch Mangelware. Wir geben eine Übersicht.

HP Omen X 35

Gaming-Monitor

HP Omen X 35 im Test: 21:9-Gamer mit G-Sync

77,0%

UWQHD-Display, 1800R-Krümmung und Nvidia G-Sync mit 100 Hz: Der 35 Zoll große HP Omen X 35 bietet viel, kann im Test aber nicht restlos überzeugen

Philips, Samsung & Co.: 5 DTP-Monitore im Vergleich

Farbkalibrierte Monitore

Philips, Samsung & Co.: 5 DTP-Monitore im Vergleichstest

Hobby-Fotografen und Bildbearbeitungs-Profis brauchen farbkalibrierte Bildschirme. Wir haben 5 DTP-Monitore im Vergleichstest.