Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Perspektivkorrektur mit Adobe Photoshop CS6 im Test

Klar, perspektivische Korrekturen waren mit Photoshop schon immer möglich. Mit Version CS6 geht das aber so einfach wie nie - dem perspektivischen Freistellungswerkzeug sei Dank.

© ColorFoto

Perspektivkorrektur mit Adobe Photoshop CS6

Adobe Photoshop CS6Gesamtwertung: 100 Punkte (max. 100 Punkte)

Das Werkzeug verbirgt sich in der Symbolleiste unter dem Freistellungswerkzeug. Die Funktionsweise ist ähnlich, aber nicht gleich: so erstellen Anwender ein Viereck an den Gebäudekanten entlang. Um den Bildausschnitt zu vergrößern, packt man die jeweils mittleren Anfasspunkte des Auswahlvierecks und zieht sie nach außen. Dabei erhält Photoshop die Perspektive.

Nach Bestätigung präsentiert die Software ein rechteckiges, ausgeschnittenes Bild. Wichtig: Vor dem Entzerren sollten Anwender eine Objektivkorrektur durchführen - der gleichnamige Filter von CS6 bringt Profile mit und korrigiert eine große Anzahl von Kamera-Objektiv-Kombinationen automatisch.

Die Testergebnisse

Download: Tabelle

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

HDR-Software

HDR Projects Platin von Franzis kostet 150 Euro. Welche HDR-Software liefert der Hersteller für diesen Preis? Wir machen den Test.
HDR-Software

Mit Pixxel HDR Photo Pro bietet Franzis eine umfassende Software zur HDR-Fotografie. Im Test haben wir das Programm unter die Lupe genommen.
HDR-Software

HDR Darkroom 6 verspricht mit neuen HDR-Berechnungsalgorithmen und Geisterbildkorrektur noch bessere HDR-Fotos. Wir machen den Test.
Schöne neue Pixel-Welten

Filter Forge 3.014 Basic Edition im Test: Das Paket bietet rund 1.000 Effekt-Filter. Sie lassen sich gut anpassen, Anwender können Voreinstellungen…
Software

Mit DxO Viewpoint lassen sich Verzerrungen reparieren und Perspektiven korrigieren. Wir haben uns das Bildbearbeitungs-Tool im Test näher angesehen.