Testbericht

Pentax Optio T20

26.12.2007 von Redaktion pcmagazin und Martin Biebel

Der viel zu langsame Autofokus kostet der ergonomisch überzeugenden Optio T20 den Kauftipp. Auch der große 3-Zoll-Touchscreen macht dieses Manko nicht wett.

ca. 0:55 Min
Testbericht
  1. Pentax Optio T20
  2. Datenblatt
Pentax Optio T20 Vorderseite
Pentax Optio T20 Vorderseite
© Archiv

Auch bei der T20 hat Pentax ein Megapixel auf das Vorgängermodell T10 draufgelegt, rein äußerlich aber nicht viel verändert, wenn man von der Farbe des Metallgehäuses absieht. Warum auch: Wie bei der T10 besticht auch bei der T20 die schwarze Rückseite mit einem großem 3-Zoll-Touchscreen. Der löst mit 230 000 Pixeln hoch auf und reagiert sehr gut auf Fingerdruck. So ist die Navigation durch das Menü spielend leicht: Ein Druck auf das Display öffnet acht Schnellzugriffe. Darunter findet man auch die Fokuseinstellung. Positiv: Bei eingeschaltetem manuellem Fokus, nutzt die Kamera den gesamten Monitor zur Lupenansicht. Zwar lässt sich mit konventionellen Tasten noch schneller arbeiten, doch wer die intuitive Touchscreen-Bedienung mag, ist mit der Pentax-Lösung gut bedient. Die Sony Modelle N2 und T50, ebenfalls mit Touchscreen, können da nicht mithalten. Die superflache Pentax liegt zudem auch ohne spezielle Ausbuchtungen sehr gut in der Hand.

Pentax Optio T20 Bedienelemente
Nach kurzem Druck auf den Touchscreen, erscheint ein Schnellzugriff auf 8 wichtige Einstellungen, z. B. die Bildqualität. Der Kontrast der Kurven sinkt vergleichsweise schnell ab.
© Archiv

Die Optio T20 löst in den Ecken nur unterdurchschnittlich auf und fällt bei ISO 400 auf bis zu 656 Linienpaare/Bildhöhe ab. Das Rauschen bei ISO 100 hält sich in Grenzen und hat sich zum Vorgängerrauschen mit VN 2,5 reduziert. Allerdings braucht die Pentax zum Scharfstellen und Auslösen 1,56 Sekunden. Das ist deutlich zu langsam und kostet sie eine Kaufempfehlung.

Pentax Optio T20 Auflösungsdiagramm
© Archiv

Pentax Optio T20

Pentax Optio T20
Hersteller Pentax
Preis 230.00 €
Wertung 45.5 Punkte
Testverfahren 1.4

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Pentax

Testbericht

Pentax WG2 GPS: Robuste Outdoorkamera im Test

Mit GPS, robustem Gehäuse sowie Staub- und Wasserdichtigkeit ist die Pentax WG2 GPS für den Outdooreinsatz ausgerüstet. Doch wie steht es um Bedienung…

Pentax Q10 Test

Kompaktkamera mit Wechselobjektiven

Pentax Q10 im Test

Zwischen Kompaktkamera und Systemkamera: Die Pentax Q10 wirkt wie eine verkleinerte SLR. Ist auch ihre Bildqualität auf SLR-Niveau? Wir machen den…

Pentax WG-10 Test

Günstige Outdoorkamera

Pentax WG-10 im Test

Die Pentax WG-10 ist eine günstige Outdoor-Kompaktkamera zum Preis von 200 Euro. Im Test zeigt sie gute Verarbeitung und akzeptable Bildqualität.

Pentax MX-1 Test

Premium-Kompaktkamera

Pentax MX-1 im Test

Die Pentax MX-1 punktet im Test mit edlem Design und guter Bildqualität. Auch für SLR-Fotografen ist die Premium-Kompaktkamera interessant.

Pentax XG-1 im Test

Bridgekamera

Pentax XG-1 im Test

Im Test holt die Pentax XG-1 mit ihrem 52-fach Zoom auch weit entfernte Dinge formatfüllend aufs Bild - und das für einen Straßenpreis unter 300 Euro.