Testbericht

Pentax Optio E50

1.6.2008 von Redaktion pcmagazin und Annette Kniffler

Unbestritten ein sehr günstiger Preis, den sich die Pentax allerdings mit einer besonders kargen Ausstattung, einer mäßigen Bildqualität und einer dürftigen Performance erkauft.

ca. 1:10 Min
Testbericht
  1. Pentax Optio E50
  2. Datenblatt
Pentax Optio E50 Vorderseite
Pentax Optio E50 Vorderseite
© Archiv
Pentax Optio E50 Vorderseite
100-Euro-Klasse: Die Optio E50 ist bereits kurz nach Markteinführung für 130 Euro zu haben. Allerdings leiden sowohl die Ausstattung als auch die Bildqualität erheblich unter dem Sparzwang.
© Archiv

Die Pentax Optio E50 kostet 130 Euro und gehört damit zu den günstigsten Kompakten, die unser Testlabor in den letzten Monaten durchlaufen haben. Umso spannender, welche Leistungen sie für dieses Geld so bietet. Pentax selbst bezeichnet die E50 als "für Schnappschüsse ideal" und verzichtet dementsprechend konsequent auf Einstellmöglichkeiten. Dass sogar die WB-Funktion zum Einstellen des Weißabgleichs den Sparmaßnahmen zum Opfer fällt, geht allerdings etwas zu weit. Das Aufnahme-Menü enthält gerade einmal acht Einträge, die nur die unverzichtbarsten Parameter wie Auflösung, Empfindlichkeit und Belichtungskorrektur abdecken - was übrigens auch eine gute Seite hat: Die Bedienerführung ist dadurch sehr übersichtlich und dürfte Einsteigern keine Probleme bereiten. Wer noch weniger Verwirrendes zu Gesicht bekommen möchte, drückt einfach die grüne Taste und wechselt damit in den Modus, in dem sich das Menü nicht einmal mehr öffnen lässt. Das gering auflösende 2,4-Zoll-Display rauscht bei dunklen Motiven deutlich und drückt ebenso die Handhabungsnote wie der Autofokus, der bei schwachem Licht nicht immer die richtige Schärfe findet. Da die E50 mit zwei AA-Batterien läuft, eignet sie sich für Ausflüge in die Wildnis, wo es keine Steckdosen gibt.

Während die ISO-100-Auflösung recht passabel abschneidet, sackt der Wert bei ISO 400 etwas zu stark ab. Zudem rauscht die E50 mit 3,0 (ISO 100) bzw. 4,8 VN (ISO 400) deutlich sichtbar. Der Objektkontrast erreicht 7,0 bis 7,5 Blenden, was für eine unterdurchschnittliche Dynamik spricht. Zu all dem kommt die extrem hohe Auslöseverzögerung von 1,28 bis 1,78 s, womit die E50 nicht als "Schnappschusskamera" in Frage kommt.

Auflösungsdiagramm Pentax Optio E50
© Archiv

Pentax Optio E50

Pentax Optio E50
Hersteller Pentax
Preis 130.00 €
Wertung 40.0 Punkte
Testverfahren 1.4

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Pentax

Testbericht

Pentax WG2 GPS: Robuste Outdoorkamera im Test

Mit GPS, robustem Gehäuse sowie Staub- und Wasserdichtigkeit ist die Pentax WG2 GPS für den Outdooreinsatz ausgerüstet. Doch wie steht es um Bedienung…

Pentax Q10 Test

Kompaktkamera mit Wechselobjektiven

Pentax Q10 im Test

Zwischen Kompaktkamera und Systemkamera: Die Pentax Q10 wirkt wie eine verkleinerte SLR. Ist auch ihre Bildqualität auf SLR-Niveau? Wir machen den…

Pentax WG-10 Test

Günstige Outdoorkamera

Pentax WG-10 im Test

Die Pentax WG-10 ist eine günstige Outdoor-Kompaktkamera zum Preis von 200 Euro. Im Test zeigt sie gute Verarbeitung und akzeptable Bildqualität.

Pentax MX-1 Test

Premium-Kompaktkamera

Pentax MX-1 im Test

Die Pentax MX-1 punktet im Test mit edlem Design und guter Bildqualität. Auch für SLR-Fotografen ist die Premium-Kompaktkamera interessant.

Pentax XG-1 im Test

Bridgekamera

Pentax XG-1 im Test

Im Test holt die Pentax XG-1 mit ihrem 52-fach Zoom auch weit entfernte Dinge formatfüllend aufs Bild - und das für einen Straßenpreis unter 300 Euro.