Home und Mobile Entertainment erleben
55-Zoll-LCD-TV

Panasonic TX-55 FXW 784 im Test

Der Panasonic TX-55 FXW 784 ist von allen Seiten schön anzusehen. Was unter der schicken Schale steckt, klärt unser Test.

Panasonic TX-55 FXW 784 im Test

© Josef Bleier / Screenshot & Montage: video

Panasonic TX-55 FXW 784 im Test

EUR 836,00

Pro

  • Strahlendes, natürliches Bild
  • extrem vielseitige, flexible Empfangsteile

Contra

  • flaues Schwarz
  • Ton nur mittelmäßig

Fazit

video-Testurteil: sehr gut; Preis/Leistung: gut
85,0%

So geht’s alle Jahre wieder im TV-Geschäft: Mit der Anfang Januar stattfindenden Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas stellen die Anbieter ihre Fernseher-Neuheiten fürs gerade angelaufene Jahr vor. Mit anderen Worten: Die TVs vom letzten Herbst sind fürs Marketing Schnee von gestern. 

Zum alten Eisen gehören sie aber keinesfalls – in den meisten Jahren bleibt es bei der typischen Modellpflege. Es gibt also keinen Grund, TVs des Jahrgangs 2018 mit Nichtachtung bei der Wahl eines neuen Fernsehers zu strafen – zumal wirkliche Revolutionen wie die OLED- oder Samsungs neueste Q-LED-Bildschirmgeneration schlicht nicht zum Schnäppchenpreis zu haben sind. 

Die Ausstattung des Panasonic TX- 55 FXW 784 lässt nach wie vor kaum Wünsche offen. Das Wichtigste an einem Fernseher ist das Bild und damit das Panel, das es erzeugt. Der Kandidat kommt mit UHD-Auflösung, also 3840 mal 2160 Bildpunkten („Pixel“).

Panasonic TX-55 FXW 784 im Test - Seitenansicht und Fernbedienung

© Josef Bleier / Panasonic / Montage: video

(links) Geschlossene Gesellschaft: Die am häufigsten verwendeten Kontakte verschwinden unter Deckeln. Aber wehe, man will einen Kopfhörer oder USB-Stick anschließen – dann muss die Blende ab. (rechts) Handlich, wertig, übersichtlich: Die Fernbedienung des TV lässt sich gut halten, für alle wichtigen Funktionen gibt es eigene Tasten.

Großes Blickfeld

Sein Flüssigkristallschirm (LCD, Liquid Crystal Display) mit 1,39-Metern Diagonale (55 Zoll) wird von Leuchtdioden (LEDs) hinterleuchtet, um ein sichtbares Bild darzustellen. Im TX-55 FXW 784 kommt – noch eine Abkürzung – ein IPS-LCD zum Einsatz. 

Das steht für „In-Plane Switching“ und beschreibt die Anordnung der Flüssigkristalle im Bildschirm. Der Vorteil von IPS-Mattscheiben ist ihre große Blickwinkelunabhängigkeit. Gegenüber dem anderen gängigen LCD-Typ (VA, Vertical Alignment) ist aber der Schwarzwert schlechter. 

Das Empfangsteil dieses TV bringt wirklich alles mit, was das Herz begehrt, nämlich einen Vierfach-Doppeltuner – eigentlich sogar ein Fünffach-Modell. Der Reihe nach: Ob Schüssel, Kabel oder Dach-/Zimmerantenne: Dieser Fernseher ist auf alle in Europa gebräuchlichen Digital-TV-Varianten vorbereitet, im Technikerjargon also DVB-C, -S und -T 2 HD. 

Zusätzlich kommt er auch noch mit analogen Fernsehsignalen klar – in Westeuropa dürfte dies aber nur noch für altertümliche Überwachungskameras oder sonstige Bastel-Hausverteilsysteme relevant sein. Der fünfte Empfangs- und Sendeweg, den der TX-55 FXW 784 kennt, nennt sich „TV>IP“. 

Diverse Kabel- und Satelliten-TV-Verteilanlagen beziehungsweise Router geben Fernsehprogramme per PC-Netzwerk weiter – sowohl per LAN-Kabel als auch drahtlos per WLAN. 

Sprich: Wenn ins Gästezimmer kein Antennenkabel, aber das WLAN führt, kann man dort problemlos fernsehen. Dieser Panasonic- TV fungiert aber nicht nur als TV-IP- Empfänger („Client“) – er kann auch seinerseits die Signale seiner Tuner per PC-Netz verteilen („Server“).

Panasonic TX-55 FXW 784 im Test - Rahmen

© Josef Bleier

Transparentes Geschäft: Den Bildschirm umgibt ein Plexiglas-Rahmen. Technisch zweckfrei – aber schön anzusehen.

Maximaler TV-Empfang

So lässt sich auf Tablets oder Laptops fernsehen, ohne dass diese ein Empfangsteil brauchen. Alle Tuner gibt’s in diesem Fernseher doppelt – per Bild-im-Bild oder Bild-neben-Bild wartet’s sich bequem auf das Ende der Werbepause im Privat-TV. 

Verbindet man eine externe USB-Festplatte mit dem TV, kann der ein beliebiges Programm darauf speichern, während man ein anderes live verfolgt. Grenzenlos ist die Flexibilität nicht: Schließt man die Festplatte an einen anderen TV oder einen Computer an, sind die Mitschnitte nicht lesbar – wie leider bei allen Fernsehern mit dieser Aufnahmemöglichkeit. 

An Anschlüssen mangelt es dem TX-55 FXW 784 nicht – mit vier HDMI- und drei USB-Kontakten ist er gut bestückt. Eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse für Kopfhörer gibt es ebenso wie einen Satz Cinchbuchsen für analoges Komponenten- oder Composite-Video – zur Not spielt auch noch der alte VHS-Recorder an diesem TV. 

Mehr lesen

Stranger Things: Staffel 3
Jahresübersicht und Vorschau

Unsere große Jahresvorschau listet alle neuen Netflix-Originals und -Serien. Aktuelles Update: Criminal und mehr.

Die Fernbedienung dieses Panasonic-TV liegt gut in der Hand und hat eine Metalloberfläche, wirkt also stabil und wertig. Die Einstell- und Installationsmenüs sind schlicht, aber verständlich, bei der ersten Einrichtung führt der Fernseher den Anwender durch Bild-, Netzwerk- und Sendereinstellung. 

Der TX-55 FXW 784 hat eine globale Senderliste – wer exotische fremdsprachige TV-Kanäle komplett verbannen will, löscht die Stationen einfach. Dennoch kennt der Fernseher auch mehrere Favoritenlisten. 

Die Handhabung ist eingängig, wer den Programmplatz des gewünschten Senders kennt, hat dank Zifferntasten direkten Zugriff darauf – das ist im Jahr 2019 leider nicht mehr selbstverständlich.

Panasonic TX-55 FXW 784 im Test - Tasten

© Josef Bleier

Notnagel: Geht den Fernbedienungsbatterien zur Unzeit die Puste aus, lassen sich die wichtigsten Funktionen auch mit Tasten auf der TV- Rückseite steuern.

Multimedia solide

Die Multimedia-Talente dieses TV sind solide: Hochauflösende Digitalfotos zeigt er in maximaler Qualität; den Bildausschnitt vergrößern geht leider nicht. Das gilt auch für alte TV-Mitschnitte im Letterbox-Format – die haben schwarze Balken an allen Seiten. 

Die gängigen Audioformate MP3 und FLAC spielt der TV problemlos, Bilder der CD-Hülle zeigt er aber nur von MP3s. Panasonic nennt die Audiosektion der FXW-784-Reihe „Cinema Surround Sound Pro“ und verspricht „satte Bässe, kristallklare Dialoge, präzises Klangbild“. 

Die Realität ist bescheidener: Sonderlich hohe Pegel sind dem TV nicht zu entlocken; selbst in der klanglich günstigsten „Musik“-Einstellung tönen die Bässe nur dürr und die Höhen bedeckt. Klar gibt es Fernseher, die noch deutlich schlechtere Lautsprecher mitbringen: 

Aber dem eigenen Anspruch wird der TV nicht gerecht. Ganz anders präsentieren sich die visuellen Talente dieses TV: Die mittäglichen, überwiegend live in gut ausgeleuchteten Studios produzierten Magazinsendungen zeigt der TX-55 FXW 784 brillant, detailtreu und schlicht schön – aber ohne jede Übertreibung. 

Full-HD-Blu-rays zeigt er knackescharf, dank seines UHD-Panels geht auch von UHD-Blu-rays und entsprechenden TV-Produktionen nichts verloren. Nur dunkle Bildpartien reproduziert er nicht so satt wie die besten LCD- und erst recht OLED-TVs: Die Breitwandbalken von Spielfilmen erscheinen gräulich auf der Mattscheibe, manche Nachtszene unfreiwillig nebulös.

[Testsiegel] video Magazin Testurteil sehr gut

© video Magazin / Weka Media Publishing GmbH

video Magazin Testurteil: sehr gut

Fazit

Das, wofür Fernseher ursprünglich erdacht wurden – eben Fernsehen – beherrscht der TX-55 FXW 784 hervorragend. Sein Bild ist strahlend und natürlich, das Tunerkonzept offeriert maximale Flexibilität. Einfach zu bedienen ist er außerdem. HDR-Junkies werden mit ihm aber nicht glücklich; seine Schwarzdarstellung und der Klang könnten besser sein.​

Mehr zum Thema

TCL 55 DC 760 im Test
55-Zoll-TV

Der TCL 55DC760 ist ein 55-Zoll-TV mit UHD, HDR, LCD-Panel und Android TV, der mit günstigem Preis lockt. Im Test zeigen sich jedoch Schwächen.
Panasonic TX-49TXW784 im Test
49-Zoll-UHD-Fernseher

86,0%
Der Panasonic TX-49FXW784 beweist sich im Test als sehr guter 4K-Fernseher mit einfacher Bedienung und einem gut…
Panasonic TX-43FXW754 im Test
4K-TV mit 43 Zoll

86,0%
Der Panasonic TX-43FXW754 ist mit 43-Zoll-Diagonale ein 4K-Zwerg. Im Test beweist er, dass er die wesentlichen Talente…
Panasonic DMP-UB824 im Test
UHD-Blu-Ray-Player

84,0%
Die UHD-Blu-ray ermöglicht eine überragende Bildqualität. Dazu müssen die Player aber alles aus der Scheibe herausholen,…
Panasonic DP-UB154 im Test
UHD-Blu-ray-Player

71,0%
Mit dem DP-UB154 für 160 Euro reißt Panasonic bei UHD-Blu-ray-Playern die 200-Euro-Marke: So unterscheidet sich…