Spiegellose Systemkamera

Panasonic Lumix G81 im Test

29.11.2016 von Karl Stechl

Panasonic hat ein technisch aufgerüstetes Schwestermodell zur G70 auf den Markt gebracht, das in mancher Hinsicht sogar zum Top-Modell GH4 aufschließen kann. Was hat die Lumix DMC-G81 auf dem Kasten, um sich in der Familie zu profilieren und die Konkurrenz herauszufordern?

ca. 2:00 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Panasonic Lumix G81 im Test
  2. Panasonic Lumix G81 - Autofokus, Belichtung & Bedienung
  3. Panasonic Lumix G81 - Bildqualität & Fazit
Panasonic Lumix DMC G81
Panasonic Lumix DMC G8: Wir haben die neue spiegellose Systemkamera im Labor getestet.
© Panasonic
EUR 699,99
Jetzt kaufen

Pro

  • Staub- und Spitzwasserschutz
  • Schnelles Auslösen
  • Spot-Autofokus mit "Lupenkontrolle"
  • Bildstabilisator
  • Geräuschloses Auslösen
  • 4K-Videoaufnahme

Contra

  • Deutliche Texturverluste ab ISO 800

Fazit

ColorFoto Testurteil: 54 Punkte (zwei Punkte über dem Durchschnitt); Kauftipp "Autofokus"

Panasonic erweitert sein Sortiment an spiegellosen Systemkameras: Nach der GX80 im Sucherkamera-Look folgt jetzt die Lumix G81 als weiteres Familienmitglied im SLR-Design, eine enge Verwandte der G70: Alle drei Kameras zeichnen Bilder mit einem 16-Megapixel- Sensor im 4/3-Format auf; das entspricht einer Sensorfläche von 17,3 x 13 mm und einem Seitenverhältnis von 4:3. Im Unterschied zur G70​​ aber hat man​ (wie bei der GX80) auf einen Tiefpassfilter vor dem Sensor verzichtet.​

Preislich liegt die G81 in der goldenen Mitte des Sortiments: Legt man die unverbindlichen Preisempfehlungen von Panasonic zugrunde (Stand Oktober), so ist die G81 für 899 Euro zu haben, die GH4​ für 1199 Euro und die G70​ für 599 Euro. Die Schwestermodelle im Sucherkameradesign GX8​ und GX80​ stehen mit 999 und 599 Euro in der Liste. Die Markt​preise sind zum Teil niedriger angesiedelt, je nach Alter des jeweiligen Modells.​​

Gehäuse und Ausstattung 

Auf den ersten Blick erkennt man kaum Unterschiede zwischen der G70 und der G81. Das Kameragehäuse wirkt durch seine Kontur mit leicht abfallenden Schultern zierlich, elegant und modern. Allerdings ist die G81 nicht ohne Grund knapp 100 Gramm schwerer als die G70:​ 

Während diese nämlich komplett aus Kunststoff besteht, ist die G81 zumindest in Teilen aus Magnesium gefertigt, was ihr ein spürbares Plus an Wertigkeit verleiht. Eine rutschhemmende Beschichtung und ein stattlicher Handgriff sorgen für eine angenehme Haptik. Zudem ist die G81 gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet – ein Merkmal, das bisher den Topmodellen der GH4-Reihe vorbehalten war und in der Klasse unter 1000 Euro nicht selbstverständlich ist.

Hinzu kommt die „duale Bildstabilisierung“ (Dual I.S.) der G81: Sie kombiniert eine interne Bildstabilisierung („5-Achsen“-Sensor-Shift) mit dem Bildstabilisator des Objektivs, was die Freihandgrenze um bis zu fünf Zeitstufen ausdehnen soll. Ein Ausklappblitz ist ebenfalls an Bord.​

Lumix DMC G81
Mit dem optionalen Batteriegriff DMW-BGG1 wirkt die G81 wie aus einem Guss, lässt sich hervorragend handhaben und empfiehlt sich für semiprofessionelle Einsätze.
© Panasonic

Den Speicherkarten-Slot hat der Hersteller im Vergleich zur G70 von der Unterseite an die rechte Gehäuseflanke verlagert, und sämtliche Anschlüsse beziehungsweise Schnittstellen finden sich auf der gegenüberliegenden Gehäuseseite. Optional ist für die G81 der Batteriehandgriff​ DMW-BGG1 mit Bedienelementen für Hochformataufnahmen erhältlich, der das Handling nochmal spürbar verbessert. Auch optisch wirkt die Kamera mit Handgriff wie aus einem Guss. Dank dem zweiten Akku (DMW-BLC12, 1200 mAh) im Handgriff verdoppelt sich die Aufnahmekapazität von gut 300 Aufnahmen (CIPA-Standard) auf das Doppelte.​

Der OLED-Sucher der G81 bietet eine Auflösung von 786 666 RGB-Bildpunkten und damit nicht mehr als bei der G70. Allerdings ist das Sucherbild ein Stück größer geworden (0,74-fache statt 0,70-fache Vergrößerung). Unverändert ist dagegen das TFT-LCD-Display an der Rückseite mit 3-Zoll-Diagonale und 346 666 RGBBildpunkten. Es lässt sich von der Kamera​ weg schwenken und drehen, was der Betrachtungsperspektive kaum Grenzen setzt. Zudem ist der Monitor touchfähig.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

beste spiegellose systemkamera 2018 - fotolia 201348812

Kaufberatung

Top 10: Die besten spiegellosen Systemkameras

Spiegellose Systemkameras verbinden Kompaktheit mit großen Sensoren und guter Bildqualität. Wir stellen die besten Spiegellosen 2020 vor.

Testaufbau

Canon, Nikon, Sony & Co.

Autofokusverfolgung: 8 Kameras im Vergleichstest

Wie sicher und schnell stellen aktuelle DSLRs und Systemkameras auf bewegte Objekte scharf? Wir testen Autofokusverfolgung im Labor.

Canon EOS M100 Test

Spiegellose Systemkamera

Canon EOS M100 im Test: Die Winzige

Im Test zeigt die Canon EOS M100: Mehr Bildqualität in einem noch kleineren Gehäuse hat wohl derzeit kein Konkurrent zu bieten.

Panasonic Lumix G9 Test

Spiegellose Systemkamera

Panasonic Lumix G9 im Test

Die Panasonic Lumix G9 basiert technisch auf der GH5. Ihr Handling zielt nun jedoch auf Fotografen. Unser Test zeigt, ob der Plan aufgeht.

Panasonic Lumix GX9 im Test

Micro-Four-Thirds-Kamera

Panasonic Lumix GX9 im Test

Die neue Lumix DC-GX9 bietet in ihrem schnuckelig kleinen Body jede Menge Spitzentechnik – und das zu einem Gehäusepreis von rund 800 Euro.