Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Panasonic Lumix DMC-TZ3

Nicht nur die Anfangsbrennweite von 28 mm beeindruckt, sondern auch die Tatsache, dass in dem schmalen Gehäuse ein ausgewachsenes 10x-Zoom sitzt. Ein optischer Bildstabilisator ist ebenfalls integriert und gleicht Zitterbewegungen der Hand aus.

© Archiv

Panasonic Lumix DMC-TZ3

Brillanz, Rauscharmut und der große Blickwinkel des 3-Zoll-Monitors überzeugen. Zusätzlich kann der "High-Angle-Mode" zugeschaltet werden, der eine klare Sicht bei Überkopfaufnahmen ermöglicht. Das Menü ist gut strukturiert und übersichtlich, und die Func-Taste ermöglicht Schnellzugriffe auf wichtige Parameter. Durch eine kleine Auswölbung liegt die TZ3 gut in der Hand und bietet ausreichend Daumenablage für einen sicheren Halt.

Bei ISO 100 rauscht die Kleine sichtbar, aber im akzeptablen Rahmen, und das ISO-400-Rauschen verstärkt sich nur geringfügig. Die TZ3 ist schnell einsatzbereit und löst schnell aus. Kauftipp Megazoom kompakt.

Detaillierte Testergebnisse - Panasonic Lumix DMC-TZ3

© Archiv

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Kompaktkamera

Die Panasonic Lumix LF-1 setzt als kompakte Digitalkamera auf einen 12-Megapixel-Sensor im 1/1,7-Zoll-Format. Eine gute Entscheidung, wie der Test…
Kompaktkamera

Mit ihrem 60-fach Zoom legt die Panasonic DMC-FZ72 die Messlatte in der Megazoom-Klasse auf eine neue Höhe. Stimmt auch die Bildqualität?
Kompaktkamera

Die Panasonic Lumix TZ61 vereint jackentaschentaugliche 240 Gramm und ein 30-faches Zoom. Wir prüfen im Test, ob auch die Bildqualität stimmt.
Bridgekamera

Panasonic verspricht mit der Lumix DMC-FZ1000 nicht weniger als "die ultimative Hybrid-Bridgekamera". Der Test zeigt: Panasonic hält Wort.
Systemkamera

Panasonics neueste Systemkamera mit 16-Megapixel-Sensor für rund 500 Euro bietet sie mehr Selfie-Funktion denn je.