Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Panasonic Lumix DMC-FX100

Auch Panasonics erste 12-Megapixel-Kamera, die Lumix DMC-FX100, setzt auf ein 28-100-mm-Zoom, das aber wegen des flächenmäßig größeren Sensors neu gerechnet ist.

© Archiv

Panasonic Lumix DMC-FX100

Äußerlich hat sich am konservativem Design gegenüber älteren Modellen nicht viel getan. Das bewährte Bedienkonzept hat Panasonic beibehalten, und selbstverständlich gehört auch ein Bildstabilisator zur Ausstattung.

Bei der Auflösung erzielt die Panasonic sehr gute Ergebnisse. Besonders in den ISO-400-Ecken verliert die Auflösung aber an Detailschärfe. Das ISO-100-Rauschen ist mit einem VN von 1,6 ok. Der ISO-400-Wert von VN 3,7 ist besser als die meisten Konkurrenzresultate - trotzdem: sichtbares Rauschen. Mit 0,35 s löst Panasonic vergleichsweise zügig aus und ist schon nach 1,8 s einsatzbereit. Insgesamt überzeugt das 12-Megapixel-Modell mit guter Technik und hohem Bedienkomfort im schlichten Design.

Detaillierte Testergebnisse - Panasonic Lumix DMC-FX100

© Archiv

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Kompaktkamera

Die Panasonic Lumix LF-1 setzt als kompakte Digitalkamera auf einen 12-Megapixel-Sensor im 1/1,7-Zoll-Format. Eine gute Entscheidung, wie der Test…
Kompaktkamera

Mit ihrem 60-fach Zoom legt die Panasonic DMC-FZ72 die Messlatte in der Megazoom-Klasse auf eine neue Höhe. Stimmt auch die Bildqualität?
Kompaktkamera

Die Panasonic Lumix TZ61 vereint jackentaschentaugliche 240 Gramm und ein 30-faches Zoom. Wir prüfen im Test, ob auch die Bildqualität stimmt.
Bridgekamera

Panasonic verspricht mit der Lumix DMC-FZ1000 nicht weniger als "die ultimative Hybrid-Bridgekamera". Der Test zeigt: Panasonic hält Wort.
Systemkamera

Panasonics neueste Systemkamera mit 16-Megapixel-Sensor für rund 500 Euro bietet sie mehr Selfie-Funktion denn je.