Home und Mobile Entertainment erleben
AV-Receiver

Lesertest Teil 3 von Rafael Kuhn

Mittlerweile sind nun einige Wochen seit den ersten Tests vergangen und bis heute bin ich zufrieden mit dem Onkyo TX-NR646. Es gibt jedoch auch Schattenseiten von denen zu berichten ist.

Höreindruck

Die Filme in den am weitesten verbreiteten Hörformaten Dolby Digital, DTS, sowie Dolby True HD hören sich wirklich sehr gut an. Die Höhen sowie Mitten sind klasse, jedoch habe ich weiterhin den Eindruck, dass der Bass ein wenig unkontrolliert daherkommt. Hier kann man jedoch manuell eingreifen und diesen ein wenig nachjustieren. Durch die manuellen Einstellungsmöglichkeiten kommt man dann mit etwas Übung doch sehr schnell zu tollen Hörerlebnissen. Vor allem bei Actionfilmen wie der von mir getesteten Alien sowie Bourne Reihe macht es wirklich Spaß. Nicht selten zuckt man dann auch mal zusammen bei der ein oder anderen Schuss- oder Horrorszene.

Wenn man nun jedoch wirklich herausfinden möchte, was soundtechnisch alles mit dem Onkyo TX-NR646 möglich ist, sollte man zu den von DTS sowie Dolby angebotenen Demo Bluray´s greifen. Hier sind zwar nur kurze Filmausschnitte vorhanden jedoch sind diese Demos eine Zusammensetzung der, zumindest vom Ton her besten Filmszenen.

Die kurzen Ausschnitte aus Filmen wie „The Dark Knight Rises“, „Oblivion“ oder „Life Of Pi“ führten nicht selten zu offenen Mündern der Gäste die sich in dem Keller-Heimkino eingefunden haben.

Das Non plus ultra zeigt jedoch ein Test mit Filmen auf denen eine der neuen 3D Surround-Sound-Techniken vorhanden ist. Dolby Atmos war bereits bei dem Vorgängermodell TX-NR636 vorhanden. Da das Soundformat also schon ein wenig auf dem Markt ist, gibt es bereits die ersten Filme mit deutscher Atmos Tonspur. Hierzu zählen unter anderem die von mir getestete Filme „The Expendables 3“, „Transformers 4“ und das bisherige Highlight „American Sniper“. Daneben hatte ich auch die Möglichkeit das tolle „Gravity“ in der englischen Tonspur zu hören. Alle diese Filme zeigen eine wirkliche Bereicherung durch den neuen 3D Ton. Hubschrauber und Schüsse fliegen tatsächlich über dem Kopf hinweg und man ist mitten im Geschehen. Auch hier empfiehlt sich wieder die Test Bluray welche auch mir vorliegt. Schade ist nur, dass der Onkyo als 7.2 Receiver nur 2 Höhenlautsprecher unterstützt. Die somit entstehende 5.1.2 Konfiguration entspricht nicht ganz dem Optimum welches von Dolby empfohlen wird. Hierfür wären zwei weitere Höhenlautsprecher notwendig (5.1.4).

Das weitere 3D Tonformat mit dem Namen DTS-X ergänzt Dolby Atmos bei dem diesjährigen Onkyo Mittelklassemodell. DTS-X wird zwar erst ab dem späten Herbst als Update zur Verfügung gestellt, man kann sich aber jetzt bereits vorstellen, dass auch in diesem Fall alle Käufer der diesjährigen Modelle sich bereits auf tolle Hörerlebnisse freuen dürfen.

Weitere bisherige Erkenntnisse

Ich konnte aufgrund einiger Veränderungen im Hörraum bereits mehrmals die von Onkyo entwickelte und auch beim TX-NR646 verwendete Einmessmethode AccuEQ testen. Wie bereits vermutet scheint Onkyo diese im Vergleich zur Vorjahresversion verbessert zu haben. Die Eingemessenen Entfernungen der Lautsprecher entsprechen der wirklichen Entfernung und das Absenken bzw. Erhöhen der einzelnen Lautsprecherpegel ist auch nachvollziehbar. Neben der Tatsache, dass nun auch alle Lautsprecher eingemessen werden also eine super Weiterentwicklung.

Bisherige Probleme

Wie in meinem letzten Testbericht erwähnt, habe ich ab und zu Bildaussetzer feststellen müssen. Anfangs vermutete ich hier einen Defekt der Kabel oder Probleme mit dem genutzten Projektor. Auch ein weiterer Tester kontaktierte mich und erzählte von ähnlichen Problemen. Da ich leider nicht abschließend ein Problem mit dem Projektor oder der Verkabelung ausschließen kann, werde ich dieses Problem bei der Bewertung auch nicht dem Onkyo zuschreiben. Hier muss man einfach weiter beobachten, ob auch die diesjährigen Modelle von Problemen mit den HDMI Boards betroffen sind. Bei Vorgängermodellen hat Onkyo bereits aufgrund vorhandener Probleme die Garantie verlängert. Sollten nun auch wieder Probleme vorhanden sein, wird Onkyo sich sicherlich auch hier kulant zeigen.

Ein weiteres jedoch bereits bestätigtes Problem ist die Anmeldung im Musik Streaming Dienst Deezer. Trotz der Eingabe der richtigen Anmeldedaten erscheint eine Meldung, dass diese nicht richtig seien und der Onkyo verweigert hier seinen Dienst. Dieses Problem konnte ich bereits durch weitere Anwender bestätigen. Zwar hat Onkyo bereits sehr früh nach Erscheinen des TX-NR646 ein Update zur Verfügung gestellt, dieses Problem wurde jedoch nicht behoben.

Fazit und Bewertung

Als Fazit lässt sich nach dem dreimonatigen Test feststellen, dass Onkyo im Mittelklassebereich mit dem TX-NR646 sehr gut aufgestellt ist. Die Entscheidung sind von Audyssey zu trennen und das selbst entwickelte AccuEQ zu nutzen kann man weiterhin als kritisch ansehen, jedoch wird das eigene Einmesssystem hoffentlich, wie auch in diesem Jahr geschehen, weiterhin stetig verbessert. Die Features sind für ein Mittelklassemodell sehr gut. Acht HDMI Eingänge sowie zwei HDMI Ausgänge, die Möglichkeit zwei Subwoofer anzuschließen, die Integration der beiden 3D Tonformate Dolby Atmos und DTS-X sowie eingebaute Bluetooth- und WiFi-Empfänger sind klasse.

Die UVP von 629€ (momentaner Preis ca. 550€) und die aktuellen Aktion von Onkyo, bei der man beim Kauf des Onkyo TX-NR646 zwei kostenlose Dolby Atmos fähige Lautsprecher erhält, führt von meiner Seite aus zu einer Kaufempfehlung.

Insgesamt würde ich dem Gerät eine Bewertung von 9 von 10 Punkten geben.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Kaufberatung

Soundbars brauchen wenig Platz und bieten dennoch raumfüllenden Heimkinosound mit Dolby Atmos & Co. Wir stellen die Top 10 aus unseren Tests vor.
Surround-Lautsprecher-Set

67,0%
Die Magnat Tempus Serie richtet sich an HiFi- und Heimkino-Fans. Wie kann das Surround-Lautsprecher-Set im Test…
Soundbar

Der Pay-TV-Anbieter stellt erstmals ein eigenes Sound-System vor: Die Sky Soundbar. Ist die Hardware-Premiere geglückt? Hier unser Test.
Unser Händler des Monats Januar

media@home Baumann ist einzigartig. Der Laden sticht mit seinen authentischen Wohninseln selbst unter Kollegen hervor.
3D-Soundbar-Set mit Sub 8 und Soundbox 3

82,0%
Neben einem Subwoofer kann Cantons Smart Soundbar 10 mit ihrem Funkmodul noch bis zu sechs weitere Aktivlautsprecher…