Kompaktkamera

Olympus TG-830 im Test

5.12.2013 von Reinhard Merz und Erich Baier

Mit der Olympus Stylus TG-830 ist eine neue, gut ausgestattete Outdoorkamera von Olympus in der 250-Euro-Klasse am Start. Wir haben diese für Sie im Testlabor geprüft.

ca. 2:30 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Olympus TG-830 im Test
  2. Datenblatt
Olympus Stylus TG-830 Test - Review
Olympus Stylus TG-830 Test - Review
© Olympus

Pro

  • sehr solide verarbeitet
  • anständiges Preis-Leistungs-Verhältnis

Contra

  • Bedienung gewöhnungsbedürftig
  • Bildqualität im Tele fällt deutlich gegen Weitwinkel ab

Schon optisch vermitteln Form und Bauweise der Olympus TG-830 Stabilität. Hält man die 215 Gramm Kamera in der Hand, verdeutlicht sich dieser Eindruck: Sichtbare Schraubenköpfe, Nieten und Bügel sehen einfach robust aus. Aber wie ein Reservereifen auf dem Heck aus einem Stadt- noch keinen Geländewagen macht, sind es auch bei Kameras andere Komponenten, die für die Verwendung bei kritischen Verhältnissen auszeichnen.

Aber auch hier kann die Olympus TG-830 punkten. Der Verschluss von Akku- und Speicherkartenfach ist doppelt gesichert - ein Schieber und ein weiterer Drehknopf halten den seitlichen Deckel - und auch das Fach mit den beiden Steckanschlüssen am Kameraboden ist zur Sicherheit mit zwei kleinen Schiebern verschlossen. So sollte weder Staub noch Wasser eindringen.

Sicherer Halt

An der Kameravorderseite ist eine hilfreiche Rutschbremse angebracht. Die Zoomwippe an der Kamerarückseite ist dagegen etwas teigig in der Funktion, auch das senkrecht angeordnete Einstellrad der Olympus TG-830 rastet nur schwach und kann bei entsprechender unkontrollierter Behandlung leicht verstellt werden. Last but not least: Die Kennzeichnung der Bedienelemente ist unvorteilhaft, denn die Tasten glänzen metallisch, und die Prägung der Symbole und der helle Druck sind optisch schlecht von den Tasten zu unterscheiden.

Olympus Stylus TG-830
© Olympus

Am senkrecht angeordneten Rad der wird die Voreinstellung der Olympus TG-830 gewählt: Programmautomatik, Automatik, Panorama und weitere Einstellungen sind möglich, das muss reichen. Je nach Position dieses Einstellrads ist das Menü entsprechend gestaltet. Mit der Menütaste aktiviert, bietet es viele Einstellmöglichkeiten, die genauso viel Tastarbeit fordern. Sind die entsprechenden Optionen erst einmal ausgewählt, kann mit dem Quick-Menü schnell auf wichtige Parameter zugegriffen werden. Mit dem Vierwegtaster kann der zu verändernde Wert dann direkt verstellt werden.

Das 3-Zoll-Display der Olympus TG-830 ist mit ca. RGB-153.400 Bildpunkten Standardkost, bildet aber ordentlich ab. Die Helligkeitseinstellung in vier Stufen ist dagegen nahezu wirkungslos, denn die einzelnen Stufen liegen viel  zu nah beieinander. Schriften und Symbole sind am Display dafür wieder gut zu erkennen. Die Brennweite des innenliegenden Zoomobjektivs reicht von 28 bis 140 mm (KB) bei einer eher mageren Lichtstärke von 3,9 bis 5,9. Die Bauweise mit kompletter Innenfokussierung - bei wasserdichten Kameras zwingend - zeigt irgendwann einfach deutliche Grenzen. Der Makromodus von 3 cm ist für eine Outdoorkamera dagegen nicht schlecht.

Olympus Stylus TG-830
© Olympus

Gute Orientierung

Mit an Bord der Olympus TG-830 ist auch eine GPS-Funktion, die zu Fotos den Aufnahmeort speichert und vom Praxisnutzen die vielen eher sinnfreien Effektfilter locker in den Schatten stellt. Als Schnappschusskamera drängt sich die Olympus TG-830 nicht wirklich auf; sind 0,41s im Weitwinkel noch akzeptabel, kommen einem die 0,72s im Tele doch schon ziemlich zäh vor.

Im Inneren tummeln sich 16 Megapixel auf einem CMOS-Sensor mit 1/2,3-Zoll-Diagonale. Mit 1.420 Lp/BH bei ISO 125 im Weitwinkel liegt die TG-830 dabei genauso im Klassenschnitt, wie bei den rund 400 Lp/BH Verlust nach den Bildecken hin. Grob in Hunderterschritten geht es über ISO 400, 800 und 1.600 nach unten, mehr sollte man der Kamera ohnehin besser nicht zumuten. Bei der Dynamik (10 Blenden bei ISO 100) schneidet sie überdurchschnittlich ab, beim Rauschen (VN 1,7 bei ISO 125, 2,9 bei ISO 400) eher unterdurchschnittlich.

Vergleichstest: Sechs Outdoorkameras

Testfazit

Wirklich neu ist an der Olympus Stylus TG-830 rein gar nichts. Aber stoßfest, wasserdicht, frost- und bruchsicher sind für einen Straßenpreis von 250 Euro gute Argumente.

Olympus Stylus TG-830

Olympus Stylus TG-830
Hersteller Olympus
Preis 250.00 €
Wertung 41.0 Punkte
Testverfahren 1.6

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Pentax WG-10 Test

Günstige Outdoorkamera

Pentax WG-10 im Test

Die Pentax WG-10 ist eine günstige Outdoor-Kompaktkamera zum Preis von 200 Euro. Im Test zeigt sie gute Verarbeitung und akzeptable Bildqualität.

Nikon Coolpix AW 110 Test

Outdoorkamera

Nikon Coolpix AW110 im Test

Die Nikon Coolpix AW 110 greift nach der Krone in der Outdoor-Klasse. Kann sie zur Panasonic Lumix DMC-FT5 aufschließen?

Outdoorkameras - Test

Robuste Kompakte

Sechs Outdoorkameras im Test

Mit Schutz vor Wasser, Sand und Stürzen bieten sich Outdoorkameras als robuste Begleiter für harte Einsätze an. Wir testen sechs aktuelle Modelle.

Olympus Stylus 1 Test

Kompaktkamera

Olympus Stylus 1 im Test

Mit ihrem Sucher setzt die Olympus Stylus 1 im Test neue Maßstäbe in der Kompaktkamera-Klasse. Auch sonst kann die Edelkompakte überzeugen.

Outdoorkamera

Outdoor-Kamera

Ricoh WG-4 GPS im Test

Die Ricoh WG-4 GPS ist eine Outdoor-Kamera und punktet mit Robustheit und guter Ausstattung. Wir haben die Kompakte im Test untersucht.