Digitale Fotografie - Test & Praxis
Testbericht

Olympus µ-Digital 780

Wegen ein bisschen Spritzwasser macht sich die Olympus µ780 nicht nass, denn ihr elegantes Gehäuse ist wasserresistent.

© Archiv

Olympus µ-Digital 780

Die Bedientasten strahlen neben dem hochauflösenden rauscharmen 2,5-Zoll-Monitor. Für rund 5 s leuchten diese auf und weisen auch in Dunkelheit den Weg zur richtigen Bedienung. Vergleichsweise viel "Spielraum" bietet der Zoom mit einem Brennweitenbereich von 36 bis 180 mm. Trotz der geringen Höhe von 56 mm und großen Bedientasten bleibt ausreichend Ablageplatz für den Daumen - die Kleine liegt gut in der Hand.Wie für Olympus typisch löst sie in der Mitte mit bis zu 1186 Linienpaaren/Bildhöhe hoch auf. Auch der Auflösungsverlust zu den Ecken hin hält sich in Grenzen. Bei ISO 100 rauscht die µ780 noch im akzeptablen Bereich. Nach 1,5 s ist sie bereit zur ersten Aufnahme, braucht dann aber mittelmäßige 0,59 s zum Fokussieren und Auslösen.

Detaillierte Testergebnisse - Olympus µ-Digital 780

© Archiv

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Outdoor-Kompaktkamera

Mit der Stylus Tough TG-2 verspricht Olympus "maximale Robustheit für extreme Situationen". Und auch die inneren Werte klingen interessant.
Kompaktkamera

Stoßfest, wasserdicht, frost- und bruchsicher: Die Olympus TG-830 lockt mit Robustheit. Doch wie steht es um Bedienung und Bildqualität?
Kompaktkamera

Mit ihrem Sucher setzt die Olympus Stylus 1 im Test neue Maßstäbe in der Kompaktkamera-Klasse. Auch sonst kann die Edelkompakte überzeugen.
Kompaktkamera

Sie sieht aus wie eine PEN, ist aber eine klassische Kompakte: Die Olympus Stylus SH-1 verbindet zwei Welten in einer Kamera. Im Test zeigt sie, was…
Testbericht

Die Olympus Pen E-PL7 erweist sich im Test als schnelle Systemkamera in einem edlen Metallgehäuse. Wir zeigen, was die Kompaktkamera sonst noch…