Testbericht

Olympus µ-Digital 740

12.12.2007 von Redaktion pcmagazin

Trotz schönen Designs überzeugt die 300 Euro teure µ-Digital 740 nicht. Das Rauschen ist noch etwas schlechter als bei der Konkurrenz und in den Ecken lässt die Auflösung bei ISO 400 zu stark nach - eventuell ein Problem des Fünffachzooms.

ca. 1:05 Min
Testbericht
  1. Olympus µ-Digital 740
  2. Datenblatt
Olympus µ-Digital 740 Vorderseite
Olympus µ-Digital 740 Vorderseite
© Archiv

Die µ-Digital 740 zeigt das bekannte Haifischflossen-Design, bei dem das Gehäuse an einer Seite fast spitz zuläuft. Wie die µ-Digital 730 schützt das harte Äußere den weichen Kern vor Spritzwasser. Der mit 215 000 Pixeln auflösende 2,5-Zoll-Monitor rauscht bei schlechten Lichtverhältnissen stärker, das führt teilweise zu irritierenden Ansichten.

Olympus µ-Digital 740 Rückseite
Der "Wackelhändchen-Modus" der Olympus µ-Digital 740 erhöht die ISO-Empfindlichkeit automatisch bis ISO 1600. Einen Bildstabilisator ersetzt diese Funktion nicht.
© Archiv

Die Vier-Richtungs-Wippe neben dem Display ist auf getrennte Tasten gelegt, Druck in die falsche Richtung soll so vermieden werden. Allerdings sind die Tasten sehr klein ausgefallen und der Finger erwischt leicht die daneben liegenden Bedieneinheiten. In der Mitte der Wippe: die Funktionstaste, die dem Fotografen einen Schnellzugriff auf Empfindlichkeit und andere Parameter gewährt. Die Kleine bietet ein Fünffachzoom, das ohne Unterstützung eines Bildstabilisators zurechtkommen muss. Stattdessen passt der "Wackelhändchen-Modus" die Empfindlichkeit automatisch der Umgebung an und erhöht sie bis zu ISO 1600. Ein Ersatz für einen Bildstabilisator ist dieser Modus nicht - vor allem, da die Kamera schon bei ISO 100 deutlich rauscht und bei ISO 400 einen VN von 8,0 aufweist. Die Auflösung in der Mitte bei ISO 100 ist sehr gut, fällt aber in den Ecken bei ISO 400 zu stark ab. Dort löst die Kamera im Tele nur noch mit 630 Linienpaaren/ Bildhöhe auf, was zu wenig für eine 7-Megapixel-Kamera ist. Zusätzlich hat die µ-Digital 740 Probleme, den Weißabgleich richtig zu treffen. Nach sehr kurzen 1,6 s ist sie einsatzbereit, löst aber erst nach sehr zögerlichen 0,85 s aus.

Olympus µ-Digital 740 Auflösungsdiagramm
© Archiv

Olympus µ-Digital 740 All Weather

Olympus µ-Digital 740 All Weather
Hersteller Olympus
Preis 300.00 €
Wertung 41.0 Punkte
Testverfahren 1.4

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Test Olympus Stylus Tough TG-2

Outdoor-Kompaktkamera

Olympus Stylus Tough TG-2 im Test

Mit der Stylus Tough TG-2 verspricht Olympus "maximale Robustheit für extreme Situationen". Und auch die inneren Werte klingen interessant.

Olympus Stylus TG-830 Test - Review

Kompaktkamera

Olympus TG-830 im Test

Stoßfest, wasserdicht, frost- und bruchsicher: Die Olympus TG-830 lockt mit Robustheit. Doch wie steht es um Bedienung und Bildqualität?

Olympus Stylus 1 Test

Kompaktkamera

Olympus Stylus 1 im Test

Mit ihrem Sucher setzt die Olympus Stylus 1 im Test neue Maßstäbe in der Kompaktkamera-Klasse. Auch sonst kann die Edelkompakte überzeugen.

Olympus Stylus SH-1

Kompaktkamera

Olympus Stylus SH-1 im Test

Sie sieht aus wie eine PEN, ist aber eine klassische Kompakte: Die Olympus Stylus SH-1 verbindet zwei Welten in einer Kamera. Im Test zeigt sie, was…

Olympus Pen E-PL7 im Test

Testbericht

Olympus Pen E-PL7 im Test

Die Olympus Pen E-PL7 erweist sich im Test als schnelle Systemkamera in einem edlen Metallgehäuse. Wir zeigen, was die Kompaktkamera sonst noch…