Testbericht

Notebooks: Spiegelbild

Maxdata bietet mit dem MW Pro 7000 X ein gelungenes Office-Notebook mit langen Akkulaufzeiten an. Die Kombination von Intels Pentium- M mit 1,6 GHz und 512 MByte Arbeitsspeicher sorgt bei Office-Anwendungen für sehr gute Leistungswerte. Für hungrige 3D-Anwendungen ist das Notebook allerdings zu schwach. Nur 1918 Punkte erreicht es im Grafikbenchmark 3Dmark 2001SE.

© Testlabor Printredaktionen

Notebooks: Spiegelbild

Die 170 Punkte im SYSmark 2002 bestätigen dagegen die gute Applikationsleistung. Die Verarbeitung des MW Pro 7000 X ist auf hohem Niveau. Ebenso hochwertig ist das 15- Zoll-Display. Es bietet gute Blickwinkel und einen weiten Regelbereich für die Helligkeit. Im mobilen Einsatz zeigt sich das MW Pro 7000 X ebenfalls von einer guten Seite. Im Akkubetrieb hält es mindestens 3:28 Stunden und maximal 5:27 Stunden durch. Ist der Akku geleert, muss das Notebook mindestens 2:07 Stunden an die Steckdose. Abgerundet wird die gute Hardware durch ein umfangreiches Softwarepaket. Neben dem Betriebssystem Windows XP Professional liefert Maxdata noch Nero, den Software DVD-Player PowerDVD XP und das Anti Virus Kit von G Data mit. Ebenfalls im Preis enthalten ist die Works Suite 2003 von Microsoft.

http://www.maxdata.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Gaming-Notebook

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente Komponenten.
Ultrabook

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine satte…
Microsoft-Tablet

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…
Notebook

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…