Testbericht

Notebooks: Doppeltes Lottchen

Mit dem HEL 700 XP von Cebop haben Sie die Wahl zwischen langer Akkulaufzeit und guter 3D-Grafikleistung. Der Clou dabei, Sie können sich abhängig von der aktuellen Anforderung jedesMal neu entscheiden. Damit das Notebook dies leisten kann, behilft sich Cebop eines kleinen Tricks. Im Gerät sind zwei unterschiedliche Grafiklösungen eingebaut, die sich per Taster an der Vorderseite auswählen lassen. Sie haben die Wahl zwischen einer integrierten Grafiklösung, die im Chipsatz eingebaut ist und einer eigenständigen Lösung von nVidia, der GeForce Go 6600.

© Testlabor Printredaktionen

Notebooks: Doppeltes Lottchen

Mit der im Chipsatz integrierten Lösung erreicht das System eine Akkulaufzeit von maximal 4:59 Stunden, wird es stark beansprucht, sind es immer noch 3:09 Stunden. Wählen Sie die leistungsstarke GeForce im mobilen Einsatz, verringern sich die Laufzeiten auf 3:15 Stunden und 2:21 Stunden bei intensiver Nutzung. Ist der Akku dann einmal leer, ist Geduld gefragt. Im Betrieb dauert es 7:30 Stunden, bis der Akku wieder vollständig geladen ist. Bei ausgeschaltetem Notebook sind es nur 4:21 Stunden, immer noch viel zu lange. Neben flexibler Akkulaufzeit und Grafikleistung bietet das HEL unabhängig von der gewählten Grafikoption immer ausreichend Leistung für alle Standardanwendungen. Auch die Ausstattung ist nahezu vollständig: Neben den Standardschnittstellen wie USB, Firewire, Audio-Ein- und Ausgang sind auch ein SPDIF- und S-Videoausgang vorhanden.

Die wechselbare Grafikkarte ist eine interessante Option zum Verlängern der Akkulaufzeit. Doch die langen Ladezeiten trüben den sonst positiven Eindruck.

Preis: 1399,- Euro Gesamtwertung: gut

http://www.cebop.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Gaming-Notebook

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente Komponenten.
Ultrabook

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine satte…
Microsoft-Tablet

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…
Notebook

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.
Ultrabook

82,0%
Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange…