Testbericht

Notebooks: Die Routiniers

12.11.2001 von Redaktion pcmagazin

Das PCG-FX301 von Sony ist das einzige Notebook in diesem Test, das nicht auf eine Intel-CPU setzt. Stattdessen kommt die mobile Version des AMD Duron zum Zuge. Diese mit 800 MHz getaktete CPU kann auf 128 MByte Arbeitsspeicher zugreifen. Der verwendete KN133-Chipsatz stammt aus dem Hause VIA. Für die Darstellung auf dem 14,1-Zoll-TFT ist ein Rage Mobility M1 von ATI zuständig. Dieser benötigt keinen Speicher vom System, dafür sind separat 8 MByte integriert.

ca. 0:50 Min
Testbericht
Notebooks: Die Routiniers
Notebooks: Die Routiniers
© Testlabor Printredaktionen

Bei den Laufwerken wird auf Bewährtes vertraut. Das DVD-ROMLaufwerk SD-C2502 kommt von Toshiba, die Festplatte von Fujitsu. Die Festplatte bietet nur Platz für 10 GByte, was für die meisten Anwendungen ausreichen sollte.

Das Diskettenlaufwerk ist in einem Wechselschacht eingesetzt. In diesen Schacht lässt sich auch ein Reisemodul einsetzen. Dieses befindet sich im Lieferumfang und reduziert das Gesamtgewicht des Notebooks von 2988 Gramm auf 2801 Gramm.

Ein weiterer Verwendungszweck für den Wechselschacht wäre ein Zusatzakku, der den netzunabhängigen Betrieb verlängert. Doch dieser fehlt, obwohl der mitgelieferte Akku mit maximaler Belastung gerade mal 35 Minuten durchhält. Im Standby-Betrieb sind es 90 Minuten - auch noch viel zu wenig.

Bei den Schnittstellen fehlen ein PS/2- Anschluss für eine externe Tastatur oder Maus und eine Infrarot-Schnittstelle. Ersatz für den PS/2-Anschluss kann einer der beiden USB-Anschlüsse sein. Nur eine Alternative zur IrDA ist nicht vorhanden. Da hilft auch der Firewire- Anschluss nicht weiter, der bei allen Sony-Notebooks Standard ist.

Das Vaio PCG-FX301 ist trotz des geringen Gewichts sehr stabil verarbeitet und bringt solide Leistungen in nahezu allen Anwendungsbereichen. Nur die sehr kurzen Laufzeiten des Akkus trüben den sonst guten Eindruck des Notebooks.

http://www.sony.de

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

SG7-M Core i7 - Test

Gaming-Notebook

MIFcom SG7-M Core i7 - GTX 970M im Test

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente Komponenten.

Dell XPS 13

Ultrabook

Dell XPS 13 im Test

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine satte…

Microsoft Surface 3

Microsoft-Tablet

Surface 3 im Test: Endlich ein Volltreffer

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…

Fujitsu Lifebook T935

Notebook

Fujitsu Lifebook T935 im Test

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.

toshiba kira 107, test, review, ultrabook

Ultrabook

Toshiba Kira 107 im Test

82,0%

Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange nicht auf.