Digitale Fotografie - Test & Praxis
Systemkamera

Nikon D500 im Test: Fazit

Die semiprofessionelle Nikon D500 ist die derzeit beste APS-C-Kamera: Sie bietet das aktuell aufwendigste AF-System, 4K-Video, verstellbaren Monitor mit Touch-Bedienung und Bildübertragung per Bluetooth, um nur die wichtigsten Punkte zu nennen. Die Canon EOS 7D Mark II, als direkte Konkurrentin, gerät dabei ins Hintertreffen, ist allerdings auch schon eine Zeit lang auf dem Markt und damit erheblich günstiger. Die D500 kostet 2300 Euro (Gehäuse), was für eine APSKamera ziemlich ambitioniert ist. Die wesentlich teurere D5 (6900 Euro) bietet - abgesehen vom Profigehäuse - eine gesteigerte High-ISO-Qualität mit deutlich weniger Detailverlusten.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Messsucherkamera

Die Leica M10 kombiniert das asketische Ausstattungs-, Design- und Bedienkonzept ihrer Ahnen mit neuen Features. Rechtfertigt das einen Preis von…
Systemkamera

Die Sony A9 ist perfekt für Sportfotografen: schneller Autofokus, 20 Bilder pro Sekunde und 24 Megapixel. Ob die Bildqualität mithält, zeigt unser…
Systemkamer

Für 900 Euro bekommen Sie die Fujifilm X-E3. Wir haben die neue Kamera der X-Serie mit Touchscreen und Bluetooth-Konnektivität im Test.
Systemkamera

Die Fujifilm X-H1 ist die erste Kamera der X-Serie mit Bildstabilisator im Gehäuse. Was sie sonst noch zu bieten hat, zeigt unser Test.
Systemkamera

Die neue Panasonic Lumix TZ 202 bietet noch mehr Tele als ihr Vorgänger. Im Test fällt die Kamera unter anderem durch ihr leichtes Gewicht auf.