Testbericht

Nikon Coolpix P7000

24.11.2010 von Annette Kniffler

Die Antwort auf Canons G12: Nikons P7000 - zum gleichen Preis und mit ähnlicher Ausstattung.

ca. 1:05 Min
Testbericht
  1. Nikon Coolpix P7000
  2. Datenblatt
Nikon Coolpix P7000
Nikon Coolpix P7000
© Archiv

Zu den wenigen Unterschieden gehört das größere, fest verbaute 3-Zoll-Display. Außerdem deckt die P7000 dank 7-fach-Zoom den größeren Brennweitenbereich von 28 bis 200 mm ab, speichert 3 statt 2 Aufnahmeprofile und erlaubt eine Belichtungskorrektur um 3 statt 2 Blenden.

Sie ist etwas breiter und höher, dafür 40 g leichter und wirkt fast überladen mit Bedienelementen. Aber trotz ihres riesigen Funktionsspektrums lässt sie sich einfach, schnell und größtenteils intuitiv bedienen. So überzeugt z. B. das Wahlrad, über das man direkt zu Optionen wie Weißabgleich, ISO und Belichtungsreihen gelangt. Dabei kann der Fotograf für die Auto-ISO-Einstellung einen Höchstwert vorgeben und den Weißabgleich über Farbtemperatur bzw. vier Kanäle fein abstimmen.

Ein internes Stereomikrofon zeichnet Ton zu HD-Videos (720p) auf. Der optische Sucher ist mit einem Dioptrineinstellrad versehen, der Autofokus etwas weniger treffsicher als der von Canons G12, aber schneller (Auslöseverzögerung 0,43/0,4 s im WW/Tele).

Nikon Coolpix P7000
© Archiv

Überzeugend die Kurtosis-Werte, die für eine ungewöhnlich gute Feinzeichnung sprechen (0,0 bis ISO 400). Außerdem übertrumpft die P7000 die G12 mit schwächerem Rauschen (1,0/2,1 bei ISO 100/400) und einer höheren, sehr gleichmäßigen Auflösung im Weitwinkel. Im Tele fällt die P7000 jedoch deutlich ab, wie die Ausschnitte auf der vorherigen Seite zeigen. Zudem wies unser Testgerät bei langen Brennweiten sichtbar einseitige Unschärfen auf: ein dezentriertes Objektiv.

Fazit: Eine gute Signalverarbeitung und doch eine Enttäuschung: Eine 550-Euro-Kamera sollte im Tele ein konstanteres Ergebnis liefern. Tele und Weitwinkel unterscheiden sich zu deutlich.

Nikon Coolpix P7000

Nikon Coolpix P7000
Hersteller Nikon
Preis 450.00 €
Wertung 76.0 Punkte
Testverfahren 1.5

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Nikon Coolpix S6600 Test

Kompaktkamera

Nikon Coolpix S6600 im Test

Die Nikon Coolpix S6600 wartet mit 12-fach Zoom und Gestensteuerung auf. Im Test zeigt sie Stärken, aber auch Schwächen.

Nikon Coolpix S6800 Test

Kompaktkamera

Nikon Coolpix S6800 im Test

Die Nikon Coolpix S6800 gehört mit 145 Gramm zur Kategorie "ständiger Begleiter" und passt noch locker in die Hemdtasche. Im Test prüfen wir die…

Nikon Coolpix AW 120

Testbericht

Nikon Coolpix AW 120 im Test

Die Nikon Coolpix AW120 ist eine Weiterentwicklung der AW 110 und kann vor allem bei der Bewegungssteuerung deutlich zulegen. Wir haben die kompakte…

Nikon Coolpix P340

Kompaktkamera

Nikon Coolpix P340 im Test

Die Nikon Coolpix P340 punktet mit guter Bedienung und mäßigem Preis. Doch im Test offenbart die Kompaktkamera entscheidende Schwächen.

Nikon Coolpix S810c

Kompaktkamera

Nikon Coolpix S810c im Test

Mit der Coolpix S810c wendet sich Nikon vor allem an Android-Fans, die statt einem Smartphone eine echte Kamera suchen. Wir haben den Hybrid im Test.