Router

Netgear Nighthawk X6S R8000P im Test

23.4.2018 von Michael Seemann

Netgears Nighthawk X6S R8000P spannt drei parallele 3x3-WLANs, bindet USB-Speicher mit NAS-Geschwindigkeit an und bietet Link-Aggregation mit 802.3ad. Was er noch kann, lesen Sie hier in unserem Test.

ca. 2:00 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Netgear Nighthawk X6S R8000P im Test
Netgear Nighthawk X6S R8000P im Test
© Netgear
EUR 155,48
Jetzt kaufen

Pro

  • Ausstattung
  • WLAN-Geschwindigkeit

Contra

Fazit

PC Magazin Testurteil: gut; Preis/Leistung: gut


84,0%

Mit dem Nighthawk X6S R8000P bringt Netgear ein neues Modell seiner Premium-Router-Reihe heraus, das als Tribandgerät mit drei separaten 3x3-WLAN-Modulen ausgestattet ist. Die Erstinstallation des Routers lässt sich am Smartphone über die neue Netgear Up-App durchführen oder alternativ per Browser am Notebook, das per Kabel oder WLAN mit dem Nighthawk verbunden ist. 

Gut: Im Anschluss an das Setup wird auch gleich die aktuelle Firmware des Routers heruntergeladen und installiert. Im 2,4-GHz-WLAN unterstützt der Router neben der Direktwahl auch die automatische Kanaleinstellung. Im ersten 5-GHz-WLAN stehen die Kanäle 36 bis 64 zur Auswahl, im zweiten die Kanäle 100 bis 128. Unsere Übertragungstests bei 5 GHz haben wir über die DFS-freien Kanäle 36 bis 48 durchgeführt.

Hier erreichen wir im selben Raum bei Sichtverbindung und einem 4x4-AC-WLAN-Client als Verbindungspartner Netto-Übertragungsraten von 450 Mbit/s (ein Datenstream) bis zu 780 Mbit/s (sechs parallele Datenstreams). Das sind gute Werte für ein 5-GHz-3x3-Funkmodul, von denen dieser Router ja gleich zwei besitzt.

Lesetipp: So erhöhen Sie die WLAN-Reichweite

Auch bei 2,4 GHz erwies sich der R8000P als durchsatzstark. Die Wave-2-Funktion MU-MIMO ist in den Werkseinstellungen übrigens nicht aktiviert, sondern muss in den erweiterten Einstellungen im Routermenü eingeschaltet werden. Ebenfalls nicht automatisch aktiviert ist die Einstellung Smart Connect, in der alle drei WLANs des Triband-Routers über dieselbe SSID und dasselbe WLAN- Passwort funken. Diese Funktion sollte man aktivieren, denn dann weist der Router jeden Dualband-Client dynamisch dem WLAN-Modul zu, welches aktuell die beste Übertragungsrate für diesen Client liefern kann.

Netgear Nighthawk X6S R8000P back
Auf der Rückseite des Netgear Nighthawk R8000P können die LAN-Ports 1 und 2 per Link Aggregation statisch oder dynamisch per LACP zu einer schnellen 2-Gigabit-Anbindung zusammengefasst werden.
© Netgear

Schnelle NAS-Anbindung per LACP 

Die LAN-Ports 1 und 2 sind ab Werk für Link-Aggregation aktiviert. Die dynamische Anbindung einer Dual-Port-NAS von Thecus über 802.3ad funktionierte problemlos. Allerdings mussten wir die Funktion für unsere Messungen abschalten, da unser Jperf- Testserver sonst von 940 auf 700 Mbit/s heruntergebremst wurde. 

Der Inhalt eines angeschlossenen USB-3.0-Speichers wird via SMB, FTP oder DLNA (Medienserver) bereitgestellt. Letzterer erkennt Fotos jedoch nur im JPG-Format. Bei Lese- und Schreibrate messen wir 113 bis 115 MByte/s, was der maximalen Transferrate im Gigabit-LAN (940 Mbit/s) entspricht. 

Der Fernzugriff auf den Router über Netgears ausgezeichnete Genie-App funktioniert auch hinter einem DS-Lite-Anschluss. Ob der R8000P demnächst auch Netgears neue Kindersicherung Circle with Disney unterstützen wird, stand zum Redaktionsschluss noch nicht fest.

Testsiegel PC Magazin 5/18 Netgear Nighthawk X6S
Testsiegel PC Magazin 5/18 Netgear Nighthawk X6S
© WEKA Media Publishing GmbH

Fazit

Netgears funktionaler 3x3-Triband-Nighthawk kann (Dualband-)Clients auf drei WLANs verteilen und bindet neben USB-Speichern auch Dualport-NAS-Geräte flott ins Netzwerk ein.

Netgear Nighthawk X6S R8000P: Details

  • Preis: 245 Euro
  • Preis/Leistung: gut
  • WLAN: 802.11ac-MU-MIMO (3x3), 2x 5GHz bis je 1.625 Mbit/s, 1x 2,4 GHz bis 750 Mbit/s
  • LAN: 4x GbE-LAN, 1x GbE-WAN
  • Weitere Anschlüsse: 1x USB 3.0, 1x USB 2.0
  • Besonderheit: dyn. Link Aggregation (802.3ad)
Vollbildansicht
Benchmark Wert
5 GHz, AC1733-Client, 6 Streams, 3 m 780 Mbit/s
5 GHz, AC1733-Client, 1 Stream, 3 m 450 Mbit/s
2,4 GHz, N300-Client, 2 x Mauer 175 Mbit/s
Lese- / Schreibrate am USB-3.0-Port 115 / 113 MByte/s
Leistungsaufnahme 11,5 Watt

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Netgear Nighthwak X8

Wave-2-Triband-Router

Netgear Nighthawk X8 (R8500) im Test

84,0%

Der Triband-Router Netgear Nighthawk X8 (R8500) kostet über 400 Euro. Ist er diesen hohen Preis wert? Wir machen den Test.

Triband-Router Test 2017

Asus, Netgear, TP-Link & Linksys

Triband-Router Test 2017: Vier Modelle im Vergleich

Aktuelle Triband-Router werben mit höchsten Übertragungsraten. Wir haben uns für unseren Triband-Router Test 2017 vier Geräte näher angesehen.

Shutterstock Teaserbild

AVM Fritzbox, Netgear & Co

Router-Kindersicherungen im Test: Per Knopfdruck sicher?

Von AVM bis TP-Link: Wir haben die Kindersicherungen bekannter Router-Hersteller untersucht und verraten, wo die Stärken und Schwächen liegen.

Linksys WRT32X

Router

Linksys WRT32X im Test

68,0%

Der Linksys WRT32X ist Gaming-Router mit Minimalfunktionen und sehr guten WLAN-Transferraten. Allerdings fehlen essentielle Funktionen, wie der Test…

Netgear Nighthawk M5 im Test

5G-Mobil-Router

Netgear Nighthawk M5 im Test

88,0%

Mit seinem neuen Mobil-Router packt Netgear alles, was technisch gerade angesagt ist, in ein kompaktes Gerät: 5G, Wi-Fi 6 und einen üppigen…