Testbericht

Neat Image 6.2 Photoshop Pro Plugin - gegen Rauschen

22.4.2011 von Florian Mihaljevic

Neat Image ist der Klassiker unter den Entrauschern. Das Photoshop CS4/CS5 Pro Plugin 6.2 für Windows kostet in der 64-Bit-Version 67 Euro, die 32-Bit-Version ist zum gleichen Preis auch für Mac OSX erhältlich.

ca. 0:50 Min
Testbericht
image.jpg
© Archiv
image.jpg
© Archiv

Die Oberfläche wirkt nicht mehr ganz aktuell und erfordert gegenüber Noiseware einen zusätzlichen Mausklick zum Wechsel in die Vorschauansicht. Im "Standard Mode" genügen zwei Regler zum Entrauschen der Bilder - alternativ können Fotografen auf Vorlagen zurückgreifen. Individuelle Einstellungen lassen sich als eigene Vorlagen speichern und so über Photoshop-Aktionen auch für die Stapelverarbeitung verwenden. Auf der Neat-Image-Webseite können Anwender aus einem riesigen Fundus an Kameraprofilen wählen, auch neuere Kameras sind dabei. Beim Öffnen wählt Neat Image automatisch und zuverlässig das passende Profil aus.

image.jpg
Im "Advanced Mode" von Neat Image können Fotografen selbst schwere Fälle so entrauschen, dass maximale Details erhalten bleiben.
© Archiv

Im ausführlichen Test schnitt Neat Image fast immer am besten ab und entfernte Rauschen zuverlässig - wobei Details, Schärfe und Farbe am besten erhalten blieben. Einzig das extrem verrauschte ISO-3200-Foto der Kompaktkamera Canon S90 erforderte den Wechsel in den "Advanced Mode", um das Farbrauschen vollständig zu entfernen. Generell ist es dabei immer eine gute Idee, feines Luminanzrauschen in strukturierten Bildbereichen zu erhalten und nur gröberes Rauschen zu entfernen.

Fazit: Dank bester Bildqualität gepaart mit einfacher Bedienung kann Neat Image den Testsieg für sich verbuchen. Das Plugin lieferte immer einen Tick geringeres Rauschen bei gleichzeitig mehr erhaltenen Details und Farben - da kann man auch über die nicht mehr ganz moderne Oberfläche hinwegsehen.

Download: Tabelle

www.neatimage.com

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Pixxel HDR Photo Pro 6 Test

HDR-Software

Pixxel HDR Photo Pro 6 im Test

Mit Pixxel HDR Photo Pro bietet Franzis eine umfassende Software zur HDR-Fotografie. Im Test haben wir das Programm unter die Lupe genommen.

HDR Darkroom 6.0 Test

HDR-Software

HDR Darkroom 6 im Test

HDR Darkroom 6 verspricht mit neuen HDR-Berechnungsalgorithmen und Geisterbildkorrektur noch bessere HDR-Fotos. Wir machen den Test.

DxO Viewpoint im Test

Software

DxO Viewpoint im Test

Mit DxO Viewpoint lassen sich Verzerrungen reparieren und Perspektiven korrigieren. Wir haben uns das Bildbearbeitungs-Tool im Test näher angesehen.

Lightroom 5 Test - Review

Bildbearbeitung

Adobe Photoshop Lightroom 5 im Test

Welche Neuerungen bringt Lightroom 5? Lohnt sich das Upgrade? Im Test nehmen wir die digitale Dunkelkammer von Adobe unter die Lupe.

Capture One Pro Schärfe, Kontrast und Bildfarben

RAW-Bildbearbeitung im Praxistest

Capture One Pro 10.1: Das kann die Lightroom-Alternative

Nicht nur Lightroom und Photoshop liefern erstklassige Ergebnisse mit RAW-Dateien, sondern auch Capture One Pro 10.1. Hier unser Praxis-Test.