MSI Spatium 1 TByte SSM

MSI Spatium M480 im Test : Perfekte SSD für Gamer

21.3.2022 von Oliver Ketterer

MSI hat mit der Spatium M480 SSD ein für Gamer sehr interessantes Solid State Modul auf den Markt gebracht. Wir haben es im Testlabor geprüft.

ca. 1:00 Min
Testbericht
MSI Spatium M480 im Test
Im Preis schon mit drin: der imposante Kühlkörper der MSI Spatium M480.
© Josef Bleier

Pro

  • Sehr schnelle Transferraten
  • Sehr gute Zugriffszeiten
  • Baukastenprinzip
  • Großer Kühlkörper

Contra

  • TBW vergleichsweise niedrig

Fazit

MSIs Herz schlägt für Gamer. Genau für sie wurde die Spatium M480 ausgelegt. Sie bietet sehr hohe Lese- und Schreibraten und exzellente Zugriffszeiten.


93,0%

MSI ist vielen für hochwertige Mainboards und Grafikkarten ein Begriff. Denn gerade hier hat sich die Hardwareschmiede, insbesondere bei Gaming-Equipment, zu einem Player etabliert, der von der Weltbühne nicht mehr wegzudenken ist. Schön, dass sich MSI befleißigt, optimale Solid-State-Module in Umlauf zu bringen. Die Spatium M480 gehört zu den Speichermodulen, die wirklich gut durchdacht wurden und für jedes Szenario passen. Eigentlich nicht verwunderlich bei einem Mainboard-Hersteller, der jahrzehntelange Erfahrung mitbringt.

Ob an der Unterseite, direkt neben dem Grafikkartenslot oder in Kombination mit einem großflächigen Mainboardkühler: Die Spatium passt dank des Bausatzprinzips in jeden M.2-Slot. Der Kühler ist massiv und wird mit sechs Schrauben festgemacht. Ein Wärmeleitpad sorgt für optimale Abwärme. Aber die Kühlrippen können natürlich auch weggelassen werden. Dabei ist die Spatium mit rund 175 Euro trotzdem recht günstig. Im Testlabor erreicht sie Spitzenwerte.

Mit 6940 MByte/s erreicht die M480 einen hervorragenden maximalen Lesewert, und das bereits bei 256 KByte großen Dateien. Für die sequenzielle Lese- und Schreibgeschwindigkeit vergeben wir ebenfalls die volle Punktzahl. Gleiches gilt für die sehr kurze Zugriffszeit von 0,017ms. Kleine Abzüge gibt es beim Auslesen der gesamten SSM, wo sie im Mittel 2366 MByte/s erzielt. Für große Videoprojekte ist sie damit nicht die erste Wahl. Ein kleiner Wermutstropfen ist die vergleichsweise geringe TBW (Total Bytes Written) von 700 Terabyte.

[Testsiegel] PC Magazin Note Sehr Gut
© PC Magazin / WEKA MEDIA PUBLISHING GmbH

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Die Teamgroup Cardea A440 Pro Special Series für PS5 kommt mit einem Graphen-Heatspreader.

PS5-SSD

Teamgroup Cardea A440 Pro Special Series für PS5 im Test

Die Teamgroup Cardea A440 Pro Special Series ist die neueste PS5-SSD auf dem Markt. Sie überzeugt mit Top-Leistung und vergleichsweise gutem Preis.

MSI-AEGIS-T15-Se

Gaming-PC

MSI MEG Aegis Ti5 im Test

Der neue MEG Aegis Ti5 sieht völlig anders aus als jeder andere Gaming-PC auf dem Markt. Aber kann er auch technisch überzeugen?

Die Corsair MP600 Pro LPX für PS5: Es stehen die Größen 500GB sowie 1, 2 und 4 TB zur Verfügung.

Neuer Kühler für High-End-SSD

Corsair MP600 Pro LPX für PS5 ausprobiert

Corsair hat mit der MP600 Pro LPX die PS5-Version seiner High-End-SSD MP600 Pro XT vorgestellt. Wir haben sie in der Konsole platziert und…

Lexar SL660 Blaze Gaming Portable SSD im Test

Portable SSD

Lexar SL660 Blaze Gaming Portable SSD im Test

91,0%

Die SL660 Blaze Gaming Portable SSD wurde von Lexar besonders stylisch designt und mit einem bunten RGB-Licht im Inneren des „Henkels“ bestückt,…

Teamgroup T-Force M200

Vier-Terabyte-SSD

Teamgroup T-Force M200 Portable SSD im Test

85,0%

Die T-Force M200 gehört zu den schnellsten SSDs, die man kaufen kann. Mit 4 TByte bietet sie viel Platz. Wie sie im Test abschneidet, lesen Sie hier.