Home und Mobile Entertainment erleben
Testbericht

Mordaunt-Shorts

Glanzpunkte

Seit Apple uns nahegelegt hat, MP3-Player in Hochglanz-Weiß zu kaufen, ist Mordaunt-Shorts filigranes Alumni-Set die zarteste Versuchung, Musik aus ebenso glanzvollen Behausungen zu hören.

© Archiv

Das Mordaunt-Short Alumni 5.1

Das kleinste Set und mit 900 Euro auch das günstigste kommt von Mordaunt-Short, einer ehemals britischen Lautsprecher-Schmiede. Neun Zentimeter messen die Tief-/Mittelton-Chassis der Satelliten im Durchmesser. Das ist gerade noch groß genug, um angemessene Grundtonpegel wiederzugeben.Das Besondere an den Chassis: CPC (Continuous Profile Cone). Das besagt, dass die Membranen aus einem Stück Alumnium tiefgezogen sind. Unterbrechungen, wie aufgesetzte Staubschutzkalotten sie üblicherweise hervorrufen, verändern die Masse, die Stabilität und mithin das Schwingungsverhalten. Nicht so bei den CPC-Membranen.

Der 25 Millimeter große Hochtöner ist mit einer kurzen Schallführung versehen, um die Richtwirkung der beiden Chassis einander anzunähern. Um den erhöhten Anforderungen Rechnung zu tragen, werkeln im Center gleich zwei Tief-/Mitteltöner in "D'Appolito-Anordnung". Benannt nach ihrem Erfinder, soll diese Anordnung für Symmetrie in der Abstrahlung sorgen.

Tatsächlich erreicht man neben der Symmetrie auch eine Bündelung des mittleren Frequenzbereichs, was zu besserer Sprachverständlichkeit führen kann. Im liegenden Betrieb, wie beim Center, besteht jedoch die Gefahr, dass die Bündelung seitlich sitzende Zuhörer ausblendet. Beim Alumni-Center ist das nicht der Fall.

Testprofil

Mordaunt-Short Alumni 5.1
mordauntshort.com
900 Euro

5.1-Lautsprecher

Weitere Details

61 Prozent

Testurteil
gut
Preis/Leistung
sehr gut

Der 20-Zentimeter-Bass steckt in einem mattweiß folierten, 34 Liter großen Subwoofer und wird von einer 120-Watt-Endstufe angetrieben. Genug Leistung, um im Hörtest einen potenten Eindruck zu hinterlassen: etwa bei "Passwort: Swordfish", wenn ein TVR durch die Straßen jagt, oder bei "X-Men", wenn ganze Dächer abgehoben werden. Der Center überzeugt durch gute Sprachverständlichkeit, ohne Zischlaute zu betonen.

Nicht ganz mithalten können die kleinen Satelliten. Ihr Timbre wirkt zuweilen eine Spur zu hell, was nicht an einem betonten Hochtonbereich liegt, sondern vielmehr an einem etwas zurückgenommenen Grundtonsektor.

Bildergalerie

Galerie
TV & Video

Das Mordaunt-Short Alumni 5.1

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Klangverstärker

Zum HD-Bild gehört guter Ton. Zwei-Wege-Lautsprecher im Regalboxenformat bieten das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir haben je zwei Paare in zwei…
Richtungsweisend

Die Firmengründer Paul Klipsch und Raymond Cooke waren Männer vom gleichen Schlag, die die Entwicklung der Schallwandler stark prägten. Nach dem Motto…
Vergleichstest

Es gibt viele Möglichkeiten, ein elektrisches Musiksignal in Schall zu wandeln. Wir haben deshalb vier Surround-Lautsprecher-Sets getestet, die alle…
Testbericht

Die R-Serie von KEF ist mit ihrem innovativen Uni-Q-Chassis zumindest theoretisch sehr nahe am Ideal einer Punktschallquelle. Wie das Surround-Set in…
Home Entertainment System

Drei video Leser hatten die Möglichkeit, das Bose Lifestyle 535 Series III Home Entertainment System zu testen. Hier ihre Berichte.