Gaming-Laptop

Monster Tulpar T7 V21.6 im Praxistest – Leistung, die man hören kann

14.7.2021 von Laura Pippig

Gaming-Laptops von Monster sollen Bestleistung zu einem geringen Preis bieten. Wir haben den Monster Tulpar T7 mit einer NVIDIA RTX 3070 im Praxis-Test.

ca. 4:00 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
monster tulpar 7t7 v21.6
Der Monster Tulpar T7 im Praxistest.
© Monsternotebook

Pro

  • Preis/Leistung
  • Grafik-Power
  • Turbo-Modus
  • Rückgabe, Wartung und Reinigung
  • Verarbeitung
  • wenig Gewicht

Contra

  • Akku-Laufzeit
  • Lautstärke der Lüfter
  • starke Erhitzung

Fazit

4/5 Sterne, Testwertung: gut


Gut

Die Marke Monster möchte den Gaming-Markt mit ihren Laptops ordentlich aufmischen. Sie bezeichnen sich selbst bzw. die Geräte als “Monster, das niemals schläft und immer bereit für neue Herausforderungen ist“. Doch wie sieht es dabei mit der Leistung und der Qualität aus?

Die meisten Modelle sind im Preis günstiger als vergleichbare Gaming-Laptops der Konkurrenz. Allerdings hat die auch einen Vorsprung, den Monster erst einmal aufholen muss. Wir schauen uns für Sie an, ob der Monster Tulpar T7 im Praxistest überzeugen kann. Zum Einsatz kommt die Version V21.6, die beim Hersteller aktuell für 1.999 Euro gelistet ist.

Monster Tulpar T7 : Design

Bei Monster ist der Name Programm. Denn wer beim Namen direkt an die beliebte Energydrink-Marke denkt, der liegt gar nicht so daneben. Monster richtet sich mit seinen Produkten wohl hauptsächlich an den Hardcore-Gaming-Stereotypen, der mit Energydrinks und allerhand leuchtenden Peripheriegeräten schnell zufrieden zu stellen ist. Doch letztendlich zählt auch für diesen die Leistung des Monster-Geräts.

monster tulpar t7 v21.6
Das Gehäuse des Tulpar T7 ist nur 20mm dick.
© Monsternotebook

Erst einmal zur reinen Optik des Tulpar T7: Die fällt modern und überraschend schlicht aus. Lediglich das Logo auf der Rückseite sticht hervor, denn auf besondere Akzente wurde weitestgehend verzichtet. Eine Tastatur-Beleuchtung ist vorhanden und ebenfalls eher dezent. Das Gehäuse fühlt sich nach rauem Plastik an - das finden wir etwas gewöhnungsbedürftig.

Der Laptop wiegt dank Magnesiumgehäuse nur insgesamt 2,3 Kilogramm und besitzt ein mattes 17,3 Zoll QHD-Display (2.560 x 1.440 Pixel) mit 165 Hz. Da gibt es deutlich schwerere Gaming-Laptops. Die Tastatur ist recht flach und gibt wenig Feedback, was uns aber eher positiv aufgefallen ist - ist aber nicht für jeden etwas.

Monster Tulpar T7 V20.3 im Test

Gaming-Notebook

Monster Tulpar T7 V20.3 im Test

82,0%

Der Notebook-Hersteller Monster hat im Gaming-Bereich einen guten Namen. Neu in der Tulpar-Reihe ist dieses Gerät mit Core-i7-10875H-CPU mit acht…

Monster Tulpar T7: Genereller Eindruck

Der Laptop wirkt insgesamt gut verarbeitet und leistet das, was er verspricht. Doch man sollte sich dabei auf ein Grundrauschen der Lüfter einstellen, die nur selten eine Pause machen. Viele Einstellungen lassen sich über das Monster Control Center anpassen (beispielsweise auch die Lüfter), jedoch nicht bis ins kleinste Detail. Daher sollten aber auch Einsteiger gut mit dem Gerät zurechtkommen.

Das Tastatur-Layout unseres Testgerätes entspricht der englischen QWERTY-Tastenverteilung, was für das deutsche Auge etwas verwirrend sein kann. Bestellerinnen und Besteller hierzulande bekommen natürlich das passende QWERTZ-Keyboard. Die Anschlüsse hinten am Gerät finden wir persönlich etwas unpraktisch. Dafür gibt es eigentlich keinen Grund, da kein optisches Laufwerk an der Seite Platz finden muss. Immerhin gibt es rechts und links USB-Anschlüsse.

monster tulpar t7 v21.6
Eine typische Tastatur für Gaming-Laptop, die aber nur wenig nachgibt.
© Monsternotebook

Lobenswert: Monster bietet für 30 Tage eine kostenlose Rückgabe, lebenslang kostenlose Wartung und Reinigung (alle 12 Monate) sowie die Möglichkeit, den Arbeitsspeicher des Geräts auszutauschen, ohne den Anspruch auf die Garantie zu verlieren. Man bekommt zudem einen Monat lang Zugang zum Xbox Game Pass.

Monster Tulpar T7 V21.6

Vollbildansicht
V21.6 Specs
Preis/Leistung sehr gut (1.999 Euro)
CPU Intel Core i7-10875H
RAM 16GB (2 x 8GB) DDR4 2933MHz
Festplatte 512GB SAMSUNG PM981a M.2 SSD PCIe 3.0 x4
Grafik Nvidia RTX 3070 Max-P 8GB
Display 17.3 Zoll QHD 2560x1440 165Hz
Tastatur RGB 4-Zonen-Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung
OS Windows 10 Home
Höhe 20 mm
Gewicht 2.3 Kg

Monster Tulpar T7: Verbaute Komponenten

Das Preis-Leistungs-Verhältnis in Bezug auf die Komponenten ist sehr gut. Der Laptop enthält eine NVIDIA GeForce RTX 3070 (Max-P), die nicht ohne Grund sehr beliebt unter Spielern ist. Die meisten aktuellen Titel lassen sich damit auf sehr hohen bis höchsten Einstellungen spielen. Als Max-P-Variante darf sie sich 115 bis 125 Watt gönnen.

monster tulpar t7 v21.6
In dieser Grafikkarte steckt jede Menge Power.
© Monsternotebook

Als Prozessor bringt der Tulpar T7 einen Intel Core i7 der 10. Generation mit. Relativ schwach fällt zusammen mit der GPU leider die Akku-Laufzeit aus. Die ist für den Monster Gaming-Laptop bei etwa 2 Stunden angesiedelt. Ehrlicherweise werden Geräte wie dieses aber auch vor allem stationär genutzt und sind daher so gut wie immer an ein Netzteil angeschlossen.

monster tulpar t7 v21.6
Der "Time Spy"-Benchmark-Test gibt passende Ergebnisse für die Specs aus.
© 3D Mark

Monster Tulpar T7: Benchmarktest

Das Gerät schneidet in Benchmarks erwartungsgemäß ab.

  • Time Spy Punkte: 9216
  • Grafik Punkte: 9457
  • CPU-Punkte: 8054
  • Grafiktest 1: 63 Frames
  • Grafiktest 2: 53 Frames
  • CPU Test: 27 FPS

Die Taktfrequenzen blieben insgesamt stabil. Bei 100-prozentiger Auslastung ergaben sich etwa 70 Grad bei der CPU-Temperatur sowie bei der GPU-Temperatur. Die Lüfter arbeiten im Hochbetrieb und sind ziemlich laut. Wir würden empfehlen, zusätzlich noch externe Lüfter an das Gerät anzubringen.

monster tulpar t7 v21.6 time spy
Gute Ergebnisse auch bei der CPU/GPU.
© 3D Mark

Monster Tulpar T7: Praxistest mit Cyberpunk 2077

Im Praxistest wollten wir uns den Tulpar T7 unter realistischen Bedingungen ansehen. Daher haben wir den Laptop mit Cyberpunk 2077 als aktuellem Spiel mit recht hohen Hardware-Anforderungen auf die Probe gestellt.

Der Laptop verfügt über einen Turbo-Modus, der sich als nützlich erwies. Den Modus kann man praktischerweise mit einer Taste neben dem Power-Button aktivieren bzw. wechseln. Der Turbo soll das Maximale an Leistung bringen und bietet noch einen zusätzlichen Lüfter-Boost. Diesen kann man aber wirklich nur mit Kopfhörern ertragen, am besten mit Noise-Cancelling. Dafür laufen Spielen in diesem Modus besser als im einfachen Game-Modus.

Cyberpunk 2077 Kabuki Markt

Next-Gen-Spiel mit (Start)schwierigkeiten

Cyberpunk 2077 im Test: "Nur" ein solides…

Cyberpunk 2077 ist das wohl am heißesten erwartete Spiel 2020. Wir haben das Open-World-Rollenspiel im Test für PC und Xbox Series S.

Leider läuft der Laptop in jedem Fall sehr heiß. Beim Antesten von Cyberpunk 2077 konnten wir die Ober- sowie Unterseite des Geräts kaum berühren. Das ist aber ein typisches Problem von Gaming-Laptops. Dafür hielt der Laptop beim Spielen auf Ultra-Einstellungen mit Raytracing (ebenfalls auf Ultra) konstant 40-50 FPS. Wer auf Raytracing verzichten kann, kommt im Schnitt auf 10 Frames mehr – doch wozu eine Raytracing-fähige Karte haben, wenn man sie nicht auch nutzt.

Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit dem Spielerlebnis, das der Tulpar T7 bietet. Bis auf die insgesamt zu lauten Lüfter sind wir beim Antesten auf keine größeren Probleme gestoßen.

Monster Tulpar T7: Fazit

Monster will den Gaming-Markt aufmischen und mit ihren Laptops sowohl Leistung als auch Lifestyle bieten. Letztendlich liefern sie mit dem Tulpar T7 vor allem eine solide Gaming-Erfahrung zu einem fairen Preis. Die verbaute RTX 3070 ist dabei eine gute Wahl für alldiejenigen, die in den nächsten Jahren AAA-Titel auf hohen Einstellungen genießen wollen, ohne zum teuersten Modell greifen zu müssen.

Anzeige: Monster Tulpar T7 bei Amazon suchen

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

HP Omen X 2S

Gaming-Notebook

HP Omen X 2S: Gaming-Notebook im Test

91,0%

Die Top-Version des HP Omen X 2S liefert im Testlabor tolle Leistungswerte ab. Das 4K-Display und die RTX-2080-Grafik, die immerzu läuft, kosten aber…

Dell Alienware M17 R2 im Test

Gaming-Notebook

Dell Alienware M17 R2 im Test

90,0%

Das M17 in der Version R2 ist der neueste Notebook-Spross von Alienware. Wir haben das mit 16 GByte RAM, einer Nvidia GeForce RTX 2080 und einem Intel…

Monster Tulpar T7 V20.3 im Test

Gaming-Notebook

Monster Tulpar T7 V20.3 im Test

82,0%

Der Notebook-Hersteller Monster hat im Gaming-Bereich einen guten Namen. Neu in der Tulpar-Reihe ist dieses Gerät mit Core-i7-10875H-CPU mit acht…

Acer Predator Triton

Gaming-Laptop

Acer Predator Triton 300SE im Test: Schlanker Gamer zum…

Dünnere Gaming-Notebooks sind in der Regel gute Allrounder. Ob das auch auf das Acer Predator Triton 300SE zutrifft, lesen Sie im Test.

MSI Delta 15 A5EFK-009 im Test

Gaming-Notebook

MSI Delta 15 A5EFK-009 im Test

91,0%

Vorgestellt hat AMD die mobilen Grafikchips der 6000er-Serie Anfang Juni. Doch für die RX 6700M gab es keine offiziellen Benchmarks. Das MSI Delta ist…