Günstige Office-Maus

Microsoft Basic Optical Mouse V2.0 im Test

Was kann die günstige Office-Maus für unter 10 Euro? Wir haben die Basic Optical Mouse V2.0 von Microsoft einem Test unterzogen.

© Josef Bleier

Die Basic Optical Mouse V2.0 ist ein echter Preisbrecher.

Pro

  • attraktiver Preis
  • Reduzierung auf das Wesentliche

Contra

  • lautes Klickgeräusch
  • Verarbeitung
  • Reaktionsgeschwindigkeit

Fazit

Die Basic Optical Mouse eignet sich für Anwender, die in der Regel nur kurze Zeit am PC verbringen; einen ganzen Arbeitstag möchte man sie nicht nutzen. Wer bewusst eine möglichst günstige Maus ohne Extras sucht, könnte mit ihr zufrieden sein.
Durchschnittlich

Die Microsoft Basic Optical ist schon fast ein Klassiker. So listet sie etwa der Online-Händler Amazon bereits seit 2012. Einst mit einer UVP von 14,99 Euro gestartet, gibt es die einfach gestaltete Maus heute in der Regel schon unter zehn Euro.

Die Installation ist dank USB-Kabel (zirka 1,80 Meter) und Plug-and-play einfach: anstecken und losklicken. Eine separate Treiberinstallation ist nicht vorgesehen.

Wireless Desktop Set zum Schnäppchenpreis

Knapp 18 Euro für eine Funktastatur samt kabelloser Maus? Kann man damit ernsthaft arbeiten? Man kann, wie unser Praxistest der ISY IDE-2500 zeigt.

Microsoft Basic Optical: Ausstattung, Bedienung und Sensor

Nicht möglich ist hier aufgrund der knappen Ausstattung vieles: Extra-Tasten und -Funktionen gibt es nicht. Zeiger- und Scrollgeschwindigkeit lassen sich nur im Windows-Treiber einstellen. Die Haptik fällt befriedigend aus, der verwendete Kunststoff fühlt sich wenig hochwertig an. Immerhin lässt sich die Maus beidhändig bedienen.

Im Alltag macht sich der PC-Nager durch recht laute Klickgeräusche störend bemerkbar, mitunter bleiben die Tasten leicht hängen. Das Scrollrad ist viel zu schmal ausgefallen, zudem steht es kaum aus dem Gehäuse heraus. In Kombination sorgt dies dafür, dass etwa das Scrollen in langen Excel-Listen mit der Basic Optical Mouse wenig Freude bereitet.

Mit Holz, Stoffmauspad und schwarzen Oberflächen kommt der optische 800-dpi-Sensor der Microsoft-Maus klar, auf Glas war dann aber sofort Schluss.

Microsoft Basic Optical: Fazit

Die Basic Optical Mouse eignet sich für Anwender, die in der Regel nur kurze Zeit am PC verbringen; einen ganzen Arbeitstag möchte man sie nicht nutzen.

Wer bewusst eine möglichst günstige Maus ohne Extras sucht, könnte mit ihr zufrieden sein.

Microsoft Basic Optical in Zahlen

Kategorie Wert
Nutzung beidhändig
Anschluss USB-Kabel
Pearl

Mit nervig lautem Tippen und Klicken soll die kabellose Tastatur von GeneralKeys Schluss machen. Ob das klappt, ermitteln wir in einem Praxistest.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Günstige Office- und Gaming-Maus

Sharkoon bietet mit der Shark Force II eine Gaming-Maus für rund 10 Euro an. Wir haben uns die günstige Maus in unserem Praxis-Test angeschaut.
Leichte Maus mit leichten Schwächen

Wie gut ist die Roccat Burst Pro? Wir haben die 70 Gramm leichte Gaming-Maus mit geschlossenem Gehäuse einem Test unterzogen.
Der heimliche Star ist das Mausrad

Die Logitech MX Anywhere 3 will jederzeit an jedem Ort einsatzbereit sein. Wir haben getestet, ob die mobile Office-Maus hält, was sie verspricht.
Ergonomische Office-Maus

Vertikale Mäuse schonen beim Arbeiten das Handgelenk. Die MX Vertical von Logitech spielt hier in der Oberklasse mit. Die Office-Maus bei uns im Test.
Leichtmaus ohne Wabenstruktur

Mit der Kone Pure Ultra hat Roccat eine Leichtmaus ohne Wabenstruktur vorgestellt. Wir haben die Gaming-Maus einem Praxis-Test unterzogen.