Home und Mobile Entertainment erleben
Testbericht

Meteorit MMB-322.HDTV

Die Google-Plattform Android kennt keine Grenzen. Nachdem das Betriebssystem zunächst die Smartphones eroberte, vereinnahmt es nun immer mehr Tablet-PCs und liefert den Unterbau für erste Netzwerk-Media-Player. Von letzterer Gattung haben wir uns den Meteorit MMB-322.HDTV aus dem Hause Pearl schicken lassen.

© Video Homevision

Meteorit MMB-322.HDTV

© Video Homevision

Dank Android in der Version 2.2 kommt er in den großen Vorteil der offenen Plattform: Entwickler können Apps programmieren, die den Funktionsumfang nahezu grenzenlos erweitern.

Doch nicht alle Anwendungen, die den Smartphones offenstehen, erhält der Nutzer mit der Meteorit-Box. Kann der mobile User auf über 300.000 Apps zugreifen, waren es zum Testzeitpunkt beim Player knapp 4.000. Die Video-Angebote der ARD-Tagesschau, von ZDF oder ProSieben zählen nicht dazu. Dafür YouTube, Sat.1 und das Örtliche Telefonbuch. Auch E-Mails lassen sich abrufen.

Den Apps von "Stern" oder n-tv merkt man an, dass sie für mobile Anwendungen optimiert sind. Bei der "Stern"-App ist etwa die Steuerung mit der Player-Fernbedienung recht schwierig, da sie darauf ausgelegt ist, per Touchscreen bedient zu werden. Besser klappt es, wenn der Nutzer eine USB-Tastatur samt Maussteuerung anschließt.

Bildergalerie

Galerie
Galerie

Die Google-Plattform Android kennt keine Grenzen. Nachdem das Betriebssystem zunächst die Smartphones eroberte, vereinnahmt es nun immer mehr…

Auch fürs Surfen im Internet über den Web-Browser ist diese Erweiterung hilfreich. Dank Flash-Unterstützung kann der Nutzer sogar auf die ARD-Mediathek zugreifen. Leider kam es im Test in seltenen Fällen zum Absturz des Web-Browsers. Den 1,2-GHz-Prozessor traf sicherlich keine Schuld.

Für den drahtlosen Zugriff auf das Heimnetz liegt ein USB-Dongle bei, der eine maximale Übertragungsrate von 150 Mbit pro Sekunde erlaubt. So greift der Meteorit auf verbundene Netzwerk-Server zu, ohne jedoch deren Namen anzuzeigen - was die Auswahl erschwert. Alternativ bedient er sich per USB, eSATA oder von micro-SD-Fotospeicherkarten.

Dabei untersützt er die gängigsten Formate. Abbilder von Discs in Form von ISO-Dateien sowie HD-Ton als DTS HD oder DTS HD MA spielt die Meteorit-Box derzeit noch nicht ab, was aber ein geeigneter Player im App Store beheben könnte. Videos erscheinen dennoch scharf und farbecht auf dem Fernseher.

Testurteil:

Meteorit MMB-322.HDTV

€ 150; www.pearl.de

Gesamtwertung: gut

Preis/Leistung: sehr gut

Leider ließ sich bei unserer Firmware-Version die Bildwiederholfrequenz nicht nach den eigenen Anforderungen umstellen oder sie wechselte selbstständig. So kam es in einigen Fällen zu Rucklern und Tonaussetzern.

Als einer der ersten Media-Player auf Android-Basis ist der Meteorit MMB-322.HDTV damit noch nicht perfekt, aber er verspricht viel für die Zukunft. Und außerdem ist er zu einem attraktiven Preis zu haben: 150 Euro.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Keksdose AppleTV

Vor gut drei Jahren brachte Apple die erste Generation des AppleTV heraus - und legte einen durchwachsenen Marktstart hin. Mittlerweile ist die zweite…
Medienplayer

Der Netzwerk-Spezialist D-Link kündigte am Freitag mit der Boxee-Box DSM-380 einen Multimedia-Player fürs Heimkino an. Der Medien-Würfel streamt…
Testbericht

Radio aus dem Äther ist toll, aber mit der Zeit langweilig. Das Internet bietet über 14.000 Radiosender und bringt Abwechslung. Mit dem Noxon A540…
Multiroom-Audio von Sonos

Sonos hat mit AUPEO! Personal Radio und Stitcher SmartRadio zwei neue Radiodienste in sein Multiroom-Audiosystem integriert. Die neuen Dienste sind…
Für Heimkino, Wohnzimmer und Co.

Nicht alle Geräte lassen sich kabellos ansteuern. Wir geben Tipps, wie Sie Kabel von TV und Co. verstecken und das Wohnzimmer-Ambiente verschönern.