Wir machen Technik einfach
Gaming-PC

Medion Erazer X67116 im Test: Gaming für Normalos

Hohe Leistung, kleiner Preis: Der Medion Erazer X67116 bietet Gaming-Fans eine günstige Alternative zu teuren High-End-Rechnern. Hier unser Test.

Medion Erazer Gehäuse außen

© Medion

Kein Gamer ohne Lichteffekte: Die Lüfter an der Front sorgen für ein optisches Highlight.

Pro

  • sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • gute Grafik für kleines Geld
  • DVD Brenner enthalten

Contra

  • chaotische Anordnung im Gehäuse inneren
  • Austausch der einzelnen Komponenten sehr kompliziert

Fazit

PCgo-Urteil: sehr gut (86 Punkte); Preis/Leistung: sehr gut
86,0%

Was das Preisniveau ihrer Gaming-Boliden betrifft, sind Spielefans Kummer gewöhnt. Nicht selten liegen Rechner mit aktueller, leistungsstarker Hardware weit über der 3.000-Euro-Marke; und nach oben gibt es so gut wie keine Grenze. Umso erfreulicher ist es, dass der neue Erazer von Medion vergleichsweise bescheidene 1.700 Euro kostet und dennoch über jede Menge aktueller Komponenten verfügt. 

Grafik

Die verbaute 8-Kern-CPU von Intel ist eine gute Grundlage, auch wenn der Prozessor Hyper-Threading nicht unterstützt. Im Spielebereich ist ohnehin ein hoher Takt sowie eine stattliche Anzahl von CPU-Kernen gefragt, und hier ist der i7-9700 ganz vorn dabei. Als Grafikkarte kommt eine Geforce RTX2070 zum Einsatz, die zwar im Schnitt etwa 20 Prozent weniger Leistung bietet als das Flagschiff 2080, dafür aber auch deutlich preiswerter ist. 

Wer einen Full-HD-Monitor ansteuert, der wird keinerlei Unterschied bemerken, denn sämtliche Spiele laufen auch mit vollen Details butterweich. Deutliche Unterschiede offenbaren sich dagegen im 4K Bereich: Hier gilt es dann, die Details je nach Spiel zu reduzieren, um eine flüssige Darstellung zu ermöglichen. Das muss allerdings auch bei einer RTX 2080 erfolgen, wenn das verwendete Spiel allzu anspruchsvoll ist.

Mehr lesen

Gaming-Monitore im Test 2019
WQHD-Displays

In unserem Gaming-Monitor-Test 2019 stellen sich neun 27-Zoll-Bildschirme von Asus über MSI bis hin zu Samsung und Viewsonic. Welcher Gaming-Monitor…

Gehäuse

Das Gehäuse des Erazer ist, obwohl optisch durchaus ansprechend und modern, eher von einfacher Natur. Zwar gibt es die obligatorische Festbeleuchtung und eine Glasfront, doch als Gehäuse von der Stange mag so manchem das gewisse Etwas fehlen.

Schraubenlos ist der Rechner leider nicht, und die Kabel könnten mit etwas mehr Sorgfalt verlegt sein. Unschön: Wer ans Innere möchte, um Komponenten auszutauschen, der muss vor allem die dünnen Kabel mit den Wärmesensoren im Auge behalten, die quer durchs Gehäuse hängen.

Medion Erazer Gehäuse innen

© Medion

Die Verarbeitung ist in Ordnung; allerdings könnten die Kabel auch etwas sorgfältiger verlegt werden.

Leistung

Im Test hinterließ der Rechner einen guten Eindruck. Konkurrenten mit Core-i9-CPU sowie RTX 2080 sind zwar im 3D-Bereich etwa 20 Prozent schneller, doch sprechen wir dort vom doppelten Kaufpreis. Einen deutlichen Rückstand fuhr der Erazer wegen des fehlenden Hyper-Threadings beim Cinebench ein. Wer regelmäßig Filme oder Bilder bearbeitet, der ist mit der CPU nicht optimal bedient. 

Medion Erazer Laufwerk

© Medion

Selten geworden: das optische DVD-Laufwerk. Dennoch ist es gut, eines zu haben – etwa für unsere Heft-DVDs.

Was die übrige Ausstattung des Rechners betrifft, so kann sich diese durchaus sehen lassen. Erfreulicherweise ist ein DVD-Brenner installiert; und neben einer, allerdings nicht besonders schnellen, SSD mit 512 GByte Kapazität ist eine konventionelle Festplatte von Seagate mit zwei TByte Kapazität verbaut worden. Tastatur und Maus, beides kabelgebunden, befinden sich im Lieferumfang. Beide gehören zu den eher einfacheren Varianten, dennoch erfüllen sie zuverlässig ihren Zweck.

Benchmark-Ergebnisse

  • 3D Mark Fire Strike: 18.100 Punkte
  • 3D Mark Cloud Gate: 40.747 Punkte
  • PC Mark 8 Work: 5066 Punkte
  • Cinebench 11.5 CPU: 13,32 Punkte
  • HD Tune HD Transfer lesen: 401 MByte/s

Fazit

Vor allem Besitzer eines Full-HD Bildschirmsdürften mit dem Medion Erazer X67116 sehr glücklich werden. Der PC bietet hier hohe Leistung zum sehr guten Preis.

Medion Erazer X67116: Technische Daten

  • CPU: Intel Core i7-9700 / 3 - 4,7 GHz
  • RAM: 16 GByte DDR4-2400
  • Festplatte: 512 GByte SSD / 2 TByte HDD
  • Grafik: Nvidia Geforce RTX 2070
  • Betriebssystem: Windows 10 Home

Mehr zum Thema

Mann Gaming extrem Fotolia 141574959
Komplett-PCs ab 1.000 Euro

Im Vergleichtest lassen wir Gaming-PCs von 1.000 bis 1.400 Euro gegeneinander antreten. Wir vergleichen Geräte von MSI, Dell, Acer, Medion und…
Wortmann Terra PC Gamer 6350
Gaming Computer

92,0%
Der Gaming-PC von Wortmann Terra PC Gamer 6350 ist im Testlabor der erste PC mit Intels CPU-Architektur Coffee Lake. Die…
Mann Gaming extrem Fotolia 141574959
Vergleichstest Gaming

Wir haben fünf Gaming-PCs im Test. Es treten Geräte von Acer, Dubaro, Lenovo, MSI und Wortmann an. Wer die Nase vorn hatte, lesen Sie in unserem…
Medion Erazer X7859 und P66020 im Check
Gaming-Rechner ab 06.12.2018

Mit dem Notebook Medion Erazer X7859 und dem PC Medion Erazer P66020 bringt Aldi Süd starke Gaming-Rechner ab 999 Euro. Wir machen den…
iPason F im Test
Ryzen 3 2200GE und Radeon Vega 8

Der Ipason F ist ein Mini-PC mit Ryzen 3 2200GE und integrierter Radeon Vega 8 Grafik. Im Test zeigt der Rechner, ob er seinen Preis von rund 350 Euro…