Testbericht

Medion Akoya E6221

9.6.2011 von Klaus Länger

Das Herzstück des schwarzglänzenden 15,6-Zoll-Notebooks Medion Akoya E6221 ist ein Intel Core i3-2310M aus der neuen Sandy-Bridge-Generation.

ca. 0:15 Min
Testbericht
image.jpg
Medion Akoya E6221
© PCgo
image.jpg
© PCgo

Der Prozessor sorgt für eine ordentliche Rechenleistung und eine gute Akkulaufzeit von sechs Stunden. Die im Prozessor integrierte Grafik ist zwar deutlich schneller als die in der letzten Core-i3-Generation, aber für ein 630-Euro-Notebook immer noch zu langsam. Positiv sind die große 640-GByte-Festplatte und die schnellen USB-3.0-Schnittstellen.

Testurteil:

Medion Akoya E6221

629,- €; www.medion.de

+ große Festplatte+ gute Akkulaufzeit- schwache Grafik

Gesamtwertung: gut 76 %

Preis/Leistung: befriedigend

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

SG7-M Core i7 - Test

Gaming-Notebook

MIFcom SG7-M Core i7 - GTX 970M im Test

Das schlanke SG7-M von MIFcom ist für ein Gaming-Notebook sehr dezent im Auftreten. Aber in dem flachen Alu-Gehäuse stecken sehr potente Komponenten.

Dell XPS 13

Ultrabook

Dell XPS 13 im Test

Dells neues 13,3-Zoll-Ultrabook ist kaum größer als ein 11,6-Zöller, liefert eine ultrahohe Auflösung und mit dem Broadwell-Core-i7 auch eine satte…

Microsoft Surface 3

Microsoft-Tablet

Surface 3 im Test: Endlich ein Volltreffer

Alle guten Dinge sind drei: Das Microsoft Surface 3 setzt auf Windows 8.1, den neuen Intel Atom x7-Z8700 und ein 10,1-Zoll-Display - und verdient sich…

Fujitsu Lifebook T935

Notebook

Fujitsu Lifebook T935 im Test

Im Fujitsu Lifebook T935 sorgt ein Core i5-5300U für hohe Systemleistung. Im Test prüfen wir, ob das Convertible auch sonst überzeugt.

toshiba kira 107, test, review, ultrabook

Ultrabook

Toshiba Kira 107 im Test

82,0%

Das Toshiba Kira 107 punktet im Test. Das fängt beim Metallgehäuse an und hört beim knackscharfen Display noch lange nicht auf.