Ergonomische Office-Maus

Logitech MX Vertical im Test: Ein Ergonomie-Flaggschiff

6.7.2021 von Alana Friedrichs

Vertikale Mäuse schonen beim Arbeiten das Handgelenk. Die MX Vertical von Logitech spielt dabei in der Oberklasse mit. Wir haben die ergonomische Office-Maus getestet.

ca. 3:55 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Die Logitech MX Vertical wird auf einem Schreibtisch verwendet.
Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus.
© Logitech
EUR 78,94
Jetzt kaufen

Pro

  • angenehmer und sicherer Griff
  • geringere Muskelbelastung
  • vielseitige Anschlussmöglichkeiten
  • Zusatztaste für dpi-Wechsel
  • erlaubt Steuerung mehrerer Geräte

Contra

  • recht teuer
  • Akkuwechsel fällt umständlich aus

Fazit

Die MX Vertical kann als Office-Maus durch und durch überzeugen und hebt sich mit Komfortfunktionen, die man sonst eher aus dem Gaming-Segment kennt, von der Konkurrenz ab.


Hervorragend

Wer täglich mehrere Stunden im Büro, zuhause oder für Schule und Studium vor dem PC verbringt, kennt das Problem vielleicht: Nach einiger Zeit stellt sich ein unangenehmes, teilweise schmerzhaftes Gefühl in den Handgelenken ein. Denn bei der Arbeit vor dem Rechner sind diese einer erhöhten Belastung ausgesetzt. Reduziert werden kann die Belastung unter anderem mit dem richtigen Equipment.

So auch mit der MX Vertical von Logitech. Bei der Office-Maus handelt es sich um das erste Modell aus dem Hause Logitech, bei dem statt eines horizontalen ein vertikaler Griff verwendet wird, um die Maus zu bedienen.

Wir haben uns im folgenden Test angesehen, wie es tatsächlich um die Ergonomie der Maus bestellt ist und wo weitere Vor- und Nachteile liegen.

Logitech MX Vertical im Test: Form und Ergonomie

Als besonders sexy kann man die MX Vertical nicht bezeichnen, denn die Funktion steht hier eindeutig vor der Form: Das Design ist für eine vertikale Maus schlicht und dezent und auch die wellige Oberfläche mit Gummierung ist dabei weniger Deko, sondern sorgt vor allem für einen angenehmen und sicheren Griff.

Bei der vertikalen Neigung der Maus nennt Logitech einen Aufstellwinkel von 57 Grad, welcher für eine etwa 10 Prozent geringere Muskelaktivität bei der Handhabung sorgen soll. In unserem Praxistest haben wir diesen Wert natürlich nicht selbst nachgemessen, allerdings haben wir durchaus festgetellt, dass die Ermüdungserscheinungen nach mehreren Stunden Büroarbeit merklich niedriger ausfielen als mit regulären Mäusen.

Abbildung der Logitech MX Vertical von der Seite mit USB-C-Anschluss
Die MX Vertical kann entweder traditionell mit Kabel oder kabellos per Unifying-Anschluss oder Bluetooth verwendet werden.
© Logitech

Logitech MX Vertical im Test: Verbindung und Einrichtung

Das Einrichten der MX Vertical läuft schnell und ohne Probleme ab. Je nach Belieben und Ausstattung können wir sie entweder kabellos per Unifying oder Bluetooth funken lassen oder per USB-C-Kabel einstecken. Das kabellose Pairing per beigelegtem USB-Empfänger funktioniert vollautomatisch und auch bei der Verbindung mit dem rechnereigenen Bluetooth standen uns keine Probleme im Weg.

Nach der Einrichtung soll der 240 mAh starke Akku der MX Vertical je nach Nutzung bis zu 4 Monate halten. So lange befand sich das Gerät bei uns nicht im Test, weswegen die Verifizierung der Aussage schwer fällt. Doch über die gesamte Nutzungsdauer der MX Vertical hielt der Akku ohne Probleme und Aussetzer durch.

Das Wechseln des Akkus selbst fiel leider etwas umständlich aus. Nicht nur mussten wir dafür mehrere Schrauben lösen. Zuvor hieß es zudem, eine gummierte Beschichtung am Boden der Maus zu entfernen.

Mad Catz R.A.T. 8+ ADV

Gaming-Maus

Mad Catz R.A.T. 8+ ADV im Praxis-Test

Was bietet die R.A.T. 8+ ADV von Mad Catz? Wir haben die Gaming-Maus mit den vielen Anpassungsmöglichkeiten einem Praxistest unterzogen.

Logitech MX Vertical im Test: Technik, Tasten und Mausrad

Der in der Logitech MX Vertical verbaute Sensor bietet eine Punktdichte von 400 bis 4.000 dpi. Dieser für Büro-Mäuse hohe Maximalwert sorgt dafür, dass wir bei der Arbeit deutlich geringere Mausbewegungen machen müssen. Das sorgt für eine weitere Schonung der Armmuskulatur.

Um trotz der hohen dpi-Zahl die Genauigkeit nicht zu verlieren, bietet die MX Vertical ein Feature, dass wir sonst eher bei Gaming-Mäusen sehen. Per Zusatztaste können wir die dpi mit nur einem Klick an unsere Bedürfnisse anpassen.

Auch die beiden weiteren Zusatztasten bieten im Büroalltag zusätzlichen Komfort und machen etwa das Springen durch die Browserhistorie deutlich angenehmer. Dabei bieten die Seiten- wie auch die Haupttasten ein wertiges und angenehmes Klickgefühl.

Eine kleine Vorwarnung für alle, die über einen Wechsel zu einem vertikalen Modell wie der MX Vertical nachdenken: Wer bisher noch nie mit einer vertikalen Maus gearbeitet hat, wird ein paar Tage brauchen, um mit der MX Vertical ordentlich warm zu werden. Dies liegt jedoch in der Natur der Sache und nicht am Modell selbst. Nach der Eingewöhnungszeit gelingt die Arbeit mit der Maus angenehm und ohne Probleme.

Zwar verlieren wir mit der MX Vertical gegenüber regulären Mäusen etwas an Genauigkeit, im Büroalltag kamen wir jedoch stets ohne Probleme zurecht, sowohl beim Browsen als auch beim Bearbeiten von Excel-Tabellen oder dem Schreiben bzw. Einpflegen dieses Texts. Wer jedoch regelmäßig gezielt pixelgroße Punkte auf dem Bildschirm treffen muss oder die Office-Maus auch mal zum Spielen verwenden möchte, wird bei der MX Vertical auf Probleme stoßen.

Tastatur reinigen und desinfizieren

Staub, Dreck, Keime und mehr

Tastatur und Maus richtig reinigen und desinfizieren

PC-Tastaturen und -Mäuse sind Seuchenherde, auf denen sich Keime bis zu 24 Stunden lang halten. Wie Sie Tastatur und Maus reinigen und richtig…

Logitech MX Vertical im Test: Software und Zubehör

Neben den vielfältigen Verbindungsmöglichkeiten und den Seitentasten kann die MX Vertical noch mit ein paar weiteren softwareseitigen Highlights glänzen.

Da ist zum einen die Kompatibilität mit Logitech Flow. Dadurch lassen sich mit der MX Vertical bis zu drei Rechner gleichzeitig koppeln und steuern. Der Wechsel zwischen den Geräten erfolgt schnell über eine Taste am Boden der Maus.

Hierfür notwendig ist die kostenlose Logitech Options Software, mit der wir zudem auch eine Reihe weiterer Feinanpassungen an der Maus vornehmen können, wobei das Programm zum Bedienen der MX Vertical nicht notwendig ist.

Über die Options-Software stellen wir dann beispielsweise die genauen dpi-Zahlen der beiden Profile ein oder Bearbeiten die Belegung der Zusatztasten. Komfortfunktionen wie diese sucht man bei günstigeren Alternativen vergeblich, was den doch recht hohen Preis der MX Vertical erklären soll.

Logitech MX Vertical im Test: Fazit

Mit der MX Vertical hat Logitech nicht nur einen erfolgreichen Einstieg in das Segment der vertikalen Mäuse geschafft, sondern positioniert sich auch als neuer Platzhirsch.

Die MX Vertical kann als Office-Maus durch und durch überzeugen und hebt sich mit Komfortfunktionen, die man sonst eher aus dem Gaming-Segment kennt, von der Konkurrenz ab.

Die verringerte Genauigkeit gegenüber traditionellen Mäusen kann man der MX Vertical schlecht ankreiden, leiden doch alle vertikalen Mäuse darunter. Als einzige Kritik auf sehr hohem Niveau bleibt damit nur der recht schwer auszuwechselnde Akku der Maus übrig.

Foto der Logitech MX Anywhere 3 in Weiß

Der heimliche Star ist das Mausrad

Logitech MX Anywhere 3 im Test: Mobile Office-Maus im Check

Die Logitech MX Anywhere 3 will jederzeit an jedem Ort einsatzbereit sein. Wir haben getestet, ob die mobile Office-Maus hält, was sie verspricht.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Foto der Sharkoon Shark Force 2 in weiß

Günstige Office- und Gaming-Maus

Sharkoon Shark Force II im Praxis-Test

Sharkoon bietet mit der Shark Force II eine Gaming-Maus für rund 10 Euro an. Wir haben uns die günstige Maus in unserem Praxis-Test angeschaut.

Foto der Mountain Makulu 67 in weiß

Leichte Gaming-Maus

Mountain Makalu 67 im Test: Gaming-Maus aus Freiburg

Die Makalu 67 ist die erste Gaming-Maus des deutschen Herstellers Mountain. Wir haben die besonders leichte Maus einem Praxistest unterzogen.

Foto der Roccat Burst Pro in Weiß

Leichte Maus mit leichten Schwächen

Roccat Burst Pro im Test: Geschlossene Gaming-Leichtmaus

Wie gut ist die Roccat Burst Pro? Wir haben die 70 Gramm leichte Gaming-Maus mit geschlossenem Gehäuse einem Test unterzogen.

Foto der Logitech MX Anywhere 3 in Weiß

Der heimliche Star ist das Mausrad

Logitech MX Anywhere 3 im Test: Mobile Office-Maus im Check

Die Logitech MX Anywhere 3 will jederzeit an jedem Ort einsatzbereit sein. Wir haben getestet, ob die mobile Office-Maus hält, was sie verspricht.

Foto der Roccat Kone Pure Ultra in weiß und schwarz mit eingeschalteter RGB-Beleuchtung

Leichtmaus ohne Wabenstruktur

Roccat Kone Pure Ultra im Praxis-Test

Mit der Kone Pure Ultra hat Roccat eine Leichtmaus ohne Wabenstruktur vorgestellt. Wir haben die Gaming-Maus einem Praxis-Test unterzogen.