Der heimliche Star ist das Mausrad

Logitech MX Anywhere 3 im Test: Mobile Office-Maus im Check

Die Logitech MX Anywhere 3 will jederzeit an jedem Ort einsatzbereit sein. Wir haben getestet, ob die mobile Office-Maus hält, was sie verspricht.

© Josef Bleier

„Spitzenleistung zu jeder Zeit an jedem Ort“: Das verspricht die Logitech MX Anywhere 3.
Jetzt kaufen
EUR 49,67

Pro

  • hochwertige Verarbeitung
  • Scrollrad mit Freilauffunktion
  • auf allen Oberflächen einsetzbar
  • lange Akku-Laufzeit (zirka 70 Tage)

Contra

  • Akku nicht wechselbar
  • für Gaming weniger geeignet

Fazit

Im täglichen Arbeitseinsatz konnte uns die MX Anywhere 3 uneingeschränkt begeistern. Nur in einer Disziplin zeigte sie eine Schwäche: Im Gaming-Test waren ihre Reaktionszeiten zu langsam.
Hervorragend

Laut Logitech liefert die MX Anywhere 3 „Spitzenleistung zu jeder Zeit an jedem Ort“. Das wollten wir natürlich genauer wissen und testeten die Maus mit den unterschiedlichsten Oberflächen. Und in der Tat fanden wir keinen Ort, an dem sie nicht funktioniert: Selbst auf dem Flokati-Teppich oder einem Glastisch ließ sich der Mauszeiger präzise und ruckelfrei steuern.

Günstige Office- und Gaming-Maus

Sharkoon bietet mit der Shark Force II eine Gaming-Maus für rund 10 Euro an. Wir haben uns die günstige Maus in unserem Praxis-Test angeschaut.

Logitech MX Anywhere 3 im Test: Mausrad, Treiber und Akku

Die Maus ist mit 34x65x100 mm bei knapp 100 g recht kompakt. Sie wird mit den Fingerspitzen gelenkt. Die seitlichen, geriffelten Silikonflächen sorgen für einen hervorragenden Grip. Der Clou an der Maus ist jedoch ihr Scroll-rad aus Stahl. Es wechselt automatisch vom stufenweisen Bildlauf in einen Freilaufmodus mit bis zu 1000 Zeilen pro Sekunde – perfekt für lange Excel-Dokumente. Die Scrollkraft lässt sich im Treiber sogar einstellen.

Dort finden sich auch praktische Voreinstellungen für Programme wie Adobe Photoshop oder die Microsoft-Office-Familie. Zudem lässt sich die Maus mit bis zu drei verschiedenen Geräten verwenden; gewechselt wird über einen Knopf auf der Unterseite. Auf den USB-Dongle sollte man unterwegs gut aufpassen, denn er lässt sich nicht im Mausinneren transportieren. Anstelle von Batterien ist ein Akku fest eingebaut. In unserem Test über mehrere Wochen mussten wir die Maus nur einmal nachladen.

Im täglichen Arbeitseinsatz konnte uns die MX Anywhere 3 uneingeschränkt begeistern. Nur in einer Disziplin zeigte sie eine Schwäche: Im Gaming-Test waren ihre Reaktionszeiten zu langsam.

Günstige Office-Maus

Was kann die günstige Office-Maus für unter 10 Euro? Wir haben die Basic Optical Mouse V2.0 von Microsoft einem Test unterzogen.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Günstige Office- und Gaming-Maus

Sharkoon bietet mit der Shark Force II eine Gaming-Maus für rund 10 Euro an. Wir haben uns die günstige Maus in unserem Praxis-Test angeschaut.
Leichte Maus mit leichten Schwächen

Wie gut ist die Roccat Burst Pro? Wir haben die 70 Gramm leichte Gaming-Maus mit geschlossenem Gehäuse einem Test unterzogen.
Ergonomische Office-Maus

Vertikale Mäuse schonen beim Arbeiten das Handgelenk. Die MX Vertical von Logitech spielt hier in der Oberklasse mit. Die Office-Maus bei uns im Test.
Leichtmaus ohne Wabenstruktur

Mit der Kone Pure Ultra hat Roccat eine Leichtmaus ohne Wabenstruktur vorgestellt. Wir haben die Gaming-Maus einem Praxis-Test unterzogen.
Drahtlose Office-Maus mit Zusatztasten

Die Marathon M705 von Logitech soll sich durch eine besonders lange Laufzeit auszeichnen. Wir haben die drahtlose Office-Maus im Praxistest.