Drahtlose Office-Maus mit Zusatztasten

Logitech Marathon M705 im Praxis-Test

16.7.2021 von Alana Friedrichs

Die Marathon M705 von Logitech soll sich durch eine besonders lange Laufzeit auszeichnen. Wir haben die drahtlose Office-Maus einem Praxistest unterzogen.

ca. 2:35 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Foto: Eine Hand bedient die Marathon M705 vor weißem Hintergrund.
Die Logitech Marathon 705 kommt ohne Kabel aus und sorgt so für Ordnung auf dem Schreibtisch.
© Logitech
EUR 32,38
Jetzt kaufen

Pro

  • sehr lange Laufzeit
  • stabile drahtlose Verbindung ohne Verzögerungen
  • horizontales Scrolling
  • Wechsel zwischen freiem und schrittweisem Scrolling möglich
  • mehrere Zusatztasten

Contra

  • tiefer Schwerpunkt sorgt für ungenaue Bedienung
  • Mausrad wirkt etwas locker
  • recht laute Tasten

Fazit

Mit der Marathon M705 bietet Logitech erneut eine Office-Maus mit vielen Komfortfunktionen wie Scrollingoptionen und Seitentasten an. Leider sorgt der batteriebedingte, tiefe Schwerpunkt der Maus für Ungenauigkeiten bei der Bedienung.


Gut

Die Marathon M705 ist bereits seit Jahren ein beliebter Vertreter der klassischen drahtlosen Office-Mäuse aus dem Hause Logitech. Bei dem von uns getesteten Modell handelt es sich um den neuesten Refresh der Artikelserie.

Der Nager soll dabei laut Unternehmen besonders durch seine lange Laufzeit und eine sehr hohe Präzision glänzen können. Grund genug für uns, die Marathon einem Praxistest zu unterziehen und zu überprüfen, wie sich die Office-Maus im Alltag schlägt.

Foto der Roccat Kone Pure Ultra in weiß und schwarz mit eingeschalteter RGB-Beleuchtung

Leichtmaus ohne Wabenstruktur

Roccat Kone Pure Ultra im Praxis-Test

Mit der Kone Pure Ultra hat Roccat eine Leichtmaus ohne Wabenstruktur vorgestellt. Wir haben die Gaming-Maus einem Praxis-Test unterzogen.

Logitech Marathon M705: Verbindung und Einrichtung

Bei der Marathon soll der Name Programm sein: Bis zu 36 Monate Laufzeit ohne Batterienwechsel verspricht Logitech auf der Verpackung. So lange dauerte unser Testlauf nicht, doch konnten wir die Marathon zumindest während der gesamten mehrwöchigen Testphase ohne Austauschen nutzen.

Dabei funktioniert die Einrichtung der Logitech-Maus angenehm einfach und unproblematisch. Nach dem Entpacken lösen wir die Unterseite der Marathon mit einem leichten Kraftaufwand ab, legen die beigefügten Batterien ein und verbinden den USB-Port mit dem Rechner. Dann noch den Powerschalter am Mausboden eingeschaltet und los kann es gehen.

Die drahtlose Verbindung ist dabei durchgehend auch über mehrere Meter stabil. Verzögerungen im Büroalltag können wir keine feststellen. Und durch das fehlende Kabel sieht die Arbeitsfläche gleich aufgeräumter aus.

Foto der Logitech MX Anywhere 3 in Weiß

Der heimliche Star ist das Mausrad

Logitech MX Anywhere 3 im Test: Mobile Office-Maus im Check

Die Logitech MX Anywhere 3 will jederzeit an jedem Ort einsatzbereit sein. Wir haben getestet, ob die mobile Office-Maus hält, was sie verspricht.

Logitech Marathon M705: Form und Verarbeitung

Dank ergonomischer Einbuchtungen, besonders auf der Daumenseite der Maus, liegt die Marathon M705 sicher in der Hand, ohne zu verrutschen. Damit könnte der Logitech-Nager eigentlich eine rundum angenehme Bedienung bieten. Leider sorgt das Gewicht der Batterien für einen zu weit hinten liegenden Schwerpunkt, der die Präzision beeinträchtigt.

Mit der Zeit tritt dabei durchaus eine Gewöhnung an die ungewohnte Gewichtsverteilung ein. Bei einer Office-Maus ohne unübliches Design würden wir aber gerne vom ersten Tag an den Cursor präzise steuern können. Warum Logitech die Marathon gerade mit der hohen Präzision bewirbt, ist uns unklar.

Positiv fallen dafür die Standflächen der Marathon auf. Gleich fünf davon hat Logitech der Wireless-Maus spendiert. So gleitet die M705 über die Arbeitsfläche. Und auch die Verarbeitung des Nagers macht mit einer Ausnahme einen rundum hochwertigen Eindruck.

Foto: Die Marathon M705 in der Draufsicht
Per Umschalttaste wechselt die Marathon M705 zwischen freiem und schrittweisem Scrolling.
© Logitech

Logitech Marathon M705: Tasten, Mausrad und Sensor

Diese Ausnahme ist das Mausrad der Marathon M705. Auch durch das vergleichsweise weite Spiel, das die Option zum horizontalen Scrolling benötigt, wirkt das Rad, als säße es zu locker oder wäre billig verarbeitet.

Dafür kann das Mausrad mit einer großen Menge an Zusatzfunktionen trumpfen. Da wäre zum einen das bereits erwähnte horizontale Scrolling. Gerade beim Bearbeiten großer Listen eine echte Hilfe, mit der wir flink durch die Datenmengen hüpfen. Zum anderen bietet die Sondertaste unterhalb des Mausrads die Option, zwischen schrittweisem und einem schnelleren freiem Scrolling zu wechseln.

Die Tasten der Marathon fallen vergleichsweise laut aus, sollten im Alltag aber dennoch nur die wenigsten stören. Gut gefallen haben uns die beiden Zusatztasten, die im Büro zusätzlichen Komfort bieten, zum Beispiel beim schnellen Vor- und Zurückspringen zwischen Webseiten. Auch sind die Zusatztasten gut gelegen und können mit dem Daumen jederzeit problemlos erreicht werden.

Der Sensor der Marathon M705 bietet eine Pixeldichte von bis zu 1.000 dpi, was für den Officegebrauch absolut ausreichend ist. Über die kostenlose Logitech-Options-Software lässt sich die Sensitivität der Maus feintunen, sodass der Nager für alle eine passende Einstellung bereithält.

Logitech Marathon M705: Fazit

Mit der Marathon M705 bietet Logitech erneut eine Office-Maus mit vielen Komfortfunktionen an. Die lange Batterielaufzeit, Scrolling-Wechsel und horizontales Scrolling sowie Seitentasten machen die Büroalltag deutlich angenehmer.

Leider sorgt der batteriebedingte tiefe Schwerpunkt der Maus für Ungenauigkeiten bei der Bedienung. Wer nicht regelmäßig auf den Pixel exakte Eingaben tätigen muss, kann mit der Logitech Marathon M705 aber trotzdem sehr glücklich werden.

Die Logitech MX Vertical wird auf einem Schreibtisch verwendet.

Ergonomische Office-Maus

Logitech MX Vertical im Test: Ein Ergonomie-Flaggschiff

Vertikale Mäuse schonen beim Arbeiten das Handgelenk. Die MX Vertical von Logitech spielt hier in der Oberklasse mit. Die Office-Maus bei uns im Test.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Foto der Logitech MX Anywhere 3 in Weiß

Der heimliche Star ist das Mausrad

Logitech MX Anywhere 3 im Test: Mobile Office-Maus im Check

Die Logitech MX Anywhere 3 will jederzeit an jedem Ort einsatzbereit sein. Wir haben getestet, ob die mobile Office-Maus hält, was sie verspricht.

Foto der Razer Orochi V2 in weiß von hinten links

Kabellose Gaming-Leichtmaus

Razer Orochi V2 im Test: Sportliche Hightech-Maus

Mit der Orochi V2 richtet sich Razer an ein technikbegeistertes Gaming-Publikum. Wir haben die kabellose Leichtmaus in der Praxis getestet.

Die Roccat Burst Core vor schwarzem Hintergrund und Neonbeleuchtung

Gaming-Maus mit optomechanischen Schaltern

Roccat Burst Core im Praxis-Test

Optomechanische Schalter für unter 30 Euro verspricht Roccat mit der Burst Core. Wir haben die günstige Gaming-Maus einem Praxis-Test unterzogen.

Die Logitech M575 Wireless auf einem Holzschreibtisch

Kabellose Office-Maus mit Trackball

Logitech Ergo M575 Wireless Trackball im Test

Die Logitech Ergo M575 soll dank Trackball für mehr Ergonomie sorgen und dabei hochpräzise bleiben. Die platzsparende Office-Maus bei uns im Test.

Die Corsair Sabre RGB Wireless auf einem Mauspad neben der Tastatur K70 TKL

Kabellose Gaming-Maus mit E-Sport-Fokus

Corsair Sabre RGB Pro Wireless im Test

Corsair erweitert die E-Sports-Serie Sabre um eine kabellose Pro-Version. Wir haben die Sabre RGB Pro Wireless einem Praxis-Test unterzogen.