3D-Soundbarsystem

Loewe klang bar5 mr + klang sub5 im Test

16.11.2021 von Klaus Laumann

Loewe schickt sein erstes 3D-Soundbarsystem ins Rennen und überrascht gleich mit einem ungewöhnlichen Subwooferkonzept. Der Anspruch ist hoch: Das System soll in der Spitze mitspielen – alles andere wäre enttäuschend. Lesen Sie unseren video-Test hierzu.

ca. 2:45 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
Loewe klang bar5 mr + klang sub5 im Test
© Loewe

Pro

  • sehr gut abgestimmtes Klangbild mit eindrucksvoller Räumlichkeit
  • schickes Design
  • optional erweiterbar

Contra

  • unübersichtliche Fernbedienung

Fazit

video-Testurteil: sehr gut; video "Kauftipp"; video "Designtipp"


83,0%

Bei Loewe weiß man seit jeher, dass zum guten Bild auch ein guter Ton gehört. Die Fernseher der wiederauferstandenen Luxusmarke sind daher mit aufwendigen Soundsystemen ausgestattet und punkten so mit besonders guter Tonqualität. Für die volle Breitseite an Klangpower muss man jedoch schwerere Geschütze auffahren.

Das war auch Loewe klar, sodass man ein neues Flaggschiff vom Stapel ließ und das vielseitige Audioportfolio um ein leistungsstarkes 3D-Soundsystem ergänzte. Während sich die Fernsehgeräte vor allem auf den TV-Ton konzentrieren, sollen sich damit kinoreife Soundkulissen erzeugen lassen.

Systemaufbau

Das System ist klassisch aufgebaut und setzt sich zusammen aus der Soundbar klang bar5 mr und dem extravagant geformten Subwoofer klang sub5. Letzterer lässt sich über einen Aux-Eingang sogar separat ansteuern, wird von Loewe aber zumindest momentan noch nicht als Einzelgerät angeboten.

Mit je zwei zur Seite und nach oben hin ausgerichteten Lautsprechern in der Soundbar und dem extra Subwoofer folgt das Gesamtsystem einer 5.1.2- Konfiguration. Dem Center-Kanal widmete Loewe dabei besonders viel Aufmerksamkeit. Er ist leistungsfähiger als die übrigen Kanäle und wurde zudem speziell gewichtet, um Dialogen und Stimmen im Klangbild mehr Substanz zu verleihen.

Loewe klang bar5 mr im Test - Messlabor
Frequenzgang (links): Die Soundbar ist sehr ausgewogen abgestimmt und fällt im Hochton bis zur Messgrenze bei 40 kHz nicht ab, reicht also in den Hi-Res-Bereich. Klirrverhalten (rechts): Nur im Tiefbass und am unteren Ende der Soundbar treten nennenswerte Verzerrungen auf. So liegt der rechnerische Maximalpegel liegt bei guten 93 dB.
© video

Gehäuse

Verpackt ist das System in einem edlen Gewand aus basaltgrauem Akustikstoff und makellosen Oberflächen aus Edelstahl, das perfekt zur Designsprache der aktuellen TV-Modelle passt. Ungewöhnlich ist dabei die runde Form des Subwoofers.

Hier griffen die Loewe-Ingenieure auf ein altbewährtes Konzept zurück: Mit zwei gegengleich arbeitenden Treiber heben sich angeregte Schwingungen im Gehäuse gegenseitig auf und werden dadurch effektiv eliminiert.

Der Subwoofer spielt damit praktisch vibrationsfrei, was eine ungewollte Körperschallübertragung der Bassanteile auf den Boden verhindert. Wenn es beim Filmschauen basstechnisch zur Sache geht, klappert also nicht mehr das halbe Wohnzimmer mit.

Die beiden aktiven Wandler werden von vier passiven Membranen unterstützt und bilden in dem runden Gehäuse hinter der Stoffbespannung ein regelmäßiges Sechseck. Der klang sub5 schöpft durch dieses innovative Baukonzept ein enormes Leistungspotenzial aus seinem vergleichsweise kompakten Volumen.

Die besten Soundbars: Die Samsung HW-Q950A hat im Testlabor vollends überzeugen können.

Kaufberatung

Top 10: Die besten Soundbars 2021 im Test

Mit Soundbars bekommen Sie Kinosound ohne Kabelsalat oder Platzmangel durch Lautsprecher. Wir zeigen Ihnen die Top 10 der besten Soundbars.

Das eigentliche Herzstück des Systems ist jedoch die Haupteinheit klang bar5 mr, der man aufgrund der unauffälligen Erscheinung die stattliche Basisbreite von 1,20 m nicht wirklich ansieht. Sie setzt bereits ab etwa 120 Hz ein und übernimmt damit fast den kompletten Stimmbereich, was eine homogene Dialogwiedergabe garantiert.

Der Übergang zum Subwoofer gelingt nahtlos, und das System ist insgesamt sehr ausgewogen abgestimmt. Interessant ist, dass die Wiedergabe im Hochton nicht abfällt und im Messlabor noch weit oberhalb des menschlichen Hörbereichs signifikante Pegel lieferte. Das deutet auf äußerst breitbandige Treiber und eine hochaufgelöste interne Signalverarbreitung hin.

Anschlüsse - HDMI eARC, USB, analoger Stereoeingang & Co.

An Anschlüssen bietet die klang bar5 mr alles, was man sich wünscht: Eine HDMIeARC-Buchse ermöglicht die unkomplizierte Verbindung mit dem Fernseher, darüber hinaus stehen zwei zusätzliche HDMI-Buchsen für weitere Zuspieler, ein optischer Digital-Eingang und ein analoger Stereoeingang in Form einer kleinen Klinkenbuchse zur Verfügung.

Über einen USB-Anschluss lassen sich dazu noch MP3-Dateien direkt von einem Speicherstick abspielen. Auch die drahtlosen Verbindungen wurden nicht vernachlässigt. Bluetooth wird ebenso unterstützt wie die Anbindung per WLAN über Apple Airplay2, Google Chromecast oder DTS Play-Fi.

[Testsiegel] video Magazin Testurteil sehr gut
video Magazin Testurteil: sehr gut
© video Magazin / WEKA Media Publishing GmbH

Zur Hochform läuft das System aber auf, wenn es über HDMI mit 3D-Tonspuren in Dolby Atmos oder DTS:X versorgt wird. Dann erzeugt es überwältigend räumliche Klangkulissen mit sehr präzise platzierten Soundeffekten.

Speziell die Wiedergabe der Höhenkanäle, die über Deckenreflexionen realisiert wird, gelang der klang bar5 wirklich ausgezeichnet. Die Surroundkanäle können sich ebenfalls hören lassen, wobei für das perfekte Erlebnis auch hier die Erweiterung mit optionalen Satelliten aus der bald erhältlichen klang mr-Serie zu empfehlen ist.

Fazit

Loewe ist mit der Kombination aus klang bar5 mr und klang sub5 im 3D-Bereich ganz vorne dabei. Das System kann aber nicht nur klanglich, sondern sogar preislich mithalten.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

JBL-Bar-9-1-ATMOS-Test

Dolby-Atmos-Soundbar

JBL Bar 9.1 im Test

81,0%

Die JBL Bar 9.1 verspricht dank abnehmbarer Satelliten ein echtes 5.1.4-System. Wir haben die Dolby-Atmos-Soundbar im Test.

Samsung

8K-Fernseher

Samsung Q800T im Test: Top-TV mit Soundbar

Der 8K-TV Samsung Q800T mit passender Soundbar lässt im Test ein orchestrales Feuerwerk an AV-Emotionen los, das es so bislang noch nicht gegeben hat.

LG DSN11RG im Test

Soundsystem

LG DSN11RG im Test

80,0%

Mit der DSN11RG fährt LG schwere Geschütze auf: Das Soundsystem mit eineinhalb Meter breiter Soundbar, Subwoofer und Satelliten umfasst insgesamt 15…

Samsung GQ65QN800A und HW-Q800A im Test

Soundkombi Q-Symphony

Samsung GQ65QN800A und HW-Q800A im Test

In den meisten Firmen entwickeln die Labors für TV-und Audiotechnik ihre Produkte oft zielstrebig aneinander vorbei. Wie stark Endprodukte davon…

Philips-Fidelio-B97-Aufmacher

Verwandlungskünstler

Soundbar: Philips Fidelio B97 im Test

81,0%

Wenn bei Philips „Fidelio“ draufsteht, weiß man, dass es um höchste Klangansprüche geht. Aber auch optisch macht die Fidelio B97 einiges her.