Testbericht

Libratone Lounge im Test

Es müssen nicht immer zwei schwarze Boxen sein, die im Wohnzimmer für optimalen Klang sorgen. Wir haben die Libratone Lounge im Test.

© Hersteller/Archiv

Libratone Lounge im Test: Wir testen den Stereolautsprecher aus Skandinavien.

Pro

  • tolles Design
  • solide Verarbeitung
  • wenige Kabel nötig
  • leichte Installation
  • natürlicher Klang im ganzen Raum

Contra

  • nur für Apple-Geräte geeignet
  • etwas schriller Klang bei hohen Lautstärken

Libratone Lounge im Test: Der skandinavische Hersteller Libratone setzt auf Stil und bringt hochwertige Stereo-Lautsprecher in nur einem Gehäuse unter - ummantelt von italienischem Kaschmir in den Farben Orange, Schwarz, Beige, Grau oder Grün. Den Soundriegel platziert man je nach Wunsch im Schrank, im Fernseh-Rack oder an der Wand. Das Stilbewusstsein geht so weit, dass kaum Kabel nötig sind. Im Optimalfall braucht man nur ein Stromkabel.

Der Soundbar erhält dann Toninformationen von iPhone, iPod touch, iPad oder der iTunes-Software, die auf einem Computer installiert ist. Der Hintergrund: Die Libratone Lounge unterstützt AirPlay, die Streaming-Technologie von Apple. Deshalb bedarf es nur eines Klicks, mit dem der Nutzer die Musikwiedergabe am iPhone startet, um den Ton zum Soundbar zu schicken.

Doch nicht nur Musik, sondern auch Ton vom Fernseher kann der Klangriegel wiedergeben. Er besitzt dafür einen digitalen und einen analogen Toneingang, womit sich TV-Geräte verbinden lassen. Damit der Ton stimmt, gibt es eine App für die portablen Apple-Geräte, mit der sich der Klang an den jeweiligen Aufstellungsort anpassen lässt. Danach freut sich der Besitzer über Sound, der kaum verfärbt, wenn man sich im Raum bewegt.

Denn im Gegensatz zu gewöhnlichen Lautsprechern strahlen die Treiber nicht nur nach vorne, sondern auch zu den Seiten ab. Fünf Verstärker mit einer Gesamtleistung von 150 Watt versetzen damit Wohnzimmer mit bis zu ca. 25 Quadratmetern in ein ansprechendes Klangfeld. Pegel für die Beschallung von Partys sind jedoch nicht möglich. Wenn man die Lautstärke ganz nach oben regelt, klingt der Soundbar etwas schrill.

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Musik-Streaming für Zuhause

Wir stellen Lösungen für Musik-Streaming zu Hause an Hand von ausgewählten Geräten vor. Während sich Teufel und Sonos an Nutzer wenden, die eine…
Multimedia-Player

Der Multimedia-Player Dune HD Duo punktet mit Speicherplatz und Funktionalität.
Musik-Streaming

Play:3 ist der neue kompakte All-in-one Player mit Hi-Fi-Sound von Multi-Room-Spezialist Sonos.
Radio-App für Android

Mehr als 4.000 Internet-Radiosender, Podcasts, Themen- und Genre-Channels liefert die radio.de-App - und das ab sofort auch auf Android-Handys.
Funklautsprecher

Das 2002 in Kalifornien gegründete Unternehmen Sonos gehört zu den Urgesteinen in Sachen Audio-Streaming. Wir haben die Funkbox Play:5 getestet.