Home und Mobile Entertainment erleben
Ultra-HD-Fernseher

LG 65 SJ 800 V im Test

Der LG 65 SJ 800 V sorgt mit seinem IPS-Display für einen breiten Blickwinkel. Ob der 4K-Fernseher auch sonst überzeugen kann, sehen Sie im Test.

LG 65 SJ 800 V

© LG

Pro

  • strahlendes, dennoch natürliches und ausgewogenes Bild

Contra

  • sehr auffällig regelndes Backlight

Fazit

Video- Testurteil: sehr gut ; Preis / Leistung: sehr gut
81,0%

LG 65 SJ 800 V im Test: Der koreanische Hersteller LG Electronics macht in jüngster Zeit zwar mit seinen OLED-Bildschirmen Furore – die stecken in allen aktuell mit dieser Technik angebotenen TVs. Aber auch auf dem Gebiet der LCDs sind die Koreaner erfolgreich: Die sogenannten IPS-Flüssigkristallbildschirme des Hauses zeichnen sich durch einen breiten Blickwinkel aus, was für Fernsehgeräte generell wichtig ist, denn die nutzt man meist zu mehreren. Zudem wird dies immer relevanter, je größer die Mattscheibe ist. 

Auf dem Papier bringt dieser LG-TV also schon mal wichtige Voraussetzungen für ein gutes Gesamtergebnis mit. Seine Ausstattung korreliert nicht ganz mit der relativ hohen Preisempfehlung: Auf einen zweiten Empfangsteilsatz und die damit verbundenen Möglichkeiten müssen Käufer dieses TVs verzichten. Auch einen Eingang für analoge HD-Komponentensignale gibt es nicht. Einen Kopfhöreranschluss bringt der TV zwar mit, er ist auf der Geräterückseite aber nicht optimal platziert. Mit vier HDMI- und drei USB-Anschlüssen lässt der TV bei den Digitaleingängen keine Wünsche offen. 

Eine per USB angeschlossene externe Festplatte fungiert auf Wunsch als Videorekorder – wie bei den meisten Mitbewerbern laufen die Mitschnitte aber nur an dem TV, an dem sie erstellt wurden. Via USB oder einem sogenannten DLNA-Server bereitgestellte Foto- und Videodateien spielt er mit links. Hochauflösende Digitalfotos zeigt dieser Fernseher faszinierend detailgetreu; ohne Murren spielt er von mehrsprachigen MPEG-2- und -4-TV-Mitschnitten die gewünschte Tonspur.

LG 65 SJ 800 V- Fernbedienung

© LG

Handlich und mit vielen Direktfunktionen: Die Fernbedienung des 65 SJ 800 V überzeugt in den wesentlichen Punkten.

Trouble mit dem Ton 

Wie alle bisher von video getesteten LG-TVs des Jahrgangs 2017 schwächelt er aber mit Musik: Den Anfang von MP3-Titeln verstolpert auch der 65 SJ 800 V, FLAC-Dateien stottern über die gesamte Dauer – das kann die Konkurrenz besser. Die Fernbedienung des 65 SJ 800 V entspricht dem aktuellen LG-Design – sie ist handlich, für alle wichtigen Funktionen gibt es Tasten. Neulinge verwirren allerdings die vielen Wege, die in Einstellungsmenüs führen: Man kommt direkt über die entsprechende Taste der Fernbedienung dorthin, kann mit ihr aber auch einfach in die rechte obere Bildschirmecke zielen und sie kurz schütteln – dann funktioniert sie wie eine Computermaus. 

Etwas mühsam ist das Sortieren von Sendern; vor allem mit Blick auf das überbordende Angebot, das auf Schüssel-Schauer herniederprasselt: Der TV kennt zwar Favoritenlisten; die Sender in die gewünschte Reihenfolge zu bringen ist aber mühselig. 

Den Hörtest absolviert dieser TV mit passablem Ergebnis. Egal, ob Dialoge, Pop oder Klassik: Für einen Flachfernseher offeriert er ausreichend Basssubstanz und verkneift sich auffallende Verfärbungen. Musik tönt brillant, Stimmen verständlich und offen. Beim Bass könnte er aber zulegen. Mit Blick auf die Heimkinotalente eines Fernsehers ist das wichtigste Kriterium natürlich dessen Bildqualität – den Ton übernehmen Soundbar oder AV-Receiver samt Boxen. In der essentiellen Disziplin eines Fernsehers enttäuscht dieser LG kaum. 

Fangen wir mit seinen Schwächen an: Nicht nur mit den eigens von video erstellten Testsequenzen fällt die Regelung der Bildschirm-Hintergrundbeleuchtung störend auf. In überwiegend dunklen Szenen sind die einzelnen Zonen des Backlights überdeutlich zu erkennen – eine weiche, möglichst unauffällige Regelung sieht anders aus. Ironischerweise entlarvt schon das aufleuchtende HDR-Logo, welches der TV bei der Zuspielung entsprechender Inhalte zeigt, dieses Manko.

LG 65 SJ 800 V Rahmen

© LG

Zur Spitze dünn: Am oberen Bildschirmende wird das Gehäuse dieses LG-Flachfernsehers elegant und schlank.

Fehler mit Vorteil 

Ein vermeintlicher Mangel des M+ genannten Panels entpuppt sich in der Praxis aber als Vorteil: Statt pro Bildzeile je 3.840 rote, grüne und blaue Subpixel zu verbauen – also insgesamt 11.520 –, ist jedes vierte dieser Pixel weiß. Nominell kostet dies Schärfe – tatsächlich fällt der Verlust von der Wohnzimmercouch aus aber nicht auf. Durch den Trick gewinnt der Bildschirm jedoch deutlich an Helligkeit – und die macht sich durchaus positiv bemerkbar: Der 65 SJ 800 V überzeugt in diesem Testfeld mit einem strahlenden, aber nie aggressiven Bild. 

Akteure in einem gut ausgeleuchteten TV-Studio zeigt die Mattscheibe dieses TV brillant und dennoch natürlich. Auch mit HDR-Material wie „Ich – einfach unverbesserlich“ ergibt sich ein leuchtendes, aber harmonisches Bild. Als einziger Testkandidat kennt dieser TV auch die HDR-Variante Dolby Vision – die nach Meinung von video derzeit beste Möglichkeit, die extra Portion Kontrast zu transportieren. Leider ist noch unklar, ob Programmveranstalter dies ebenso sehen. Positiv bei allen Arten von Quellmaterial macht sich auch der breite Blickwinkel des Displays bemerkbar – vor dem 65 SJ 800 V kann sich bei Bedarf die ganze Familie oder Freundesclique lümmeln.

LG 65 SJ 800 V Seitansicht

© LG

Power im Boden: Auch frei aufgestellt kann sich der LG 65 SJ 800 V sehen lassen. Im etwas dickeren Unterteil ist Volumen für die Lautsprecher.

Fazit 

Trotz kleiner Schwächen fährt dieser LG-TV in diesem Vergleich den Kauftipp ein – völlig verdient und nur wenige Hinterkommastellen nach dem Testsieger von Sony. Sein größter Malus ist die auffällige Regelung des Bildschirmlichts – die stört mit natürlichen Motiven allerdings nicht übermäßig. Dafür punktet der 65 SJ 800 V mit einem großem und lebendigen Bild zu einem moderaten Preis. In puncto Multimedia enttäuscht lediglich die stotternde Musikwiedergabe.

LG 65 SJ 800 V - Tischständer

© LG

Macht einen schlanken Fuß: Die dezenten Tischständer dieses LG-TV unterstreichen seine schmale Silhouette.

Mehr zum Thema

Fernseher Bühne Vorhang auf
UHD, HDR und mehr

Wir haben aktuelle 4K-Fernseher von Grundig, Hisense, Panasonic, Samsung, und Sony im Test. Wir zeigen, welches Modell sich wirklich lohnt.
Sony KD-65 XE 8505 tv
65-Zoll-UHD-TV

86,0%
Unter den 65-ZOLL-UHD-TVs konnte der Sony KD-65XE8505 durch sein brillantes wie harmonisches Bild überzeugen. Lesen Sie…
Panasonic TX-65 EXW 604 Fernseher
65-Zoll-UHD-TV

78,0%
Panasonic bringt den 4K-Fernseher TX-65EXW604 mit 65-Zoll-Display auf den Markt. Was der TV neben hoher Bildqualität…
LG OLED 77C8 Test
OLED-TV

91,0%
Mit dem LG OLED 77C8 tritt ein 77-Zöller aus der C-Serie im Testlabor an, der gestochen scharfe Bilder auf zwei Meter…
Sony KD-65ZF9 im Test
"Master Series"-Fernseher

88,0%
Der Sony KD65ZF9 ist ein neuer 65-Zoll-TV aus der "Master Series": Wir testen, ob der UHD-Fernseher den höchsten…