Wir machen Technik einfach
XXL-Monitor

LG 49WL95C-W im Test: Produktivstation mit Lichtsensor

Der 49WL95C-W von LG ist ein XXL-Monitor. Wir hatten den Monitor im Test und verraten, für wen sich ein Kauf lohnt.

© Josef Bleier

Seine Leuchtstärke kann der LG 49WL95C-W sensorgesteuert dem Umgebungslicht anpassen. HDR und 10 Bit Farbtiefe unterstützt der bis zu 389 cd/m² helle LG ebenfalls.

EUR 1357,7

Pro

  • sehr gute Bildqualität
  • Helligkeitssensor
  • Schnittstellen
  • softwarebasierter KVM-Switch

Contra

  • etwas teuer

Fazit

PCgo Testergebnis: sehr gut; Preis/Leistung: befriedigend
89,0%

LG bewirbt den mit 5120 x 1440 Pixel auflösenden 49WL95C-W als Produktivstation, womit er sich für den Office-Einsatz empfiehlt. Der 49-Zöller verwendet ein AH-IPS-Display, das den VA-Panels der Konkurrenz technikbedingt eine höhere Blickwinkelstabilität voraus hat, Farben aber nicht ganz so intensiv wiedergeben kann. 

An der sehr guten Bildqualität des LG ändert das nichts: Der bis zu 389 cd/m² helle 49WL95C-W unterstützt HDR sowie eine Farbtiefe von 10 Bit. Außerdem punktet er durch eine gleichmäßige Ausleuchtung, fast ideale Farbtemperatur und zeigt nur minimale Farbabweichungen, die nahe oder schon unterhalb der Wahrnehmungsschwelle liegen.

Insgesamt schnürt LG mit dem 49WL95C-W ein sehr gutes, wenngleich mit 1250 Euro auch teures Gesamtpaket. Die Höchstpunktzahl bei der Ergonomie-Wertung verdient er sich durch seinen Helligkeitssensor, der die Bildschirmhelligkeit auf Wunsch abhängig vom Umgebungslicht regelt, was die Augen schont. 

Mehr lesen

Perfektes Bild

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihrem Bildschirm kostenlos und in wenigen Schritten eine optimale Darstellung beibringen.

Dazu kommt eine gute Ausstattung mit 2x HDMI 2.0, DisplayPort 1.4, einem USB-C-Port und einem 4-fachen USB-3.0-Hub. Auch ein KVM-Switch ist mit an Bord, allerdings nur softwarebasiert. 

Umgesetzt wird er über das LG-Tool Dual Controller und setzt voraus, dass sich beide Rechner im selben lokalen Netzwerk befinden. Das Umschalten funktioniert in der Praxis reibungslos.

Mit einer Reaktionszeit von nur 2 ms beim Grau-zu-Grau-Wechsel und einem niedrigen Input Lag von 9 ms dringt der LG 49WL95C-W sogar in Gaming-Regionen vor, verschenkt aber viel Potenzial. Seine Bildwiederholrate ist auf 60 Hz limitiert und er beherrscht weder G-Sync noch FreeSync – für ambitionierte Gamer ist er damit uninteressant.

© PCgo / Weka Media Publishing GmbH

PCgo Testnote: sehr gut

Fazit

Mit seinem Helligkeitssensor, dem blickwinkelstabilen und farbtreuen AH-IPS-Display samt HDR-Unterstützung und 10 Bit Farbtiefe eignet sich der LG bestens für den produktiven Einsatz, ist mit 1250 Euro aber teuer.

LG 49WL95C-W: Details

  • Preis: 1250 Euro
  • Größe/Auflösg.: 49 Zoll (5120 x 1440 Pixel)
  • Helligkeit mittel/maximal: 338/389 cd/m²
  • In-Bild-Kontrast: 3546:1
  • Abw. Gamma/Farbtemp.: 3,7/0,3 Prozent 
  • Typ. Stromverbrauch: 75 Watt (Standby 0,14 W)

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links -

Neuerscheinungen in der Übersicht -

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights -

Mehr zum Thema

Curved-Ultrawide-Format

Curved, Ultrawide und 34 Zoll: Wir haben Business-Monitore im XXL-Format im Test. In unserem Vergleich treten LG, Acer, Samsung, Dell, HP und NEC an.
Gaming-Monitor

79,0%
Mit seiner Bildwiederholrate von bis zu 165 Hertz wendet sich der LG 32GK850G-B in erster Linie an Gamer. Was er sonst…
WQHD-Displays

In unserem Gaming-Monitor-Test 2019 stellen sich neun 27-Zoll-Bildschirme von Asus über MSI bis hin zu Samsung und Viewsonic. Welcher Gaming-Monitor…
Vergleichstest

Wie sieht der optimale Business-Monitor aus? Dell, Eizo, HP, LG, NEC und Samsung hatten darauf die passende Antwort: Sie haben uns jeweils ihren…
Farbkalibrierte Monitore

Hobby-Fotografen und Bildbearbeitungs-Profis brauchen farbkalibrierte Bildschirme. Wir haben 5 DTP-Monitore im Vergleichstest.