Digitale Messsucherkamera

Leica M-E im RAW-Test

13.9.2013 von Annette Kniffler

Die Leica M-E ist eine Vollformatkamera zum stolzen Preis. Welche Bildqualität bietet sie im RAW-Modus? Dies untersuchen wir im RAW Test.

ca. 1:10 Min
Testbericht
VG Wort Pixel
  1. Leica M-E im RAW-Test
  2. Datenblatt
Leica M-E RAW Test
Leica M-E RAW Test
© Leica

Wir haben die Leica M-E im RAW Test: Die digitale Messsucherkamera Leica M-E ist mit einem Preis knapp unter der 5.000-Euro-Marke rund 2.000 Euro teurer als die Konkurrenten Canon EOS 5D Mark III, die Nikon D800 und die Sony A99.

Für Leica sprechen wie gewohnt die hochwertigen Objektive und das makellos verarbeitete Metallgehäuse. Allerdings hat die Leica M-E weder Live-View noch Video, keinen integrierten Blitz, keine Sensorreinigung. Auch der Verzicht auf den Spritzwasserschutz und der zu kleine Monitor mit geringer Auflösung sind - unvoreingenommen betrachtet - in dieser Preisklasse schwer zu akzeptieren. Faszinierend bleibt jedoch die Handhabung mit Messsucher und hochwertiger Mechanik.

Bildqualität

Bei der Leica können wir den Einsatz des DNG-Modus nur wärmstens empfehlen: Mit JPEG holt die Leica M-E aus ihrem 18-Megapixel-RGB-CCD lediglich eine Grenzauflösung von maximal 1310 LP/BH heraus. Im RAW-Test schafft sie immerhin 1.506 bis 1.540 LP/BH. Das liegt zwar in diesem Umfeld noch immer unter dem Durchschnitt, doch kombiniert die Leica dies mit sehr guten Ergebnissen bei der DL-Messung (1.393 bis 1.624 LP/BH).

image.jpg
Bei der Leica M-E liegen die DL-Kurven der unterschiedlichen ISO-Stufen nahe beieinander, was für die homogene Abstimmung der Bilder spricht. Im Vergleich zur Konkurrenz sind sich die Dead-Leaves-Diagramme des RAW- und JPEG-Tests relativ ähnlich und zeigen in beiden Fällen Peaks bis 1,2.
© ColorFoto

Kritikpunkte: das vergleichsweise ausgeprägte Rauschen (0,5 bis 1,6 VN), die schwache Dynamik (8,3 bis 6,0 Blenden) und die MTF50-Werte unter 1.000 LP/BH.

Hinweis: Dies ist der RAW-Test der Leica M-E, der sich allein auf die Bildqualität der Kamera im RAW-Modus konzentriert. Für alle technischen Details der Kamera und einen umfassenden Testbericht inklusive der Bewertung von Verarbeitung und Bedienung lesen Sie unseren JPEG-Test der Leica M-E.

Leica M-E RAW 1.7

Leica M-E RAW 1.7
Hersteller Leica
Preis 4800.00 ?
Wertung 46.0 Punkte
Testverfahren 1.7

Mehr lesen

Chronologische Liste und Netflix-Links

Marvel-Filme- und -Serien: Das ist die richtige Reihenfolge

Neuerscheinungen in der Übersicht

Netflix: Neue Filme und Serien

Vorschau auf Film- und Serien-Highlights

Amazon Prime Video: Neuheiten

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Leica M Monochrom Test

Schwarzweiß-Digitalkamera

Leica M Monochrom im Test

79,6%

Die Leica M Monochrom verspricht als reine Schwarzweiß-Kamera superscharfe Aufnahmen - zum Preis von 6.800 Euro. Wir prüfen die Bildqualität im Test.

Leica M Test

Systemkamera

Leica M im Test: M wie Maestro

67,4%

Die Leica M kommt erstmals bei einer Leica-Messsucherkamera mit Live-View und Videofunktion. Rechtfertigt das den stolzen Preis?

Leica X Vario - Test Review

Premium-Kompaktkamera

Leica X Vario im Test

59,5%

Die Leica X Vario kommt als Kompakte mit APS-C-Sensor. Im Test punktet die Premium-Digitalkamera mit hervorragender Bildqualität.

Leica M von Jony Ive bei Sotheby's-Auktion

Leica-Unikat von Jony Ive

Leica M erzielt Rekordpreis bei Sotheby's-Auktion

Eine von Jony Ives mit designte Leica M "RED" wurde mit einem Preis von 1,8 Millionen Dollar zur teuersten Digitalkamera der Welt.

Leica M Monochrom RAW-Test

Schwarzweiß-Digitalkamera

Leica M Monochrom im RAW-Test

Wie schlägt sich die Leica M Monochrom im RAW-Test? Wir prüfen die Aufnahmen der Schwarzweiß-Kamera im Labor.